Es Wird Für Sie Interessant Sein

Insulinpille für Diabetes Inches näher an der Realität

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 15. April 2013 - Insulin in Pillenform könnte die Lebensqualität von Millionen von Menschen verbessern, die Schwierigkeiten haben, ihren Diabetes zu kontrollieren, und zwei Pharmahersteller haben in letzter Zeit Entwicklungen entwickelt, die dieses lange erstrebte Behandlung ein paar Schritte näher an der Realität.

Insulin ist derzeit nur als Injektion zur Verfügung. Eine Insulintablette wäre nach Ansicht vieler Experten eine angenehmere und schmackhaftere Behandlungsoption für Diabetiker, und eine Handvoll Pharmaunternehmen konkurrieren darum, als erste diese medizinische Innovation auf den Markt zu bringen.

Letzte Woche, Israeli Oramed Pharmaceuticals gab bekannt, dass es ein IND-Antrag (Investigational New Drug) für sein orales Insulindroge an die Food and Drug Administration (FDA) mit dem Ziel einer klinischen Phase-2-Studie in den USA eingereicht hatte Der dänische Arzneimittelhersteller Novo Nordisk, der weltweit größte Insulinproduzent, hat im letzten Monat erfolgreich eine Phase-1-Studie mit seiner Version einer Insulin-Kapsel abgeschlossen. Diese in Deutschland durchgeführte Studie im Frühstadium testete eine Einzeldosis des Medikaments bei weniger als 100 Personen.

Die Prüfpräparate von Oramed und Novo Nordisk zielen gezielt auf Menschen mit Typ-2-Diabetes ab, die normalerweise Insulin produzieren werden diagnostiziert, produzieren aber immer weniger des Hormons, wenn sich die Krankheit verschlimmert. Die Ergänzung der natürlichen Insulinversorgung des Körpers mit Insulin-Medikamenten kann die Blutzuckerkontrolle verbessern und das Fortschreiten von Diabetes verlangsamen, aber die Patienten zögern oft mit Injektionen.

"Insulin ist eine unglaublich starke Therapie bei Typ-2-Diabetes, aber in der heutigen Welt Es gibt eine Reihe von Barrieren, Insulin sowohl bei den Patienten als auch bei den Gesundheitsdienstleistern zu starten, und zu oft beginnt es später als es sein sollte ", sagte John Leahy, MD, Endokrinologe am College of Medicine der University of Vermont

Insulin, das als vertrautes, einfach zu verwendendes Tablet geliefert wird, könnte einige dieser Hindernisse beseitigen. "Die Komplexität, die wir heute haben, um eine Insulinbehandlung mit Menschen einzuleiten, würde wegfallen, weil jeder weiß, wie man eine Pille schluckt", sagte Peter Kurtzhals, Senior Vice President der Diabetes Research Unit bei Novo Nordisk.

Ärzte, besonders Herausforderung für Anbieter von Primärversorgung, könnte zögern, Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Insulin-Injektionen zu starten, weil es eine angemessene Menge an Patienten Aufklärung erfordert, sagte Dr. Leahy. Ärzte könnten eher eine Insulin-Pille früher in einem Behandlungszyklus des Patienten verschreiben, was das Risiko für langfristige Komplikationen verringern könnte.

Zusätzlich zur Benutzerfreundlichkeit kann eine Insulinpille einen biologischen Vorteil gegenüber Injektionen bieten, sagte Miriam Kidron, PhD, Chief Scientific Officer und Gründer von Oramed. Nachdem das Insulin aus einer Kapsel absorbiert wurde, gelangt es in die Leber, die dann die Verteilung des Hormons im Körper steuert. Im Gegensatz zu einer Injektion direkt in die Blutversorgung repliziert dieser Prozess die natürliche Insulinzirkulation des Körpers. Einige Wissenschaftler theoretisieren, dass dieser Transportweg das Risiko für Hypoglykämie - niedrigen Blutzucker - eine häufige Nebenwirkung von Insulininjektionen verringern kann, aber Pharmaunternehmen müssen dies noch mit klinischen Studien bestätigen.

