Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie der Verlust von 143 Pfund einem Mann half, seine Diabetes zu kontrollieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die richtigen Lebensmittel im richtigen Verhältnis visualisieren - auf Ihrem Teller kann Ihnen helfen, Diabetes zu managen. iStock.com Delanyard Robinson

Delanyard Robinson hat eine Leistung vollbracht, die für die meisten Diätetiker überwältigend wirken kann - 143 Kilo zu verlieren, um Kontrolle über seinen Diabetes zu bekommen - obwohl es eine Familientragödie brauchte um seine Augen zu öffnen und ihn zu zwingen, seine Ernährung und seinen Lebensstil zu ändern.

Robinson, ein 73-jähriger Veteran aus Vietnam, erfuhr, dass er vor etwa einem Jahrzehnt Typ-2-Diabetes hatte, tat aber wenig anderes, um die Krankheit außer zu nehmen seine verschreibungspflichtige Medizin zu der Zeit. Aber vor ungefähr fünf Jahren entschied er, dass es Zeit für eine Veränderung war, als seine 46 Jahre alte Frau einen langen Kampf mit Multiplem Myelom verlor, einem Krebs des Knochenmarks.

Um mit dem Tod seiner Frau fertig zu werden, fing Robinson an, über die Jahre verbrachte er mit ihr und den Dingen in seinem Leben, für die er dankbar war. "Ich erlebte eine positive Wende mit meinen Gefühlen", sagt er, "und ich fühlte mich, als könnte ich etwas tun, um meinen Lebensstil zu ändern."

Robinson kam zu Weight Watchers, begann mit einem Diabetes-Management-Programm der Lifestyle-Center im Chesapeake Regional Medical Center in Virginia, und fing an, Essen und Fitness anders zu nähern.

Wenn Menschen mit Typ-2-Diabetes Hilfe suchen, wie Robinson, sind sie in der Regel bereit, einen Lebensstil zu ändern, sagt Miranda Shearin , RD, CDE, ambulanter Ernährungspädagoge im Lifestyle Center. "Ich sage ihnen:" Sie haben die Kontrolle über den Diabetes; der Diabetes hat nicht die Kontrolle über dich ", sagt sie.

Shearin lehrt ihren Patienten, Kohlenhydrate zu zählen oder die Plattenmethode zu verwenden, die einen visuellen Hinweis bietet, die Hälfte deines Tellers mit Gemüse zu füllen und den Rest gleichmäßig zwischen Eiweiß und Eiweiß zu verteilen Stärken.

Sie betont auch die Bedeutung des Lesens und Verstehens von Nährwertkennzeichnungen. "Ich bitte jeden meiner Patienten, das Etikett auf seinen Getreideprodukten zu lesen, sie zu vergleichen und denjenigen auszuwählen, der 3 Gramm Ballaststoffe oder mehr pro Portion hat", sagt sie.

Änderungen vornehmen Stick

Nach einer Jahr allmählich 100 Pfund auf seine neue Diabetes-freundliche Diät zu verlieren, setzen Robinson und sein Arzt ein Zielgewicht von 230 Pfund, die er erreicht.

Sein A1C ist jetzt um 5,7 - die Zielzahl für gesunde Erwachsene und weit unter der Ziel von 7 für Menschen mit Diabetes, nach dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen (NIDDK). Sein morgendlicher Fasten-Blutzucker liegt bei etwa 100, und sein Arzt hat seine Medikamente reduziert.

"Dies ist eine Reise, und diese Reise werde ich fortsetzen", sagt Robinson, der jetzt genauso viel wiegt, als er es war 20-jähriger Fußballspieler. Robinson führt seinen Erfolg darauf zurück, zweimal am Tag zu trainieren, gesündere Nahrungsmittel zu wählen und zu lernen, seine Ernährung zu kontrollieren. "Ich kann an einem Donut - Laden vorbeifahren, ich kann an einem Steakhouse vorbeifahren, und ich habe kein Bedürfnis mehr nach diesen Dingen", sagt er.

Stattdessen konzentriert sich Robinson darauf, kleine Mahlzeiten mit viel Gemüse zu essen Tag. Eine typische Mahlzeit für ihn ist ohne Haut Hähnchenbrust mit Brokkoli oder eine vegetarische Gemüsesuppe. Sein Lieblingsessen: Mandeln. Gelegentlich isst er auch eine Seite von braunem Reis oder eine Scheibe von ballaststoffreichem Brot, aber er stützt sich heute auf Gemüse wie Karotten und Bohnen als Nährstoff- und Kohlehydratquelle.

Robinson hat es auch gelernt, sich selbst zu kontrollieren Essen gehen, nein sagen zu Essen, das nicht in seine neue Ernährung passt. "Bei großen Abendessen schaue ich mir an, was auf dem Teller ist und esse ein bisschen was ich mag", sagt er. "Früher habe ich gebratenes Huhn geliebt, und das tue ich immer noch, aber ich kann darauf verzichten und fühle mich nicht beraubt."

Er hat auch andere Wege als das Essen gefunden, um das Leben zu feiern, wie Hobbys wie Gartenarbeit und Journaling. "Eines der größten Dinge, die mir passiert sind, ist, dass ich erkannt habe, dass ich mich ändern kann - es ist nicht zu spät. Das ist ein großartiges Gefühl ", sagt er.

Und Robinsons zwei erwachsene Söhne haben es ihr gleich nach getan, sie haben gesünder gegessen und abgenommen. "Ich glaube, ihre Mutter freut sich über das, was in der Familie passiert", sagt er. Letzte Aktualisierung: 17.07.2017

arrow