Es Wird Für Sie Interessant Sein

Training bei Diabetes: Was Sie wissen sollten, bevor Sie beginnen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sport ist wichtig für alle, besonders aber für Typ-2-Diabetiker. Getty Images

Wir hören es ständig: Ein gesunder Lebensstil beinhaltet regelmäßige körperliche Aktivität. Während jeder die mentalen, emotionalen und physischen Vorteile des Trainings ernten kann, kann das Training für Menschen mit Typ-2-Diabetes oder erhöhtem Blutzucker lebensrettend sein.

Eine kleine Studie, veröffentlicht im Februar 2012 in Medizin und Wissenschaft In Sports and Exercise zeigte sich, dass verminderte körperliche Aktivität bei Gesunden zu einer schlechteren glykämischen Kontrolle führte - eine Wirkung, die bei Typ-2-Diabetikern zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Aber es gibt gute Nachrichten für Nicht-Nikotinatoren: Die Forscher fanden das Selbst kurzfristige Erhöhungen der körperlichen Aktivität können erhebliche Vorteile bieten. Sie brauchen auch keine Stunden und Stunden an Aktivität - eine Studie, die im Dezember 2011 im Journal of Applied Physiology veröffentlicht wurde, ergab, dass 30 Minuten Training mit hoher Intensität den Blutzucker senkten und Glukose-Spikes verhinderten nach Mahlzeiten.

Übung kann das Risiko der Diabetes-in Verbindung stehenden Komplikationen verringern, sagt Kathy Honick, RN, eine Diabetes-Erzieherin, die in St. Louis basiert. Körperlich aktiv zu bleiben, hilft Ihnen auch, ein gesundes Gewicht zu halten, das entscheidend für die Verhinderung von Insulinresistenz ist, das Kennzeichen von Typ-2-Diabetes.

Auch wenn Sie keinen Erfolg haben, Gewicht zu verlieren, kann Übung Ihren Blutzuckerspiegel senken, so eine kleinere Taille muss nicht Ihr einziges Ziel sein. Vergessen Sie nicht, auch Herzkrankheiten abzuwehren - etwas, bei dem Menschen mit Diabetes ein höheres Risiko haben.

Erstellen Sie einen Übungsplan

Bitte sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm beginnen. Er oder sie möchte dich vielleicht von bestimmten Arten von Aktivitäten abhalten, die bereits existierende Gesundheitsprobleme verschlimmern könnten.

Die nächste Regel der Übung ist, etwas zu wählen, was dir Spaß macht. Einfach gesagt, wenn Sie mögen, was Sie tun, werden Sie eher dabei bleiben. Ob Radfahren, Sport zu Hause, Fitnesstraining oder Gruppenkurse, verschiedene Aktivitäten beeinflussen Ihren Blutzucker unterschiedlich, deshalb ist es wichtig, vor und nach dem Sport, besonders am Anfang, den Blutzuckerspiegel zu testen.

Abhängig von der Art des eingenommenen Medikaments oder Insulins, der Intensität und Dauer des Trainings und wie Sie persönlich auf körperliche Betätigung reagieren, müssen Sie möglicherweise einen Snack vor, während oder nach Ihrer Aktivität einnehmen, so das National Institute of Diabetes and Verdauungs-und Nierenerkrankungen.

Eine weitere wichtige Sache zu beachten: Aktiv sein ist wichtig, aber aktiv zu bleiben ist ebenso. Eine Studie, die im August 2016 in Diabetes und Metabolismus veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass die Wirkung von Bewegung 72 Stunden nach Ihrer letzten Aktivität abfallen kann. Eine gemeinsame Aussage des American College of Sports Medicine und der American Diabetes Association empfiehlt nicht weniger Bewegung als alle 48 Stunden, um den Blutzuckerspiegel und die Insulinresistenz zu kontrollieren.

Anstatt also Ihre Workouts am Wochenende zu reservieren, sollten Sie Ihre Aktivitäten über die Woche verteilen. In einer Übersicht von 28 Studien, die im Dezember 2016 in der Zeitschrift Diabetologia veröffentlicht wurden, fanden Forscher eine Risikoreduktion von 26 Prozent für Typ-2-Diabetes bei denjenigen, die 150 Minuten pro Woche moderat trainierten, im Vergleich zu denjenigen, die inaktiv blieben . Und diejenigen, die mäßig für die doppelte Zeit trainierten, hatten eine Risikoreduktion von 36 Prozent.

Ernten Sie die psychologischen Vorteile

Leben mit einer chronischen Krankheit, wie Diabetes, kann zu Stress, Angst und sogar Depressionen führen. Übung ist eine Möglichkeit, negative Gefühle zu unterdrücken und Ihnen etwas zu geben, auf das Sie sich konzentrieren können. Die Teilnahme an Aktivitäten kann helfen, Ihr Selbstwertgefühl zu steigern und kann Ihnen auch dabei helfen, Ihren sozialen Kreis zu erweitern.

Ein Wort zur Vorsicht: Wenn Sie seit einiger Zeit Diabetes haben, können Sie einige Komplikationen bemerken, die noch nicht bemerkbar sind. Zum Beispiel kann eine Komplikation, diabetische Neuropathie genannt, das Gefühl in den Unterschenkeln und Füßen reduzieren. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Fuß verletzen und es nicht bemerken können. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Arzt über bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu konsultieren, die Sie vor Beginn Ihrer Behandlung einnehmen sollten. Unabhängig von der Aktivität sollten Sie Schuhe tragen, die gut zu Ihnen passen und für diese Aktivität gedacht sind, um Reizungen, Blasen und Entzündungen an den Füßen zu verhindern.Letzte Aktualisierung: 20.07.2017

arrow