Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie wirkt sich die Gesundheitsreform auf Menschen mit Typ-1-Diabetes aus?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Im März 2010 wurde das Gesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege vom Kongress verabschiedet und unterzeichnet durch Präsident Obama ins Gesetz. Das Gesetz, das darauf abzielt, die Gesundheitsversorgung für Amerikaner zugänglicher zu machen, ist ein Paket verschiedener Gesundheitsreformen, die entweder bereits in Kraft getreten sind oder in den nächsten Jahren in Kraft treten werden. Einige dieser Gesundheitsreformen könnten Menschen mit Typ-1-Diabetes zugute kommen.

Im Sommer und Herbst 2010 trat die erste große Gruppe von Gesundheitsreformen in Kraft. Signifikante Veränderungen, die Diabetikern helfen können:

Verbesserter Zugang zur Gesundheitsversorgung von Kindern und jungen Erwachsenen. Versicherungsunternehmen können Kinder unter 19 Jahren aufgrund einer Vorerkrankung nicht mehr abweisen. Das Gesetz erlaubt es auch jungen Menschen, bis zum Alter von 26 statt wie bisher 19 in den Versicherungsplänen ihrer Eltern zu bleiben, wenn sie nicht für eine andere Gruppenversicherung in Frage kommen. Diese beiden Reformen könnten für Kinder und junge Erwachsene mit Typ-1-Diabetes von Nutzen sein, die aufgrund ihrer Erkrankung Schwierigkeiten bei der Krankenversicherung hatten.

Keine Mitfinanzierung für die Vorsorge bei neuen Plänen. Am ... oder nach dem 23. März 2010 können Co-Pays für Patienten für Präventionsleistungen ab dem 23. September 2010 nicht länger in Rechnung gestellt werden. Diese Präventionsleistungen umfassen Diabetes-Tests, Sehuntersuchungen und Ernährungsberatung, die allesamt wichtig sind, um Typ 1 erfolgreich zu behandeln Diabetes.

Krankenversicherung für Nicht-Versicherte. Wenn Sie aufgrund einer Vorerkrankung wie Diabetes seit mindestens sechs Monaten ohne Krankenversicherung sind, können Sie jetzt eine Deckung im Rahmen einer Vorerkrankung beantragen Plan oder PCIP. Einige der Programme sind staatlich, während andere von der Bundesregierung verwaltet werden. Ab dem 1. Januar 2011 haben Personen, die in Bundesländern leben, in denen die PCIP-Programme von der Bundesregierung betrieben werden, mehr Möglichkeiten zur Deckung, mit unterschiedlichen Selbstbehalten und Leistungsniveaus.

Leichterer Zugang zu Ernährungsinformationen. Ab März 2010 mussten Kettenrestaurants mit 20 oder mehr Standorten den Kaloriengehalt ihrer Standardmenüpunkte in Speisekarten und Menütafeln anzeigen. Andere schriftliche Nährwertangaben wie Kohlenhydrate und Fettgehalt müssen auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Für Typ-1-Diabetiker, die ihre Diäten genau beobachten müssen, um ihren Blutzuckerspiegel stabil zu halten, könnte diese Regelung dazu führen, dass Restaurantessen weniger ein Ratespiel wird.

Zukünftige Gesundheitsreformänderungen

Weitere Änderungen der Gesundheitsversorgung sind geplant Ort in den nächsten Jahren. Einige Reformen, die für Menschen mit Diabetes bemerkenswert sein können, umfassen:

Keine Vorab-Ablehnungen mehr. Diese Bestimmung ist bereits für Kinder wirksam, aber ab dem 1. Januar 2014 kann keine Person jeden Alters mehr Versicherungsschutz nur wegen einer Vorerkrankung wie Diabetes verweigert werden. Aufgrund Ihrer Bedingungen können Ihnen keine höheren Preise in Rechnung gestellt werden. Wenn Ihnen aufgrund Ihres Diabetes die Versicherung verweigert wurde, können Sie möglicherweise die Deckung sichern, wenn diese Bestimmung in Kraft tritt.

Wegfall der Leistungsgrenzen Ab dem 1. Januar 2014 neue private Pläne und bestehende Gruppenpläne kann nicht länger einen maximalen jährlichen oder lebenslangen Dollarbetrag für wesentliche Gesundheitsdienstleistungen festlegen. Dies könnte für Typ-1-Diabetiker vorteilhaft sein, deren Gesundheitsausgaben typischerweise mehr als doppelt so hoch sind wie für Menschen ohne Diabetes.

Eine erschwinglichere Versicherung für den Mittelstand. Ab dem 1. Januar 2014 werden Menschen mit mittlerem Einkommensgruppen, die keinen Anspruch auf eine erschwingliche Deckung haben, erhalten Steuergutschriften für ihre Versicherungsprämien. Sie können auch Anspruch auf ermäßigte Zuzahlungen und Selbstbehalte haben.

Wenn Sie Schwierigkeiten hatten, eine Versicherung zu bekommen, oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Krankenkassenprämien zu bezahlen, können diese Maßnahmen Ihre Gesundheitskosten für Diabetes auf Ihrem Geldbeutel erleichtern.Letzte Aktualisierung: 18.01.2011

arrow