Die Prüfpräparate von Novo Nordisk und Oramed sind vorgesehen einmal täglich einzunehmende Medikamente, die den Blutzucker über einen Zeitraum von Stunden oder bis zu einem Tag senken, ähnlich den langwirkenden Insulinen, die derzeit als Injektionen erhältlich sind.

Keine der Tabletten würde eine ausreichend genaue Dosis liefern, um Injektionen für Menschen zu ersetzen mit Typ-1-Diabetes, die kein Insulin produzieren und ihren Insulinbedarf und Blutzuckerspiegel streng regulieren müssen, um lebensbedrohliche Folgen zu vermeiden.

Der "Heilige Gral" der Diabetes-Behandlung

Viele halten orales Insulin für den "heiligen Gral" der Diabetes-Behandlung, und Wissenschaftler verfolgen seit fast einem Jahrhundert dieses schwer fassbare Ziel. Elliott Joslin, einer der ersten Diabetesspezialisten der Welt, testete erstmals 1922, das Jahr nach der Entdeckung des Insulins, orales Insulin am Menschen ohne Erfolg.

Wissenschaftler sind sich jetzt bewusst, dass die Größe und Struktur des Insulins die Abgabe unmöglich macht Pillenform ohne besondere Schutz- oder Modifikationsmöglichkeiten. Die meisten Medikamente, die als Kapseln und Tabletten erhältlich sind, sind kleine chemische Verbindungen, aber Insulin ist ein großes Protein, und damit dieses Protein die lange Reise vom Mund zur Blutversorgung überleben kann, muss es eine Reihe schwieriger biologischer Hürden überwinden

Das erste Hindernis ist die raue, destruktive Umgebung im Magen-Darm-Trakt. Genau wie das Protein in einem saftigen Steak ist das Verdauungssystem darauf programmiert, das Insulinprotein anzugreifen und es in seine Grundbausteine ​​zu zerlegen.

"Es gibt alle Arten von Enzymen im Darm, die Insulin in Stücke kauen" "Es wäre nicht zu erwarten, dass es lange so bleibt", sagt Les Satin, PhD, Pharmakologe am Brehm-Zentrum für Diabetesforschung der Universität Michigan. "

Auch wenn Insulin die Verdauung überlebt, muss es das große, voluminöse Protein herstellen Es wurde entwickelt, um viel kleinere Verbindungen aufzunehmen.

"Als ich Mitte der Achtziger Jahre das erste Mal auf dem Feld auftauchte, fragten die Leute: Könnten wir eine Insulinpille machen?" "Ich denke, dass irgendjemand es wirklich ernst meinte wegen dieser möglichen Probleme", sagte Dr. Satin. Jedoch ist die Schaffung einer wirksamen Insulinpille heute viel machbarer als noch vor 10 Jahren, dank der bedeutenden Fortschritte in Drug Delivery Technologie und molekulare Techniken.

Aufbau einer Wette Insulin-Pille

Um das Verdauungssystem des Körpers auszutricksen, hat Oramed eine speziell beschichtete Kapsel entwickelt, die Insulin mit mehreren Hilfsstoffen verpackt, um proteinabbauende Enzyme zu blockieren und die Insulinresorption ins Blut zu verbessern.

Wissenschaftler von Novo Nordisk verwenden eine andere Herangehensweise - sie bastelten an der Struktur des Insulinproteins, um es widerstandsfähiger gegen den Zusammenbruch des Darms zu machen. Das Unternehmen arbeitete auch mit Merrion Pharmaceuticals zusammen, einem in Irland ansässigen Spezialpharmaunternehmen, das ein patentiertes System entwickelt hat, um komplizierte Medikamente resorbierbarer zu machen.

Novo Nordisk hat in den letzten 5 Jahren $ 500 Millionen für die Entwicklung von oralen Insulinformulierungen ausgegeben ein weiteres injizierbares Diabetesmedikament, GLP-1. Der Arzneimittelhersteller testet gegenwärtig einige verschiedene Formen seines Insulin- und Arzneimittelverabreichungssystems in klinischen Phase-1-Studien und hat keine Zeitvorgaben für den Übergang zu späteren Studien.

