Es Wird Für Sie Interessant Sein

Diabetes und sexuelle Gesundheit: Was Frauen wissen sollten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es könnte die am wenigsten gesprochene Folge von Diabetes sein, aber es ist weit von einem kleinen sein. Nahezu ein Drittel der Frauen mit Diabetes berichten von niedriger sexueller Befriedigung, laut einer aktuellen Studie in der Fachzeitschrift Obstetrics and Gynecology, und Frauen, die Insulin zur Behandlung von Diabetes einnehmen, sagen fast doppelt so häufig, dass sie sexuell nicht zufrieden sind leben nicht mit Diabetes.

Obwohl die negativen Auswirkungen, die Diabetes auf die sexuelle Erfahrung von Männern (vor allem mit erektiler Dysfunktion) hat, gut dokumentiert wurde, war die Studie, die von Forschern an der Universität von Kalifornien, San Francisco, durchgeführt wurde Die Frage, wie die Verbesserung des Diabetes-Managements die Intimität verbessern könnte, bleibt unbeantwortet, aber Frauen können eine Reihe praktischer Schritte unternehmen, um ein pulsierendes Sexualleben wiederzuerlangen.

Diabetes: Sex Side Effects Sind weit verbreitet, werden aber oft ignoriert

Um die Auswirkungen von Diabetes auf das Sexualleben von Frauen zu verstehen, befragten Forscher 2.270 Frauen, die im Durchschnitt 55 Jahre alt waren, nach ihrer sexuellen Zufriedenheit. Ihre Antworten zeigten, dass etwa 35 Prozent derjenigen, die Insulin gegen Diabetes nehmen, nicht mit ihrem Sexleben zufrieden sind; Diese Zahl sinkt auf 26 Prozent für Frauen, die kein Insulin zur Diabetesbehandlung einnehmen müssen. Mangel an Schmierung und Schwierigkeiten beim Orgasmus waren die Hauptprobleme. Frauen, die mit Diabeteskomplikationen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenerkrankungen oder Nervenschäden (Neuropathie) aufwuchsen, meldeten eher niedrige Zufriedenheit.

"Was wir über sexuelle Funktionsstörungen und Diabetes wissen, ist, dass es in Typ 1 als Typ 2, und je länger Sie Diabetes haben, desto schlimmer ist die sexuelle Dysfunktion ", sagte die Gesundheitsexpertin Katherine Sherif, Leiterin und klinische Direktorin des Drexel-Zentrums für Frauengesundheit, außerordentliche Professorin für Innere Medizin an der Drexel University College of Medicine in Philadelphia und Autor des bevorstehenden Buches Hormontherapie: Ein klinisches Handbuch.Dr. Sherife erklärt, dass Diabetes die sexuelle Funktion beeinträchtigen kann, weil sie negative Auswirkungen auf die Sexualhormone hat, wodurch die Libido reduziert wird, und Komplikationen, die die Durchblutung und Erregung beeinflussen.

Psychologische Faktoren wie Selbstwertgefühl und Körperbild, Ihr körperlicher Komfort, und sogar die Möglichkeit, dass außer Kontrolle geratene Diabetes die Funktion des Gehirns beeinträchtigt, könnte auch zu Intimitätsproblemen beitragen, besonders wenn man älter wird, fügte sie hinzu.

Die Beziehung zwischen Diabetes, sexueller Befriedigung und Alterung ist immer noch ein Rätsel . "Es ist nicht viel über weibliche sexuelle Dysfunktion bekannt, für Frauen mit oder ohne Diabetes", sagte die zertifizierte Diabetesausbilderin Patricia Bonsignore, MS, RN, CDE, des Joslin Diabetes Centers in Boston. "Wir wissen, dass Männer mit Diabetes hohe Raten an Diabetes haben Erektile Dysfunktion, und es wird angenommen, dass Frauen an ähnlichen Dysfunktionen leiden, aber es wird nicht so oft bei medizinischen Besuchen erzogen und es wird auch nicht so oft gefragt. "

Und obwohl Männer für bestimmte sexuelle getestet und behandelt werden können Dysfunktionsprobleme, die Erforschung der Ursachen und Behandlungen der sexuellen Dysfunktion von Frauen (mit oder ohne Diabetes) ist verzögert. Im Allgemeinen wurde gezeigt, dass die zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verwendeten Medikamente Frauen nicht helfen, obwohl eine italienische Studie nahe legt, dass Tadalafil (Cialis) zumindest bei prämenopausalen Frauen mit Typ-1-Diabetes einige der Beschwerden im Zusammenhang mit Sexualität lindern könnte Verkehr. Weitere Forschungen sind notwendig, um die Mechanismen von Diabetes, seine Komplikationen und deren Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit von Frauen vollständig zu verstehen, und auch, wie sich dies auf natürliche Veränderungen der Hormone bezieht, die mit dem Altern auftreten.

