Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie Typ-2-Diabetes die Beziehungen beeinflusst

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Jose Luis Pelaez / Alamy

Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben Leben und kann sicherlich Beziehungen beeinflussen, ob Sie sich treffen oder verheiratet sind. Diabetes-Management erfordert viel Aufmerksamkeit und Konzentration, was für einen Partner schwierig sein kann, der mit der Krankheit nicht vertraut ist. Sie müssen sorgfältig überwachen, was Sie essen und Ihren Blutzuckerspiegel häufig während des Tages überprüfen.

Und wenn Sie nicht immer so vorsichtig sind, Ihren Diabetes zu handhaben, kann Ihr Partner auch betroffen sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie von Menschen, deren Partner Typ-2-Diabetes hatten, zeigte, dass diejenigen, die versuchten, das Ernährungsverhalten ihrer Partnerin zu kontrollieren, besonders gestresst und belastet waren.

Wenn Sie schließlich krank werden und Hilfe benötigen, kann Ihre Diabetesversorgung darunter leiden Ihr Partner.

Diabetes: Die physischen und emotionalen Auswirkungen

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kann eine Vielzahl von Emotionen auftreten, darunter:

  • Angst
  • Wut
  • Depression
  • Leugnen
  • Schuld

Der emotionale Aspekt von Diabetes ist nicht nur eine wahre Achterbahn, sondern hat auch eine physische Auswirkung auf die sexuelle Funktion. Die emotionale Belastung durch den Umgang mit Diabetes kann Stress und Ängstlichkeit sowie Kommunikationsschwierigkeiten verursachen, die zu sexuellen Funktionsstörungen in Beziehungen führen können.

Diabetes: Dating mit Diabetes

Auch wenn Sie momentan nicht langfristig sind Beziehung, Diabetes kann eine Auswirkung auf Ihr Dating-Leben haben. Ronda Keys, 37, eine Veranstaltungsplanerin aus Maryland, wurde erstmals im Alter von 18 Jahren mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Sie kannte niemanden in ihrem Alter mit der Krankheit, also versuchte sie ihren Ernst gegenüber ihren Freunden, ihrem Freund und Selbst sie selbst.

Keys, die alleinstehend sind, wollten nicht, dass ihr Freund oder ihre Freunde das Gefühl hatten, dass sie aufhören mussten, was sie taten, oder dass sie für ihren Diabetes Unterkunft boten, also erzählte sie einfach nicht vielen Leuten.

"Ich musste versuchen, herauszufinden, wie ich noch ein normales Leben führen und normale Dinge tun und meine Situation verwalten kann. Nach einer Weile kam es zu dem Punkt, wo ich die Leute wissen lassen musste", sagt Keys.

At Erstens wusste ihr Freund einfach nicht, was er für sie tun musste, was sie von ihm brauchte, oder irgendetwas über Diabetes. "Wenn du sagst, dass du Diabetes hast, wollen alle die Lebensmittelpolizei sein", sagt Keys. Sie erklärte ihm, dass sie immer noch eine normale, gesunde Person sei, die nur einige Anpassungen ihres Lebensstils vornehmen müsse.

Diabetes: Aufrechterhaltung von Bindungen

Ob einer oder beide Partner Diabetes haben, es gibt Dinge, die Sie tun können, um offen und liebevoll zu bleiben und Ihre emotionale Bindung zu stärken, was Ihnen wiederum hilft, die Veränderungen zu steuern, die Diabetes erfordert.

Hier sind Coping-Techniken, um Sie sowohl durch eine Diabetes-Diagnose als auch jahrelang zu erleichtern:

  • Sprechen Sie miteinander. Die Anpassung an das Leben mit Diabetes ist für Patient und Partner schwierig. Sprechen Sie darüber, wovor Sie Angst haben und was Sie Bin sauer und was du von deinem Partner brauchst - und beantworte die Fragen deines Partners.
  • Tritt einem Support-Team bei. Werde Mitglied in einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Diabetes oder Familienmitgliedern von Menschen mit Diabetes eine wertvolle Ressource für beide Partner in einem relati auf einem Schiff. Dort können Sie mit anderen sprechen, die die gleichen Herausforderungen wie Sie haben, und Ideen austauschen, wie Sie damit umgehen können.
  • Wege finden, um Stress abzubauen. Der Umgang mit Diabetes kann eine komplexe Belastung für eine Ehe bedeuten, also finden Sie Zeit dazu Entspannen Sie Sich. Wählen Sie eine Aktivität oder ein Hobby aus, die Sie gemeinsam oder alleine genießen, und nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, um Ihre Sorgen zu vergessen und Spaß zu haben.
  • Gemeinsam an einem Diabetes-Unterricht teilnehmen. Dies half Keys und ihrem Freund, sie besser zu verstehen ihr Typ-2-Diabetes und passen sich ihrer neuen Realität an. Er erfuhr, was sie vorhatte und was sie - und er - tun musste, um mit ihrem Diabetes fertig zu werden.
  • Commit to Lifestyle Änderungen zusammen. Keys sagt, dies war ein weiterer wichtiger Schritt bei der Anpassung ihrer Beziehung zu ihrem Bedürfnis nach einem gesünderen Lebensstil gerecht zu werden. Ihr Freund änderte auch seinen Lebensstil, um es ihr leichter zu machen, mit ihren verbesserten Gewohnheiten zu bleiben.

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes, die in ihrer Ehe oder Beziehung kämpfen, betont Keys, Ihren Partner zu unterrichten und offen über Ihre Bedürfnisse zu sprechen. Verstehen Sie, dass Ihr Partner helfen möchte und oft nur Sie braucht, um ihm oder ihr den Weg zu zeigen. Letzte Aktualisierung: 09.12.2011

arrow