Es Wird Für Sie Interessant Sein

Diabetes-freundliche Mahlzeiten zubereiten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

"Was ist zum Abendessen?" ist eine relativ häufige Frage, die ich ' Ich höre ziemlich oft von meinem Mann, Don. Bevor er im Dezember mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, spielte es keine Rolle, was ich zum Mittag- oder Abendessen zubereitete. Ich bemühte mich, die meiste Zeit gesunde Mahlzeiten zu machen, aber ich machte auch viele frittierte Speisen. Jetzt, mit seiner Diagnose, haben sich meine Küchenzubereitungen zum Besseren für uns beide verändert.

Kleinere Mahlzeiten zu essen, die Nahrung zu genießen, die Sie mögen, aber in Maßen, und Änderungen an Ihrer Ernährung sind Strategien für den Erfolg bei der Erhaltung eines Guten gesunder Blutzucker. Andere Strategien umfassten das Führen eines Lebensmitteljournals, die Arbeit mit einem Ernährungsberater, das langsame Abnehmen mit dem Ziel, ein oder zwei Pfund pro Woche zu verlieren, und das Beibehalten einer Übungsroutine.

sich der Arten der Nahrung bewusst sein, die wir essen und wie Sie sind vorbereitet, um den Glukosespiegel meines Mannes ausgeglichen und in Kontrolle zu halten. Weniger Essen zum Abendessen hat auch die Menge, die wir essen, reduziert. Diese Veränderungen helfen mir auch.

Auf einer Farm mit meinen Eltern und sieben Geschwistern war die Essenszeit eine große Sache. Meine Mutter war immer in der Küche und bereitete große Mahlzeiten für uns alle vor. Mit vier Brüdern und einem Vater, die große Esser waren, und den Mädchen, die alle ihren guten Anteil an Mamas guter Küche hatten, kochte Mama stundenlang in Schichten. Sie war immer bestrebt, die vier Essensgruppen zu jeder Mahlzeit zu bedienen, egal was passiert.

Meine Mutter hatte Hunderte von Gläsern mit Früchten, Tomaten und Gemüse in Dosen. Unser Garten war über einen Morgen groß mit einem langen Maisfeld. Wir teilten unsere Fülle mit Nachbarn und Menschen in der Kirche. Mit Milchvieh, Schweinen und Hühnern auf dem Bauernhof hatten wir auch unseren fairen Anteil an Fleisch zu jeder Mahlzeit.

Als älteste Tochter und mittleres Kind wurde ich die zweite Hand meiner Mutter zum Kochen, Konserven, Gartenarbeit, und putzen, und ich lernte diese Fähigkeiten schon in jungen Jahren, während sie meine jüngeren Geschwister großzog. Ich wurde wie eine Mutter im Haushalt und lernte vor meiner Jugend die Kunst des Konserven- und Gartenbaus. Diese Fähigkeiten haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin.

Mein Kochwissen hat sich in meiner 25-jährigen Ehe als nützlich erwiesen. Don genießt weiterhin mein Kochen, aber jetzt, wo er Diabetes hat, isst er weniger, weil ich weniger mache. Änderungen an unserer Ernährung, einschließlich der Zubereitung von weniger Essen zu den Mahlzeiten, dem Kochen besserer Entscheidungen und dem Ersetzen gesünderer Optionen, waren unerlässlich, um Don dabei zu helfen, Gewicht zu verlieren und seinen Blutzucker zu kontrollieren. Er hat in den letzten 3 Monaten mehr als 30 Pfund abgenommen!

Den größten Teil des weißen Mehls für Vollkornmehl oder Hafermehl zu ersetzen und Weißbrot und Teigwaren durch Vollkorn - und Mehrkorn - Versionen zu ersetzen, hat die Qualität des Essens verbessert Tabelle. Außerdem habe ich Haferflocken als Panade für gebackenes Huhn oder Fisch und als Ersatz für Salatcroutons mit Vollkornmüsli verwendet.

Im Rahmen einer gesunden Ernährung können Vollkornprodukte das Risiko für Typ-2-Diabetes bei denjenigen verringern, die dies nicht tun habe die Krankheit. Ganze Körner können Verstopfung verhindern und bei der Gewichtskontrolle helfen. Sie tragen auch zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei, der häufigsten Todesursache in den Vereinigten Staaten. Ich habe gelernt, dass wir mindestens drei Portionen pro Tag haben sollten.