Verbesserung Ihrer sexuellen Zufriedenheit

Mit Diabetes zu leben bedeutet nicht, sich für ein weniger angenehmes Erlebnis im Schlafzimmer zu entscheiden, als Sie möchten. Wenn Diabetes Ihren Zufriedenheitsgrad zu beeinträchtigen scheint, versuchen Sie diese Strategien:

Verwenden Sie Gleitmittel.

  • Frauen in der Geburtshilfe und Gynäkologie-Studie haben Trockenheit als ein Problem hervorgehoben. Bonsignore sagt, dass diese Bedingung, die Teil der Menopause und Alterung sein könnte, eine relativ einfache und kostengünstige Lösung hat: Over-the-Counter-Schmiermittel. Entscheiden Sie sich zuerst für ein einfaches (unscented, nicht aromatisiertes) Gleitmittel auf Wasserbasis. Versuchen Sie neue Annäherungen an Sex.
  • Oralsex und Sexspielzeuge, einschließlich Vibratoren, können Wege sein, Erregung und natürliche Schmierung zu verbessern, so dass Sie und Ihr Partner kann den Geschlechtsverkehr besser genießen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt.
  • Bonsignore rät Ihnen, Ihren Gynäkologen darüber zu informieren, wenn Sie Probleme mit der Schmierung oder Erregung haben. Ein Gynäkologe kann helfen, die Frage zu beantworten, ob die Menopause zu einer geringeren sexuellen Zufriedenheit beiträgt. Informieren Sie sich über diese möglichen Lösungen zusätzlich zu denen, die Ihr Arzt vorschlägt: Hormonersatztherapie.
    • Sherif hat beobachtet, dass eine korrekt durchgeführte Hormonersatztherapie die Risikofaktoren für Diabetes und Herzerkrankungen bei Frauen verbessern und auch die Libido verbessern kann. Sie empfiehlt ein transdermales Pflaster. Östrogencremes oder -tabletten.
    • In der Vagina können sie die Schmierung, die sexuelle Reaktion und die Sensibilität verbessern. Ziel ist ein gesundes Gewicht.
  • Es liegen keine Daten vor Adipositas und reduzierte sexuelle Befriedigung oder Reaktion, überschüssiges Körperfett beeinflusst auch Sexualhormone und könnte die Behandlung von Diabetes und Verlangen des Körpers komplizieren. Mit dem Rauchen aufhören.
  • "Hör auf zu rauchen diese Sekunde", sagte Sherif. Es gibt viele Gründe, dies zu tun, wenn Sie Diabetes haben und die Verbesserung Ihres Sexuallebens das Risiko für Herzkrankheiten ganz oben auf der Liste reduziert. Diabetesbedingte Ängste abbauen.
  • Sexuelle Zufriedenheit ist bei Frauen geringer Insulin für Diabetes und separate Forschungsergebnisse von der Online-Diabetes-Support-Community TuDiabetes.org hat gezeigt, dass Menschen, die sich Sorgen um einen niedrigen Blutzucker machen, bei allen Arten von Aktivitäten, einschließlich Sex, zurückgehen. Wenn Sie befürchten, dass Ihre Diabetesbehandlung Ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte, Geschlechtsverkehr zu haben, sprechen Sie mit Ihrem Endokrinologen oder Diabetesausbilder über Insulin und Sex, um auf eine Lösung hinzuarbeiten. Eine verminderte sexuelle Befriedigung bei Frauen mit Diabetes kann echte Sorge, aber es muss nicht dein Schicksal sein. Indem Sie das Problem mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie das Vergnügen zurück in Ihr Sexualleben setzen. Letzte Aktualisierung: 6/6/2013

arrow