Es Wird Für Sie Interessant Sein

Heirat kann Diabetikern helfen, Gewicht zu verlieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Für verheiratete Männer Das Risiko eines metabolischen Syndroms lag um 58 Prozent niedriger als bei alleinstehenden Männern.Blend Bilder

Ehepartner können mehr sein als nur Liebe und Kameradschaft: Eine neue Studie legt nahe, dass verheiratete Menschen mit Typ-2-Diabetes seltener übergewichtig sind als alleinstehende Menschen mit der Blutzuckerkrankheit.

Die Forscher fanden heraus, dass diabetische Männer, die mit ihren Ehepartnern lebten, auch seltener an metabolischem Syndrom leiden, eine Kombination von verwandten Faktoren wie Bluthochdruck und hohem Blutzucker, die das Risiko von Herz erhöhen Krankheit und Schlaganfall.

Für die Studie untersuchten japanische Forscher die Krankenakten von 270 Patienten mit Typ-2-Diabetes von 2010 bis 2016. Die Gruppe umfasste 180 verheiratete Patienten (109 Männer, 71 Frauen), die mit ihren Ehepartnern lebten, und 90 einzelne Patienten (46 Männer und 44 Frauen).

Die verheirateten Personen hatten einen niedrigeren durchschnittlichen Body-Mass-Index (24,5) als die alleinstehenden Personen (26,5). Der Index ist ein Maß für Körperfett basierend auf Höhe und Gewicht.

VERBINDUNG: Wie eine schlechte Ehe das Herz einer Frau gefährden kann

Im Vergleich zu Singles, verheiratete Menschen hatten auch niedrigere HbA1c, eine Messung der Blutzuckerkontrolle (7,3 Prozent gegenüber 7 Prozent); eine niedrigere Zahl ist besser. Darüber hinaus hatten verheiratete Menschen eine niedrigere Rate von metabolischen Syndrom (54 Prozent) im Vergleich zu alleinstehenden Personen (68 Prozent), die Ergebnisse zeigten.

Nach der Anpassung der Statistik um Faktoren wie Alter und Geschlecht der Studienteilnehmer zu kompensieren, Die Forscher fanden heraus, dass die Verheirateten 50 Prozent weniger wahrscheinlich übergewichtig sind. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern wurde nicht als groß genug angesehen, um signifikant zu sein.

Bei verheirateten Männern war das Risiko eines metabolischen Syndroms 58 Prozent niedriger als bei alleinstehenden Männern. Die Forscher fanden jedoch keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Familienstand und metabolischem Syndrom bei Frauen.

Die Studie wurde von Dr. Yoshinobu Kondo und seinen Kollegen von der Yokohama City University Graduate School of Medicine und dem Chigasaki Municipal Hospital durchgeführt. Die Ergebnisse wurden am Donnerstag beim Europäischen Diabetes-Meeting in München vorgestellt.

Forschungsergebnisse, die in Meetings präsentiert werden, gelten als vorläufig, bis sie in einer Fachzeitschrift veröffentlicht werden.Letzte Aktualisierung: 16.09.2016 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow