Es Wird Für Sie Interessant Sein

Herausfinden von Obst

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe gerade herausgefunden, dass ich Diabetes habe. Natürlich muss ich meine Ernährung ändern. Meine Frage ist: Gibt es Obstsorten, die ich nicht mehr essen kann? Da wir viele tropische Früchte haben, in denen ich lebe (Bananen, Orangen, Wassermelonen, Melonen usw.), möchte ich sicherstellen, dass ich weiß, von welchen ich fern bleiben sollte. Danke.

- Ana, Guatemala

Die kurze Antwort auf deine Frage ist, dass keine Frucht völlig tabu ist. In der Tat ist Obst ein sehr wichtiger Teil einer gesunden Ernährung, und alle Menschen - einschließlich Diabetiker - sollten 2-4 Portionen täglich, abhängig von ihren gesamten Kalorienbedarf haben. Sie können tatsächlich alle Früchte - einschließlich der tropischen - essen und sollten versuchen, eine große Vielfalt zu essen, um Ihre Chancen zu erhöhen, ihre wohltuende Wirkung zu absorbieren.

Nachdem dies gesagt wurde, gibt es einen großen Unterschied zwischen Früchten in Bezug auf ihre Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Je höher der Ballaststoffgehalt einer Frucht ist, desto langsamer ist die Aufnahme des Zuckers in den Blutkreislauf. Mit anderen Worten, Früchte mit viel Ballaststoffen (z. B. Mangos) verursachen einen viel geringeren Anstieg des Blutzuckerspiegels als faserarme Früchte wie Papayas. Zweitens macht die Art des Zuckers, den die Frucht enthält, einen Unterschied. Zum Beispiel haben Mangos eine Art von Zucker namens Fructose, die den Blutzuckerspiegel nicht so viel wie Glucose und Saccharose, zwei Zucker in Ananas gefunden erhöht.

Basierend auf diesem Wissen, könnten Sie essen mehr Bananen, Kiwi, Mangos, und Orangen und weniger Ananas, Rosinen und Wassermelonen. Aber denken Sie daran, dass selbst Früchte, die den Blutzuckerspiegel deutlich erhöhen, eine geringere Glukoselast haben als andere Nahrungsmittel wie Brot und so viele essenzielle Nährstoffe enthalten, dass Sie sie nicht vollständig vermeiden sollten.

Der Schlüssel zur Kontrolle ist der Teil Größen und achten Sie auf die anderen Lebensmittel, die Sie essen. Es kann Ihnen helfen zu wissen, dass eine Tasse gewürfelte Wassermelone oder Ananas, 12 Trauben, eine mittelgroße Orange und eine halbe Banane alle gleich eine Portionsgröße und enthalten eine ähnliche Anzahl von Kalorien. Wenn Ihre Lieblingsfrüchte wenig Ballaststoffe enthalten, können Sie sie verzehren, ohne Ihren Blutzuckerspiegel ins Wanken zu bringen, indem Sie sie mit ballaststoffreichen Früchten in einem Fruchtsalat kombinieren. Eine andere Taktik: Essen Sie Obst zusammen mit ballaststoffreichen Lebensmitteln. Zum Beispiel wird eine Mahlzeit, die Bohnen und Gemüse enthält, die Zuckeraufnahme der Früchte verlangsamen, die Sie zum Nachtisch genießen.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Diabetes Centre.

Letzte Aktualisierung: 20.11.2006

arrow