Schwarztee kann auch helfen, gegen Typ-2-Diabetes zu schützen. Eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass die Raten von Typ-2-Diabetes in Ländern niedriger waren, die mehr schwarzen Tee konsumierten. Irland war an der Spitze der Liste für den Teeverbrauch - im Durchschnitt konsumiert jede Person in diesem Land mehr als vier Pfund schwarzen Tee pro Jahr. Eine andere Studie fand heraus, dass der tägliche Konsum von schwarzem Tee die Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduzierte. Trinken 3 Tassen täglich verringert Triglyceride und Blutzuckerspiegel und erhöhte Mengen an Antioxidantien. Schwarzer Tee hält auch Sie wachsam, und es gibt einige Hinweise, dass es das Risiko der Parkinson-Krankheit und bestimmter Krebserkrankungen verringern kann.

Gute Nahrungsmittel für Menschen mit Diabetes sind Brokkoli, Karotten, grüne Bohnen, Spinat, Bohnen wie Niere und Pinto, Linsen, Fisch, Lachs, Thunfisch und magerer Schnitt von rotem Fleisch wie Schweinelende. Beeren aller Art, Datteln, Blattgemüse, Sellerie, Salate, Leinsamen, Walnüsse, Erdnussbutter (in Maßen) und dunkle Schokolade (auch in Maßen) sind auch für Diabetiker von Vorteil. Huhn und Truthahn sind gesunde Optionen, wenn die Haut entfernt wird, und Magermilch, fettfreier Joghurt und fettfreier Käse sind wunderbare Möglichkeiten. Viel Wasser trinken ist wichtig. Es ist auch wichtig, Portionen von flüssigen Ölen zu sehen, die herzgesund sind, aber auch viele Kalorien enthalten, was bedeutet, dass sie zur Gewichtszunahme beitragen können.

Gute Diabetiker-Snacks sind Teilstreichkäse (80 Kalorien), hartgekocht Ei (70 Kalorien), 2 Unzen Truthahn oder Schinken und Salat Wraps (70 Kalorien), eine Unze (eine Handvoll) von ganzen Nüssen (180-200 Kalorien), 1/2 Tasse fettarmer Hüttenkäse bestreut mit Nüssen und Leinsamen (etwa 200 Kalorien), 1 Esslöffel Erdnussbutter mit Sellerie (100 Kalorien), 25 Pistazien (100 Kalorien), 2 Tassen Edamame in der Schale (120 Kalorien), Gemüse mit 1/4 Tasse Guacamole oder Hummus (etwa 150 Kalorien), zuckerfreie Gelatine (10 Kalorien), ein Reiskuchen mit einer Scheibe Käse (110 Kalorien), 6 Unzen Joghurt mit 1 Esslöffel Nüsse (etwa 150 Kalorien), ein Snack-Beutel Sojaschrot (etwa 150 Kalorien) und zuckerfrei Eis-Pops (15 Kalorien).

Kochen für den Diabetiker kann vereinfacht werden, indem man Lebensstil ändert und sich daran festhält. So weit, so gut mit Don. Er trainiert auch weiterhin 30 Minuten täglich. Was wird passieren, wenn er in einem Monat zu seinem Vollzeitjob zurückkehrt? Wird er täglich drei ausgewogene Mahlzeiten essen? Wird er Mahlzeiten auslassen, wenn er alleine ist? Wird er immer weise Entscheidungen treffen? Wird er zuckerhaltige Nahrungsmittel, ungesunde kleine Debbie-Snack-Kuchen, Erfrischungsgetränke, Mahlzeiten und andere Versuchungen vermeiden?

Unser 61-jähriger Nachbar starb diese Woche und er war ein Diabetiker, der andere gesundheitliche Komplikationen durch Diabetes hatte. Ein 55-jähriger Diabetiker aus der Kirche wurde operiert und verlor diese Woche einen Teil seines Beines. Dons kleine Schwester, die 53 Jahre alt ist, ist ebenfalls Typ-2-Diabetikerin und schaut sich jetzt drei bevorstehende Operationen an. Wie wird sich dies auf Don auswirken, der 59 Jahre alt ist? Wird es ihn auf der Straight und Enge halten? Wir werden sehen! Es ist definitiv eine tägliche Herausforderung und ein Augenöffner für uns beide! Zuletzt aktualisiert: 26.03.2013

arrow