Es Wird Für Sie Interessant Sein

First-in-Class-Diabetes-Medikament gewinnt FDA OK

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 29. März 2013 - Die FDA hat einem First-in-Class-Medikament für Typ-2-Diabetes zugestimmt mit einer Bestimmung, dass der Arzneimittelhersteller mehrere Postmarketing-Studien durchführt.

Die Agentur genehmigt den Natriumglukose-Co-Transporter 2 (SGLT2) -Hemmer Canagliflozin (Invokana) in Verbindung mit Diät und Bewegung zur Verbesserung der glykämischen Kontrolle bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes, nach zu einer heute gemachten Ankündigung.

Das Medikament ist die einzige Verbindung, die für Diabetes zugelassen ist und keinen Einfluss auf Insulin hat. Stattdessen blockiert es die Rückresorption von Glukose durch die Niere und erhöht die Glukoseausscheidung direkt in den Urin.

Allerdings muss der Arzneimittelhersteller Janssen Pharmaceuticals, ein Unternehmen von Johnson & Johnson, fünf Postmarketing-Studien durchführen:

  • Studie zu kardiovaskulären Ergebnissen
  • Knochensicherheitsstudie
  • Zwei pädiatrische Studien
  • Überwachungsprogramm für Malignome, schwere Fälle von Pankreatitis, schwere Überempfindlichkeitsreaktionen, Photosensitivitätsreaktionen, Leberanomalien und unerwünschte Schwangerschaftsergebnisse

Die Notwendigkeit einer besseren kardiovaskulären Outcome-Überwachung wurde hervorgehoben von Diskussionsteilnehmern auf der Sitzung des Drogenbeirates im Januar. Einige riefen zu einer größeren Studie auf, bevor das Medikament auf den Markt kam, da die kardiovaskuläre Studie des Unternehmens, die CANVAS-Studie, in den ersten 30 Tagen nach Beginn der Einnahme einen nicht signifikanten Anstieg kardiovaskulärer Ereignisse aufwies Ein wichtiges Thema für Diabetes-Medikamente, da Studien ein erhöhtes Risiko für Herzinsuffizienz mit Pioglitazon (Actos) und Rosiglitazon (Avandia) zeigten.

Die Zulassung basierte auf neun klinischen Studien mit mehr als 10.285 Patienten mit Typ-2-Diabetes. Die Studien zeigten eine signifikante Verbesserung der Werte von glykiertem Hämoglobin (HbA1c) und Nüchternplasmaglucose im Vergleich zu Placebo sowie Nichtunterlegenheit gegenüber anderen gängigen Diabetesmedikamenten wie Glimepirid (Amaryl) und Sitagliptin (Januvia).

Die Agentur warnte jedoch , dass Canagliflozin nicht zur Behandlung von Patienten mit Typ-1-Diabetes bestimmt ist und bei Patienten mit erhöhten Ketonen im Blut oder Urin kontraindiziert ist.

Patienten sind ebenfalls nicht für das Arzneimittel zugelassen, wenn sie eine schwere Nierenfunktionsstörung aufweisen Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Häufige Nebenwirkungen sind vaginale Hefeinfektionen und Harnwegsinfektionen, die durch den erhöhten Zucker im Urin verursacht werden.

Die FDA warnte auch davor, da das Medikament mit einer harntreibende Wirkung, könnte es zu einer Verringerung des intravaskulären Volumens führen, was zu einer orthostatischen oder posturalen Hypotonie führt. Im Gegenzug können Patienten Schwindel oder Ohnmacht auftreten, am häufigsten in den ersten 3 Monaten nach Beginn der Therapie.

Ein weiterer SGLT2-Hemmer, Dapagliflozin, wurde letztes Jahr von der FDA wegen Bedenken über Brust- und Blasenkrebs-Risiken abgelehnt Canagliflozin.

Quelle: First-in-Class-Diabetes-Medikament gewinnt FDA OK Zuletzt aktualisiert: 29.03.2013

arrow