Es Wird Für Sie Interessant Sein

FDA warnt vor der Verwendung von Kratom: Was Menschen mit Diabetes wissen müssen über das Opioid

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Kratom enthält ähnliche Verbindungen Zu denen in Opioiden wie Morphin warnt die FDA.Joe Raedle / Getty Images

9. Februar 2018

Unter einer nationalen Opioid-Epidemie, die Zehntausende Amerikaner getötet hat, befindet sich die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Warnung vor einer ungeregelten Ergänzung, die suchterzeugende und möglicherweise gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit hat. In einer Aussage sagt der Beauftragte der FDA, Scott Gottlieb, MD, der in Silver Spring, Maryland, sitzt, einige Leute benutzen die botanische Substanz, die Kratom genannt wird, für Schmerzlinderung und um Opioidentzugssymptome zu behandeln. Ab Februar 2018 hatte die FDA Berichte über 36 Todesfälle erhalten, die mit Kratom in Zusammenhang stehen.

"Verbindungen in Kratom machen es so, dass es nicht nur eine Pflanze ist - es ist ein Opioid", sagt Gottlieb in der Erklärung. "Und es ist ein Opioid, das mit neuen Risiken verbunden ist", aufgrund der Art, wie es formuliert und verwendet wird.

Diese Risiken, die ähnliche Gehirnwirkungen wie Morphin einschließen, betreffen auch Menschen mit Diabetes Typ 2. Blogs, Foren und Reddit Threads deuten darauf hin, dass eine Untergruppe von Menschen mit der Krankheit mit der Substanz experimentiert, in der Hoffnung, die Insulinsensitivität zu erhöhen und ihren Blutzucker zu senken "Kratom sollte nicht zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden, noch sollte es als Alternative zu verschreibungspflichtigen Opioiden verwendet werden", sagt Gottlieb in der Erklärung. "Es gibt keine Beweise dafür, dass Kratom für medizinische Zwecke sicher oder wirksam ist."

VERBUNDEN:

5 Möglichkeiten zur Senkung Ihres A1C Da Nahrungsergänzungsmittel nicht den gleichen strengen Sicherheitstests wie zugelassene verschreibungspflichtige Medikamente unterliegen, gab es keine großen Langzeitstudien, die zeigen, dass die Substanz sicher ist.

Während t Die FDA hat nicht darauf hingewiesen, dass die Insulinsensitivität einer der bekannten Anwendungsfälle von Kratom ist. Solche Praktiken könnten gefährlich sein. "Da dieses Produkt nicht auf Sicherheit oder Wirksamkeit überprüft wurde, haben wir keine Informationen darüber, was Menschen mit Diabetes speziell über die Verwendung dieses Produkts wissen sollten", sagt Lyndsay Meyer, eine FDA-Sprecherin mit Sitz in Silver Spring. Das sagte sie, "unsere allgemeine Warnung steht: Die FDA drängt alle Verbraucher, Kratomprodukte nicht zu verwenden."

Marilyn Tan, MD, der Leiter der endokrinen Stanford-Klinik in Stanford, Kalifornien, sagt, dass sie nicht gehört hat von Kratom, das verwendet wird, um Typ 2 Diabetes zu behandeln, aber sie betonte, dass Leute Ergänzungen nicht verwenden sollten, die von ihren Doktoren nicht empfohlen werden, besonders wenn man eine Bedingung wie Typ 2 Diabetes handhabt. Sie weist darauf hin, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht reguliert oder auf ihre Wirksamkeit getestet wurden.

"Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt jedes Nahrungsergänzungsmittel kennt, das Sie einnehmen", sagt sie. "Diese Dinge sind nicht reguliert, und [Hersteller] können irgendwelche Ansprüche stellen, die sie wollen."