"Wir wurden von den ersten Studien, die wir durchgeführt haben, ermutigt habe geführt ", sagte Kurtzhals. "Wir sind sehr optimistisch, dass wir mit diesen Programmen in klinische Phasen vorstoßen werden und wir glauben, dass wir eine ordentliche Erfolgschance haben."

Oramed hat sein Prüfpräparat bereits in mehreren kleinen Phase-2-Studien eingesetzt, darunter 2010, sechs Wochenstudie an 29 Patienten mit Typ-2-Diabetes in Südafrika. Die Studie ergab, dass die Formulierung gut verträglich war, keine ernsthaften Nebenwirkungen hatte und vorläufige Wirksamkeitsnachweise zeigte. Das Unternehmen reichte seine ursprüngliche IND-Anmeldung bei der FDA im Dezember ein und reichte letzte Woche einen überarbeiteten Antrag ein, um die Anfrage der FDA nach einer kleinen Teilstudie zu erfüllen, bevor die Behörde die Zulassung für eine Phase-2-Studie in den USA erwägt. Diese neue IND-Anmeldung erfolgt nach einer fortlaufenden produktiven Kommunikation mit der FDA ", erklärte Nadav Kidron, CEO von Oramed, in einer Pressemitteilung. "Wir freuen uns auf die Zulassung zu dieser IND und den Beginn unserer Studien in den USA"

Für orales Insulin, langer Weg zum Markt liegt vor

Sowohl Oramed als auch Novo Nordisk befinden sich noch in einem frühen Testprozess ein Medikament auf den Markt, auch wenn alles in zukünftigen klinischen Studien gut läuft.

Und es gibt keine Garantie dafür, dass die Formulierungen beider Unternehmen Erfolg haben werden, wie die enttäuschenden Ergebnisse einer anderen Insulin-Pille, die vom indischen Biotechnologie-Unternehmen Biocon entwickelt wurde, in einem späten Stadium belegen. Im Jahr 2011 gab Biocon bekannt, dass sein orales Insulinpräparat die Behandlungsziele zur Senkung des Blutzuckers in einer klinischen Multicenterstudie in Indien nicht erreicht hat. Das Unternehmen arbeitete anschließend mit Bristol-Meyers Squibb zusammen, um seine orale Darreichungsform weiterzuentwickeln.

Die Versuche der Arzneimittelhersteller, den Patienten andere einzigartige, nicht injizierbare Formen von Insulin anzubieten, waren ebenfalls nicht erfolgreich. Pfizers neuartiger Insulininhalator Exubera, mit dem Menschen das Hormon durch die Lunge einatmen konnten, wurde 2006 von der FDA zugelassen, war aber ein berüchtigter Flop. Pfizer zog das Produkt nach nur etwa einem Jahr wegen schlechter Umsätze, aufgrund von Sicherheitsbedenken und komplizierten Dosierungsanforderungen, auf den Markt zurück.

Experten außerhalb der Pharmaindustrie bleiben für die Zukunft oraler Insulinmedikamente vorsichtig optimistisch.

"Wenn die Produkte erfolgreich sind und Injektionen gleichwertig sind, denke ich, dass sie eine glänzende Zukunft bringen könnten", sagte Dr. Leahy. "Die Unternehmen arbeiten eindeutig hart daran, aber das Feld wartet darauf, die wahren Eigenschaften dieser Produkte zu sehen. Sie sind noch in der Entwicklungsphase und wir wissen es noch nicht wirklich. "

" Ja, Patienten würden es mögen, aber wie jedes neue Medikament, müssen Sie beweisen, dass es sicher und effektiv ist ", sagte Satin. "Ich glaube nicht, dass irgendjemand diese Dinge schon bewiesen hat." Zuletzt aktualisiert: 15.04.2013

arrow