Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie PCOS und Diabetes Typ 2 miteinander verknüpft werden können und warum es wichtig ist

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine führende Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen, aber das ist nicht die einzige mögliche Wirkung: Diejenigen mit PCOS können auch ein höheres Risiko für Typ-2-Diabetes haben. Thinkstock (2)

Wenn sie In ihren späten Teenagerjahren litt Michelle Elkins an unregelmäßigen, schmerzhaften Perioden und sie kämpfte mit überschüssigem Körperbehaarung, besonders um ihr Gesicht, Kinn und Hals. Sie wurde mit PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) diagnostiziert, einem endokrinen (oder hormonellen) Zustand, von dem etwa 10 Millionen Frauen auf der Welt betroffen sind und der laut PCOS Awareness Association eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit ist. Dann, in ihren frühen Dreißigern, erhielt Elkins mehr schlechte Gesundheit Nachrichten: Sie hatte Typ-2-Diabetes.

"Während routinemäßiger Blutuntersuchung, fing ich an zu bemerken, dass mein Nüchternblutzucker anstieg. Mein Vater hat auch Typ 2, und für eine lange Zeit war ich naiv und wollte nicht zugeben, dass ich es hatte ", sagt sie.

VERBINDUNG: Was Sie über Ihr Diabetes-Risiko vom Typ 2 wissen sollten Ein Elternteil hat die Krankheit

Auch ohne Familienanamnese erhöht die Einnahme von PCOS das Risiko für Typ-2-Diabetes dramatisch. Eine Studie veröffentlicht im Oktober 2017 in Das Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism Frauen mit PCOS hatten vier Mal höhere Chancen, die Krankheit zu entwickeln, und wurden mit Typ-2-Diabetes in einem früheren Alter als die Frauen ohne PCOS diagnostiziert .

Jetzt 40, Elkins sagt, dass im Rückblick auf ihre PCOS-Diagnose, sie wurde nie gesagt, dass Typ-2-Diabetes war etwas, das auf ihrem Radar sein sollte. "Damals, als ich diagnostiziert wurde, war die Nachricht, dass Sie dieses Ding PCOS nennen, aber wir wissen wirklich nicht, was daraus wird", sagt sie.

Es ist ein Gefühl, das auch von Ärzten gehört wird. "In der Vergangenheit wurde PCOS als Fortpflanzungsstörung im Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit angesehen. In den letzten Jahren wurde den Menschen bewusst, dass es sich um eine Stoffwechselerkrankung handelt ", sagt Fiona McCulloch, ND, Gründerin und Eigentümerin der Integrativen Medizin White Lotus in Toronto, Kanada.

Dr. McCulloch erklärt, dass Frauen mit PCOS Probleme mit Insulin haben, die von leicht bis schwer reichen können. "Diese Frauen sezernieren mehr Insulin als andere Frauen, besonders nach dem Essen, was den Körper dazu veranlasst, Fett zu speichern und mit Entzündungen verbunden ist. Im Laufe der Zeit kann dies Probleme mit der Funktion der Bauchspeicheldrüse verursachen ", sagt sie.

PCOS ist auch mit Fettleibigkeit verbunden, vor allem mit Fett an der Taille, ein weiterer Faktor, der für Typ 2 riskieren kann. Schlanke Frauen können noch PCOS haben, Aber McCulloch sagt: "In der Regel entwickeln diese Frauen viel weniger Typ 2", sagt sie. Trotzdem heißt das nicht, dass du immun bist.

Die Gesundheitsberaterin Amy Medling aus Boston, die auf PCOS-Diagnosen spezialisiert ist und die Website PCOS Diva betreibt, weist darauf hin, dass "PCOS ein Syndrom ist, also betrifft nicht jede Frau auf die gleiche Weise ", sagt sie. (Medling hat auch PCOS.) "Zum Beispiel bin ich eine schlanke Person, aber ich hatte definitiv Hypoglykämie und bemerkte, dass mein Blutzucker nicht die ganze Zeit kontrolliert wurde", sagt sie.

VERBINDUNG: Wie man die Anzeichen von hohem und niedrigem Blutzucker erkennt

Die Bedeutung von Typ 2-Diabetes für PCS

In den Jahren nach der Diagnose von PCOS können Sie sehen, dass alle Ihre Blutzuckermarker sieht wirklich normal aus, sagt McCulloch.

Die validierten Tests, um auf Diabetes bei PCOS zu screenen, sind Nüchternglukose, A1C oder oraler Glukosetoleranztest (OGTT). Fragen Sie Ihren Arzt, welche Tests er für Sie empfiehlt, wobei Sie daran denken müssen, dass Sie das Thema ansprechen müssen, wenn Ihr Arzt keinen Diabetes auf seinem Radar hat.

Zum Beispiel musste Medling ihren Arzt bitten, ein Blutzuckermessgerät zu verschreiben, damit sie ihren Blutzucker vor und nach den Mahlzeiten testen konnte, was "mir half, endlich die Punkte zu verbinden, warum ich mit Müdigkeit, Übelkeit und Heißhunger auf Zucker zu tun hatte "Sie sagt.