Dr. Tan sagt, sie habe Menschen mit Typ-2-Diabetes gesehen, die versuchten, ihr Insulin ohne ärztliche Genehmigung durch Nahrungsergänzungsmittel zu ersetzen, und die Ergebnisse waren katastrophal. "Die Patienten denken, dies könnte ein Ersatz für verschriebenes Insulin sein", sagt sie. "Sie kommen herein und werden mit diabetischer Ketoazidose behandelt und landen auf der Intensivstation."

Diabetische Ketoazidose tritt auf, wenn der Insulinspiegel niedrig ist und Ketone oder Blutsäuren in hohen Konzentrationen vorhanden sind, die möglicherweise den Körper vergiften. Dieser Zustand ist ein Gesundheitsnotfall, der laut Mayo Clinic zu einem diabetischen Koma oder sogar zum Tod führen kann.

VERBINDUNG:

Was ist der Unterschied zwischen Ketose und diabetischer Ketoazidose? Tan sagt, dass sie von Patienten gehört, die Ergänzungen vom Kreuzkümmel nehmen, der harmlos ist, zusammen mit besorgniserregenderen Substanzen wie gemahlenen Tierextrakten. Sie sagt, es gibt keine Nahrungsergänzungsmittel, die nachweislich hilfreich für Typ-2-Diabetes sind.

Eine Sorge über Kratom ist, dass seine Opioid-ähnliche Eigenschaften Sie davon abhalten können, Ihren Blutzucker effektiv zu verwalten. Zum Beispiel, Tan sagt, wenn Sie eine kohlenhydratreiche Mahlzeit essen und einschlafen oder ohnmächtig werden, bevor Sie Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, könnten Sie in Not sein, während Sie schlafen. Wenn Sie an Diabetes leiden, ist die Kontrolle des Blutzuckers der Schlüssel zur Prävention potenziell schwerwiegender gesundheitlicher Komplikationen wie diabetischer Neuropathie (Nervenschädigung), Retinopathie (Augenschädigung) und Herzerkrankungen.

Eine bessere Behandlung von Typ-2-Diabetes ist möglich Ernährung, Bewegung und Medikamente, und Insulin, wenn Ihr Arzt es verordnet hat, sagt Tan.

Während es keine Forschung darüber gab, ob Kratom sicher und wirksam bei der Behandlung von Gesundheitsproblemen ist, hat frühe Forschung zu Debatten in der medizinischen Gemeinschaft geführt darüber, ob die Substanz verspricht, Krankheiten in der Zukunft zu behandeln, oder ob sie mehr Schaden als Nutzen verursachen kann.

Kratom ist eine Pflanze, die in Südostasien heimisch ist, und sie wurde historisch als "Volksmedizin" bezeichnet, die angeblich verwendet wurde Hilfe bei Opiatentzug, Müdigkeit und Durchfall.

Eine Studie, die in

Naturproduktforschung veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Kratom den Glukosetransport in Muskeln bei Ratten erhöht. Ein im Dezember 2016 im Journal der American Osteopathic Association veröffentlichter Bericht legt nahe, dass Kratom pharmakologisch aktive Bestandteile enthält, von denen die Autoren behaupten, dass sie eine mögliche Opioid-Entzugsdroge verdienen. "Während die DEA [Drug Enforcement Agency] und Ärzte haben gültige Sicherheitsbedenken, es ist nicht klar, dass Kratom die Ursache für die Nebenwirkungen ist ", sagt Anita Gupta, DO, PharmD, ein Sonderberater der FDA, in einer Pressemitteilung vom November 2016 für den Bericht .

Im Einzeljahr 2016, dem letzten Jahr, für das Daten vorliegen, trugen Opioid-Überdosierungen laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch zu den insgesamt 64.000 Todesfällen durch Überdosierung von Drogen in den USA bei. Das ist mehr als die 58220 Amerikaner, die im gesamten Vietnamkrieg starben.

Ab Februar 2018 war Kratom in mehreren Bundesstaaten, einschließlich Alabama, Tennessee, Indiana und Arkansas gesetzlich verboten, laut der FDA-Veröffentlichung. Letzte Aktualisierung: 2 / 9/2018

arrow