Es Wird Für Sie Interessant Sein

Leptin und Diabetes 101: Wissenswertes über das Hormon zur Blutzuckerkontrolle

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Eine mediterrane Ernährung mit magerem Eiweiß, Vollkornprodukten und gesunden Fetten kann helfen, Leptin Empfindlichkeit zu erhöhen. Shutterstock

Wenn die meisten Menschen an Diabetes und Hormone denken, ist Insulin, das den Blutzuckerspiegel durch Überführung von Glukose in Zellen für Energie steuert, gewöhnlich die erste, die mir in den Sinn kommt. Aber es gibt viele Hormone im Spiel, wenn es um den Blutzuckerspiegel und das Gewicht geht, und jeder, der mit Diabetes oder Prädiabetes lebt, sollte sie alle berücksichtigen, wenn er sich bemüht, seine Symptome besser zu bewältigen. Der Schlüssel dazu ist Leptin, ein Hormon, das von Fettzellen produziert wird und dem Körper hilft, die Energie zu regulieren, indem es dem Gehirn sagt, es habe genug zu essen. Dies geht aus einer im Dezember 2012 veröffentlichten Publikation im Indian Journal of Endocrinology and Metabolism hervor .

Wie das Hormon Leptin im Körper wirkt

"Leptins Wirkung ist, den Appetit zu hemmen, das Verbrennen von Fettsäuren zu stimulieren, die Glukose zu senken und das allgemeine Körperfett und Körpergewicht zu reduzieren", sagt Vandana Sheth. RDN, CDE, ein Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik. Das Problem, so Sheth, ist, genau wie Insulinresistenz - wobei Zellen resistent gegen Insulin sind, die Glukose im Blut anreichern - eine Leptinresistenz entwickeln kann, was ihr Diabetesmanagement noch komplizierter machen kann.

Wenn das passiert Sheth sagt: "Die Menschen können an Gewicht zunehmen, haben mehr Körperfett und, obwohl es genügend Fettspeicher gibt, bekommen ihre Gehirne das Signal, dass sie hungrig sind, also essen sie mehr. Es ist ein Teufelskreis. "

Leider kann das Hinzufügen von mehr Leptin, wie Menschen mit Diabetes oft mit Insulinspritzen tun, dieses Problem nicht beheben, da das Problem nicht immer darin besteht, wie viel Leptin im Körper ist, sondern ob der Körper ist in der Lage, es effizient zu verarbeiten.

Tatsächlich kann Leptinresistenz für Menschen ohne Diabetes oder für diejenigen, bei denen eine Prädiabetes diagnostiziert wurde, die Entwicklung der Erkrankung später beeinflussen. "Eine Person kann hohe Leptinspiegel haben, aber wenn ihr Körper resistent gegen dieses Leptin ist, haben diese Menschen ein höheres Risiko für Diabetes", sagt Joanne Rinker, RD, CDE, Leiterin der Praxis und Inhaltsentwicklung bei der American Association of Diabetes Educators .

Die Rolle von Leptin verstehen und warum es für Diabetes wichtig ist

Während jeder über den Einfluss von Leptin im Körper Bescheid wissen sollte, sollten Menschen mit Diabetes und Prädiabetes besonders bewusst sein, wie sie mit anderen Hormonen, insbesondere Insulin, interagiert. "Leptinresistenz geht fast immer Hand in Hand mit Insulinresistenz. Wenn Menschen mit Diabetes eine höhere Insulinresistenz haben, könnten sie auch eine höhere Leptinresistenz haben", sagt Sheth.

Wenn Insulinresistenz Insulin im Blut verursacht, Das Gehirn hat Schwierigkeiten, den Leptinspiegel einzuschätzen. Im Gegenzug führt diese geringere Empfindlichkeit gegenüber Leptin zu vielen Problemen, wie Heißhungerattacken, Hunger nach den Mahlzeiten, schlechtes Energieniveau, Gewichtszunahme (oder Probleme, Gewicht zu verlieren) und - vielleicht am beunruhigendsten für Menschen mit Diabetes - höhere Konzentrationen von Insulin, das zu einem zu hohen Blutzuckerspiegel führen kann, sowie Symptome wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, Bluthochdruck und andere potenziell schwerwiegende Gesundheitsprobleme.