Früherkennung ist der Schlüssel. "Wenn Sie früh eingreifen können, können Sie Typ-2-Diabetes verhindern", sagt McCulloch. Sie können dann auch arbeiten, um den Komplikationen von Diabetes vorzubeugen und dabei Ihre Arterien, Augen und Nieren zu schützen.

Für Elkins sagt sie, trotz der Einnahme von Medikamenten und einer einwöchigen Injektion, dass sie ihren Blutzucker beibehält Check ist immer noch ein Kampf. "Die Diagnose hat mich ziemlich getroffen. Ich weiß, dass ich das unter Kontrolle bringen muss. Ich will nicht krank sein und habe Komplikationen in meinen späteren Jahren ", sagt sie.

VERBUNDEN: Kann Kaffeetrinken helfen, Typ-2-Diabetes zu verhindern?

Wie man Typ-2-Diabetes vorbeugen kann, wenn Sie erhalten eine PCOS-Diagnose

Achten Sie auf Warnzeichen und Symptome des Typ-2-Diabetes . Mögliche Anzeichen und Symptome von Typ-2-Diabetes sind Hautverfärbungen (sog. Acanthosis nigricans), Hautschuppen, häufiges Wasserlassen , erhöhter Durst und Fußschmerzen oder Taubheit.

Halten Sie Ihr Gewicht in Schach. Bleiben schlanker und aktiver kann helfen, einen Großteil der frühen Insulinresistenz zu verhindern, das Kennzeichen von Typ 2, die schwer zu rückgängig machen, sagt McCulloch . Elkins entdeckte, dass PCOS die Behandlung von Diabetes erschwert. "Sobald Sie an Gewicht zugenommen haben, ist es extrem schwierig, auszusteigen", sagt sie. Wenn Sie einen Prädiabetes haben, kann der Verlust von nur 5 bis 7 Prozent Ihres Körpergewichts dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit zu einem ausgewachsenen Typ-2-Diabetes zu verhindern, wie die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) feststellt.

Eine entzündungshemmende Diät könnte die beste Wahl für die Prävention von Diabetes sein, wenn Sie PCOS haben, sagt McCulloch. Das bedeutet "Zucker und verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden und sich auf mageres Eiweiß, gesunde Fette und viel Gemüse zu konzentrieren", sagt sie. Das Gemüse versorgt Sie mit der Faser, die Sie benötigen, um Blutzucker zu stabilisieren, während die Vermeidung von stark verarbeiteten Lebensmitteln jene heraushält, die die Insulinfreisetzung stimulieren. VERBINDUNG:

10 High-Fiber Lebensmittel zu Ihrer Diät hinzufügen Bauen Sie Ihren Teller auf.

Medling empfiehlt, dass ihre Klienten mit PCOS, die ihren Blutzucker kontrollieren wollen, ihre Tellerregel einhalten: Die eine Hälfte sollte nicht-stärkehaltiges Gemüse sein, die andere Hälfte ist ein stärkehaltiges Gemüse oder glutenfreies Getreide, und das andere Viertel ist ein Protein. Auf der Oberseite fügen Sie einen großzügigen Klecks von gesundem Fett hinzu. "Es gibt jedoch keinen Universalansatz, daher müssen Sie darauf achten, wie sich Ihr Körper anfühlt und die Verhältnisse entsprechend anpassen", sagt sie. Heben Sie ein wenig an.

Krafttraining hilft beim Aufbau dünne Muskelmasse. "Wenn Sie mehr Muskeln aufbauen, werden Sie mehr Insulin-sensibel", sagt McCulloch. Ein Weg, dies zu tun, ist durch hochintensives Intervalltraining. Eine Studie, die im Juli 2017 in der Zeitschrift Frontiers in Physiology veröffentlicht wurde, zeigt, dass 10 Wochen hochintensives Intervalltraining (HIIT) Frauen mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes helfen kann, die Blutdruck- und Blutzuckerwerte zu verbessern. und es half ihnen, Gewicht zu verlieren. Zen out und conc out.

Mit Strategien bereit, Stress abzubauen - wie spazieren gehen, ein paar beruhigende Atemzüge nehmen oder einen Freund anrufen - und schnitzen die Sieben bis acht Stunden pro Nacht, die die meisten Erwachsenen für den Schlaf benötigen, kann ein großer Spieler in der Gewichtskontrolle sein, sagt McCulloch. VERBINDUNG:

10 Überraschende Ursachen von Blutzucker schwingt Sie wahrscheinlich nicht Betrachten Ergänzungen.

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem medizinischen Anbieter hinsichtlich der Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen möchten, zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie nicht mit den derzeitigen Medikamenten in Konflikt geraten. Medling schlägt oft vor, Berberin, ein pflanzliches Präparat, das nachweislich die Insulinresistenz bei Menschen mit metabolischem Syndrom verbessert, nach einer im März 2012 veröffentlichten Studie im Weltjournal der Kardiologie . Eine Studie wird derzeit durchgeführt, um zu zeigen, wie effektiv es bei der Behandlung von Insulinresistenz bei Frauen mit PCOS sein kann.Letzte Aktualisierung: 3/7/2018

arrow