Es Wird Für Sie Interessant Sein

Digital Amputierter in einer Gesundheitskampagne Verlinkung von Diabetes und Soda

Wir respektieren Ihre Privatsphäre

MITTWOCH, 25. Januar 2012 - Das Gesundheitsministerium von New York machte kürzlich mit einer provokativen Kampagne Schlagzeilen, die den Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes, Portionsgrößen und Fettleibigkeit hervorhob. Nun wurde festgestellt, dass das Foto in der Anzeige digital an die Botschaft der Anzeige angepasst wurde.

In der Anzeige sind drei volle Getränkebecher - klein, mittel und groß - in der Reihenfolge ihrer Größe mit einer diagonalen Zeilenbeschriftung angeordnet sie als "dann" (die kleinste Tasse) bis "jetzt" (die größte). Im Hintergrund sitzt ein übergewichtiger Mann, dessen rechtes Bein am Knie amputiert wurde; Seine Krücken lehnen sich an die Wand hinter ihm. Ein rotes Banner liest, "Teile sind gewachsen: So hat Typ 2 Diabetes, der zu Amputationen führen kann."

Aber in der heutigen New York Times wurde berichtet, dass der Mann auf dem Foto nicht ist eigentlich ein Amputierter - stattdessen entfernte die Werbeagentur sein rechtes Bein digital am Knie. Es ist auch nicht bekannt, ob das Motiv des Fotos tatsächlich Diabetes hat, und gemäß der Times kennt der Fotograf, der das Foto gemacht hat, die Identität des Mannes nicht.

Frühere NYC Health Department-Kampagnen haben verwendet echte Menschen, die mit den medizinischen Bedingungen zurechtkommen, einschließlich Ex-Raucher, die ihre Fingerspitzen verloren haben oder an Kehlkopfkrebs erkrankt sind. Nach der Kontroverse gefragt, sagte John Kelly, ein Sprecher der Abteilung: "Manchmal verwenden wir Personen, die an der jeweiligen Krankheit leiden; In anderen Fällen müssen wir Schauspieler einsetzen. "

Die Gesamtaussage der Kampagne lautet, dass eine Reduzierung der Portionsgröße das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann, das mit Übergewicht und schlechten Essgewohnheiten verbunden ist. Amputation ist ein Risiko für Menschen mit Diabetes, deren Blutzuckerwerte nicht unter Kontrolle sind.

"Das sind knallharte Bilder, weil wir wirklich das Gefühl hatten, dass große Teile nicht völlig gutartig sind", sagt Thomas Farley, der Gesundheitskommissar der Stadt, sagte Reuters , als die Nachrichten der Kampagne zuerst trafen. Aber die American Beverage Association, ein Handelsverband, der alkoholfreie Getränkehersteller und -vertreiber vertritt, beschuldigte die Abteilung, "Panikmache" anzuwenden.

Glauben Sie, dass diese Art von digitaler Manipulation unehrlich ist? Oder ist es wichtig, die Botschaft zu verstehen, egal was es braucht? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Folgen Sie @DiabetesFacts für die neuesten Diabetes-Nachrichten und Informationen aus der Redaktion von @EverydayHealth. Zuletzt aktualisiert: 25.01.2012

arrow