Wenn die Leptinsensitivität verbessert wird, melden die Menschen höhere Energie, bessere Kontrolle Heißhunger und Appetit, schneller Stoffwechsel und niedrigere Insulinspiegel. Diese Ergebnisse haben einige Wissenschaftler zu der Annahme geführt, dass Leptin zur Behandlung von Diabetes-Symptomen eingesetzt werden könnte und möglicherweise sogar die Krankheit umkehrt, so ein im April 2013 veröffentlichter Bericht in der Zeitschrift Frontiers in Neuroscience .

Wie Sie die Leptinsensitivität erhöhen, wenn Sie Diabetes haben

Menschen mit Diabetes können davon profitieren, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Leptinspiegel zu kontrollieren, und für Menschen mit Prädiabetes kann sie sogar helfen, ihr Risiko für Typ-2-Diabetes zu senken. Hier sind einige Tipps, die jeder mit Diabetes oder Prädiabetes verwenden kann, um ihre Leptinsensitivität zu erhöhen:

Genießen Sie eine ausgewogene Ernährung. Da jede Person Erfahrung von Diabetes ist einzigartig, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Ernährungsberater oder zertifizierten Diabetes-Erzieher über eine Mahlzeitplan, der natürlich Leptinempfindlichkeit erhöht. "Essen Sie eine mediterranere Ernährung [mit] Vollkornprodukten, magerem Eiweiß und einigen herzgesunden Fetten", schlägt Sheth vor und fügt hinzu, dass es auch wichtig ist, auf raffiniertes Getreide und Zucker zu verzichten.

Bleib aktiv, aber zu Ihren eigenen Bedingungen. "Wenn eine Person mit Diabetes jeden Tag aktiv sein will, muss es sein, was immer es dieser Person bedeutet. Sie müssen keinen Marathon laufen, sie müssen nur aktiver sein als am Tag zuvor ", sagt Rinker. "[Regelmäßige Aktivität] wird helfen, die Insulinresistenz zu verringern, was auch die Leptinresistenz verringern wird."

Essen Sie zu regelmäßigen Zeiten. Fastenbehandlungen - wie die 5: 2 Diät, ein Gewichtsverlustplan bestehend aus Zwei Fastentage und fünf Nonfasting-Tage pro Woche - der Anspruch, die Leptinsensitivität zu erhöhen, ist trendy geworden, aber für Menschen mit Diabetes sagt Sheth, dass es wichtig ist, Mahlzeiten einzunehmen, um den Hormonspiegel stabil zu halten. "Essen Sie nach einem Zeitplan und konsistent, so dass Sie keine großen Schwankungen in Ihrem Appetit Hormone haben", erklärt sie.

Holen Sie sich die richtigen Nährstoffe, einschließlich Omega-3-Fettsäuren. "Omega-3-Fette sind bekannt hilfreich sein, weil sie die Anzahl der Dopaminrezeptoren im Körper erhöhen, so dass Sie sich gut fühlen. Und Omega-3-Fette sind auch entzündungshemmend, und das könnte gut für die Verbesserung Ihrer Insulin-und Leptin-Empfindlichkeit sein ", sagt Sheth. Omega-3-Fettsäuren kommen unter anderem in Walnüssen, Leinsamen und Lachs vor.

Nehmen Sie sich Zeit, Stress abzubauen. "Stress spielt eine große Rolle bei Hunger und Sättigung", sagt Sheth. Ob Sie sich beim Lesen eines Buches entspannen, die Natur genießen oder Zeit mit einem Freund verbringen möchten, alles, was Sie tun, um zu entspannen, wird sich positiv auf die Leptinsensitivität auswirken.

Schlaf ausreichend. Menschen mit Diabetes sollten bewusst, dass Skimpering auf Shut-Eye dramatisch Auswirkungen auf Hormonspiegel, einschließlich Leptin. "Wenn Sie zwei Stunden weniger Schlaf bekommen, als Ihr Körper braucht, können Sie Ihre Ghrelin-Spiegel erhöhen - das andere Appetithormon - und das kann sich negativ auf Ihren Leptin- und Insulinspiegel auswirken", sagt Sheth. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) empfehlen den meisten Erwachsenen sieben Stunden pro Nacht.

Während Sheth und Rinker glauben, dass es für Menschen mit Diabetes wichtig ist, die Rolle von Leptin im Körper zu kennen, betonen beide, dass Leptin ist nur ein Teil des Puzzles, wenn es darum geht, Diabetes Symptome zu verwalten. "Die Sache, die am meisten helfen wird, ist, den Körper in Balance zu bringen und sich wirklich auf gesunde Essgewohnheiten und gesundes Leben zu konzentrieren", sagt Rinker. Letzte Aktualisierung: 03.10.2017

arrow