Es Wird Für Sie Interessant Sein

Schneiden von Kohlenhydraten ist schwer - hier ist, wie es sicher mit Diabetes

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Entgegen der landläufigen Meinung Sie können immer noch Kohlenhydrate mit Diabetes essen. Aber reduzieren Sie Ihre Einnahme der falschen Art von Kohlenhydraten ist in der Tat eine Möglichkeit, Ihnen helfen, Ihre A1C.Bill Boch / Getty Images

Obwohl Kohlenhydrate oft in populären Diabetes-Management-Ratschlag dämonisiert werden, ist es eine Tatsache, dass unsere Körper Kohlenhydrate zum Überleben brauchen . Kohlenhydrate sind einer der drei Makronährstoffe - die anderen sind Eiweiß und Fett -, die unser Körper als Hauptquelle für Energie benötigt. Er liefert den Treibstoff, den Sie brauchen, von der Atmung über das Laufen bis zum Laufen.

Nach dem Verzehr von Kohlenhydraten zerlegt sie in einfachen Zucker. Dann werden sie in Ihren Blutkreislauf aufgenommen und in Blutzucker oder Glukose verwandelt. Mit Hilfe von Insulin gelangt diese Glukose in die Körperzellen, wo sie für Energie genutzt wird. Jeder übrig gebliebene Glukose wird entweder in Ihrem Körper zur späteren Verwendung verpackt oder in Fett umgewandelt.

Alle Menschen, ob mit Typ-2-Diabetes oder nicht, sind gebaut, um Kohlenhydrate sehnen. "Wir sehnen uns nach Lebensmitteln mit Salz und Zucker, und diese sind die Lebensmittel, die typischerweise Kohlenhydrate enthalten", sagt Sylvia White, RD, CDE, die in Memphis, Tennessee in privater Praxis ist. "Kohlenhydrate sind in den meisten von Amerikas Lieblingsspeisen, wie Süßigkeiten, Brot, Pommes, Pasta, Fast Food und Pizza. Viele Restaurants und Lebensmittelunternehmen fügen Zucker und Salz zu Lebensmitteln hinzu, um den Heißhunger zu erhöhen, so dass wir mehr kaufen und essen. "

Kohlenhydrate zu essen erhöht den Spiegel von Serotonin, einem der Glückshormone, laut einer im März 2014 veröffentlichten Studie die Zeitschrift Ernährung . Die Erhöhung des Serotoninspiegels könnte die Stimmung bei stressanfälligen Personen verbessern.

Die Vorliebe für Kohlenhydrate neigt dazu, früh im Leben zu beginnen. Schon als Kinder sind wir darauf ausgerichtet, nach süßen und salzigen Lebensmitteln zu suchen, heißt es in einer im Januar 2014 in veröffentlichten Ausgabe des American Journal of Clinical Nutrition . In den letzten zehn Jahren das Konzept der hedonischen Hunger, oder der Wunsch, zuckerhaltige, fettige Speisen zum Vergnügen anstelle von praktischer Energie zu konsumieren, wurde als eine Theorie eingeführt, und das Konzept wurde mehrfach im wissenschaftlichen Bereich erforscht, so die Forschung.

Die Rolle von Kohlenhydraten im Insulin Widerstand und Körpergewicht

"Es hat sich gezeigt, dass Kohlenhydrate das Belohnungszentrum des Gehirns aktivieren", sagt Diane Norwood, RD, CDE, Ernährungsberaterin in Virginia Beach, Virginia. "Obwohl es umstritten ist, glauben einige Experten Kohlenhydrate süchtig machen, ähnlich wie Drogen."

In der Tat, hedonische Fettleibigkeit, oder Fettleibigkeit durch Überessen verursacht aufgrund der Freude des Essens, ist jetzt ein anerkanntes Forschungsgebiet, je eine Überprüfung veröffentlicht im März 2015 in der Zeitschrift Adipositas Reviews .

Im Juli 2017 veröffentlichte Forschung in der Zeitschrift Aktuelle Meinung in Klinische Ernährung und Metabolische Pflege vorgeschlagen, dass übergewichtige Menschen den Genuss von süßen melden Lebensmittel mehr als normalgewichtige Menschen. Und obwohl jeder eine natürliche Neigung hat, Kohlenhydrate zu mögen, sehnen sich Menschen mit Typ-2-Diabetes möglicherweise noch stärker nach Kohlenhydraten als jene ohne diese Erkrankung.

In einer im September 2013 veröffentlichten Beobachtungsstudie in der Zeitschrift Diabetic Medicine , 210 Freiwillige beantworteten Fragen zu Heißhungerattacken. Menschen mit schlecht kontrolliertem Typ-2-Diabetes berichteten über ein höheres Verlangen nach Kohlenhydraten und weniger Verlangen nach fettreicher Nahrung als die Teilnehmer ohne Typ-2-Diabetes.

"Kohlenhydrate signalisieren unserem Körper, ein Hormon namens Insulin freizusetzen, das Glukose aus Nahrungsmitteln abgibt das Blut und in unsere Zellen ", sagt Rainie Robinson, RD, CDE, die in Birmingham, Alabama, in privater Praxis ist. "Je mehr Nahrung wir essen, desto mehr Insulin produzieren wir. Mit Insulinresistenz, die bei Menschen mit Typ-2-Diabetes häufig vorkommt, kann überschüssiges Insulin im Blutkreislauf verbleiben, den Blutzuckerspiegel senken und dem Gehirn signalisieren, dass es Zeit ist, wieder zu essen. Also geht der Kreislauf weiter: Je mehr wir essen, desto mehr Insulin produzieren wir und desto mehr verlangen wir nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln. "

Wie viele Kohlenhydrate sind sicher für Menschen mit Diabetes?

Es gibt keine feste Regel, wenn es um die Aufnahme von Kohlenhydraten für Menschen mit Diabetes kommt. "Die Menge an Kohlenhydraten, die für eine Person mit Diabetes sicher sind, kann variieren", sagt Norwood, der davor rät, den Blutzuckerspiegel vor und eine Stunde nach dem Essen zu testen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie essen können.

Aber weil so viele andere Faktoren - einschließlich Medikamente, Bewegungsgewohnheiten und sogar Stress und Krankheit - den Blutzuckerspiegel und damit Ihren Kohlenhydratbedarf verändern können, ist es am besten, individuelle Beratung von einem Endokrinologen und einem registrierten Diätetiker, der auch ein zertifizierter Diabetes ist, zu erhalten Erzieher (CDE). Sie können einen registrierten Ernährungsberater finden, der auch ein CDE bei EatRight.org ist. "Menschen mit Diabetes, die Insulin oder andere blutzuckersenkende Medikamente einnehmen, können einen lebensbedrohlichen niedrigen Blutzuckerspiegel erleiden, wenn sie Kohlenhydrate abbauen, ohne ihre Medikamente anzupassen und ihren Blutzucker regelmäßig zu kontrollieren", erklärt Norwood Sicher, wenn Sie Diabetes haben

Ihr Körper braucht Kohlenhydrate, um zu funktionieren und um einen physiologischen Zustand zu verhindern, der Ketose genannt wird, wenn Ihr Körper auf Fett und nicht auf Kohlenhydraten getankt wird. Ketose kann auftreten, wenn Sie 50 Gramm oder weniger Kohlenhydrate pro Tag konsumieren. "Ketose ist ein kontroverses Thema bei Diabetes, aber einige Studien haben gezeigt, dass Ketose sicher ist und hilft, Blutzucker zu kontrollieren und den Gewichtsverlust zu fördern."

Wenn Sie an eine ketogene Diät denken, ist es sehr wichtig, dies zu besprechen mit Ihrem Arzt, bevor Sie beginnen. Obwohl die diabetische Ketoazidose, ein Zustand, in dem Ketonwerte auf ein gefährliches Niveau ansteigen, häufiger bei Typ-1-Diabetikern auftritt, ist sie bei Menschen mit Typ-2-Diabetes immer noch möglich und kann sich ohne Notfallbehandlung als tödlich erweisen. Daher raten die meisten Gesundheitsdienstleister und Ernährungsberater von einer ketogenen Diät bei Diabetikern ab.

Sofern Ihr Gesundheitsdienstleister keine ketogene Diät empfohlen hat, sollten Sie Kohlenhydrate zählen und diese Kohlenhydrate zählen lassen, empfiehlt Norwood. Essen Sie eine Diät voll von Vollwert-Kohlenhydratquellen wie Obst, Gemüse, fett- oder fettarme Milchprodukte und Vollkornprodukte.

Und essen Sie raffinierte Kohlenhydrate in Maßen. "Lebensmittel, die Zucker und raffiniertes Getreide enthalten, sind die am wenigsten nahrhaften, am meisten verarbeiteten Kohlenhydrate überhaupt", erklärt Norwood. "Dies sind auch die Arten von Kohlenhydraten, die am ehesten zu den höchsten Blutzuckerspiegeln führen."

Wenn Sie glauben, dass Ihre Ernährung zu reich an raffinierten Kohlenhydraten ist, reduzieren Sie Teile der "weißen" Basics: Brot, Reis, Pasta und Kartoffeln, schlägt White vor. "Beginnen Sie damit, Ihre Portionen um ein Viertel oder sogar um die Hälfte zu reduzieren", sagt sie. Sie können auch Brot für Salat Wraps und High-Carb-Desserts wie Kekse oder Kuchen für Obst handeln. "Suchen Sie nach einfachen Swaps, die Sie langfristig fortsetzen möchten", sagt sie.

Konzentrieren Sie sich nicht darauf, was Sie herausschneiden, sondern konzentrieren Sie sich darauf, welche Lebensmittel Sie Ihrer Ernährung hinzufügen. "Im Allgemeinen führt das Ausschneiden von etwas zu einer Diät-Mentalität und schließlich zu einem fehlgeschlagenen Diät-Versuch", sagt Robinson. Sie gibt dieses Beispiel: "Wenn Sie normalerweise drei Scheiben Pizza essen, wird Sie eine Scheibe wahrscheinlich nicht satt machen. Denken Sie jetzt an ein Stück Pizza mit einem großen Salat und vielleicht sogar an eine Portion Obst. Jetzt sind Sie voller, als wenn Sie nur ein Stück Pizza gegessen hätten und zufriedener wären, als wenn Sie Pizza ganz abgeschworen hätten. "

Diese Früchte und Gemüse enthalten auch Ballaststoffe - und zunehmende Ballaststoffe können dazu führen, dass Ihr Körper weniger Insulin benötigt nach dem Essen. "Faser hilft bei Sättigung, kann den Cholesterinspiegel verbessern, hält uns regelmäßig und fördert mehr Stabilität im Blutzucker", sagt Robinson.

Ist das Schneiden von Kohlenhydraten für Menschen mit Typ-1-Diabetes sicher? Um mehr Einblick zu erhalten, lesen Sie die Geschichte von Diabetes Daily "Studie untersucht sehr Low-Carb Diäten für Typ-1-Diabetes"!

Zuletzt aktualisiert: 10/2/2017

arrow