Es Wird Für Sie Interessant Sein

Können Menschen mit Diabetes Tattoos und Piercings bekommen? Was Sie wissen sollten, bevor Sie gehen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Einige Daten legen nahe, dass fast 30 Prozent der Amerikaner mindestens ein Tattoo haben.Masterfile

Sie haben also die Tätowierung eines Freundes eine Weile bewundert und möchten etwas Tinte mitnehmen. Oder vielleicht hast du endlich den Mut gefasst, dein Oberohr durchstechen zu lassen, oder denkst du, ein Stollen in deiner Nase ist der perfekte Weg, deinen Look aufzupolieren. Aber Sie haben Typ-2-Diabetes. Heißt das, Körperkunst ist vom Tisch?

Glücklich, nein. "Jemand mit Diabetes sollte in der Lage sein, genauso zu leben wie alle anderen", sagt Joanne Rinker, RD, CDE, Leiterin der Praxis und Inhaltsentwicklung bei der American Association of Diabetes Educators (AADE) mit Sitz in Asheville, North Carolina. "Ihr Lebensstil sollte nicht behindert werden, aber Sie müssen vielleicht einen oder zwei zusätzliche Schritte unternehmen, um sicher zu sein", sagt sie. Ungefähr 30 Prozent der Amerikaner haben mindestens eine Tätowierung, laut einer Harris Umfrage 2016.

Und Sie können wahrscheinlich einer von ihnen sein. Gehen Sie voran und holen Sie sich das Tattoo oder Piercing Ihrer Träume, aber zuerst sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Diabetes und Infektionen: Warum Tattoos und Piercings Ihr Risiko beeinflussen können

Während die American Diabetes Association (ADA ) hat keine Position zu Körperkunst veröffentlicht, ziehen Diabetes-Experten von intelligenten Empfehlungen basierend auf klinischen Wissen darüber, wie jemand mit Diabetes heilen kann und die Komplikationen, denen sie begegnen können. "Die Haut ist das größte Organ Ihres Körpers und schützt Sie vor der Außenwelt. Wenn es eine Öffnung in der Haut gibt, was während einer Tätowierung oder eines Piercings passiert, besteht immer die Möglichkeit einer Infektion ", erklärt Suzanne Ghiloni, RN, CDE, eine Krankenpflegerin im Joslin Diabetes Center in Boston. Das Infektionsrisiko ist der Grund, warum Sie ermutigt werden, eine gute Fußpflege durchzuführen und so gut wie möglich Schnitte an den Füßen zu vermeiden.

Und das ist nicht nur ein theoretisches Problem. Eine im Oktober 2012 veröffentlichte Studie in JAMA berichtete über einen Ausbruch von Hautinfektionen in vier US-Bundesstaaten aufgrund von Tätowierungen, die mit einer kontaminierten Tinte in Verbindung gebracht werden.

Wer kann und wer kann kein Tattoo oder Piercing bekommen?

Deshalb ist Schritt Nr. 1, deinem Arzt von deinem Wunsch nach einem Tattoo oder Piercing zu erzählen und zu fragen, ob sie glaubt, dass du gut und schnell davon heilen kannst. (Wenn Sie einen zertifizierten Diabetes-Pädagogen suchen - ein Diabetesspezialist, der Ihnen wahrscheinlich helfen kann, diese Frage zu beantworten - können Sie einen auf der AADE-Website finden.) "Das erste, was wir in Betracht ziehen, ist, wie kontrolliert Ihr Diabetes ist", sagt Ghiloni .

Ihr Arzt wird höchstwahrscheinlich auf Ihre A1C-Werte achten - das Maß für Ihren durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten drei Monaten. Um als gut kontrolliert zu gelten, sollte Ihr A1C weniger als 7 sein. "Das ist das Ziel, dass das Joslin Diabetes Center und die ADA übereinstimmen, was wir anstreben", fügt sie hinzu. Ein höherer A1C-Wert deutet darauf hin, dass Sie ein höheres Risiko für eine langsame Wundheilung haben. Und je länger die Haut braucht, um zu heilen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine gefährliche Infektion bekommen.

Warum Diabetes-Komplikationen einschränken können, wo Sie Körperkunst bekommen können

Leider ist dieses Niveau von unter 7 kein Hard-und - schnelle Regel. "Es gibt kein Level, auf dem wir sagen würden, du solltest absolut kein Tattoo bekommen. Deshalb ist es eine kluge Idee, mit dem Arzt zu sprechen, der Sie und Ihren Diabetes kennt und wie Sie damit umgehen. Er ist besser qualifiziert, das Sicherheitsrisiko einer Tätowierung oder eines Piercings einzuschätzen ", sagt Ghiloni. Zum Beispiel, Ihr A1C kann eine 7,6 sein, aber Ihr Arzt kann sagen, dass Sie völlig in Ordnung sind, eingefärbt zu werden. A1C ist nicht immer der All-End-All-Indikator des Diabetes-Managements, fügt sie hinzu.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über Einschränkungen, wo Sie ein Tattoo oder Piercing bekommen sollten. Wenn Sie beispielsweise an Ihren Füßen oder Unterschenkeln Neuropathie oder Kreislaufprobleme haben, kann Ihr Arzt vorschlagen, diesen Bereich zu meiden. "Neuropathie kann bedeuten, dass Sie einen Verlust der Empfindung haben, so dass Sie weniger wahrscheinlich eine Verletzung oder ein Problem so schnell fühlen, wie Sie sollten", erklärt Ghiloni.

Was zu tun ist, wenn Ihr Arzt sagt, Sie können ein Tattoo oder Piercing bekommen

Wenn Ihr Anbieter sagt, dass Sie einen guten Job bei der Kontrolle Ihres Diabetes machen und sicher ein Tattoo oder Piercing bekommen können, ist der nächste wichtige Schritt, es so gesund wie möglich zu machen, indem Sie proaktiv vorgehen, um Probleme zu vermeiden. Befolgen Sie diese allgemeinen Richtlinien:

Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Finden Sie einen seriösen Ort, um ein Piercing oder Tattoo zu bekommen, einen Ort, der sichere und sterile Verfahren verwendet. Ghiloni empfiehlt, Freunde nach ihren Empfehlungen zu fragen und sich dann mit dem Better Business Bureau oder Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde nach der Einrichtung zu erkundigen.

Sagen Sie dem Künstler in der Stube, dass Sie Diabetes haben. Egal welcher Salon oder wo an deinem Körper hast du vor, dein Tattoo oder Piercing zu bekommen, es ist eine gute Idee, dem Tattoo-Künstler oder Piercer ein Heads-up zu geben, dass du Typ-2-Diabetes hast. Sie werden dich nicht rausschmeißen, aber es ist wichtig für sie, deinen Zustand in Betracht zu ziehen, während du auf dem Stuhl sitzt.

"Eine Tätowierung zu bekommen ist anstrengend für den Körper, und abhängig von der Person, könnte dies eine sein positiver oder negativer Stress ", sagt Rinker. Das heißt, Sie haben vielleicht eine hohe Toleranz für Schmerzen und sind so begeistert von dem Bild, das Sie bekommen werden, dass es eine absolut positive Erfahrung ist. Oder vielleicht wollen Sie wirklich eins, aber Sie sind nervös, und der Stress kann negativer Natur sein. Dieser Stress kann Ihren Blutzucker während der Tätowierung erhöhen, merkt sie an. Vielleicht müssen Sie Ihren Blutzucker auf halbem Weg überprüfen, oder Sie müssen vielleicht eine Pause einlegen und wieder zu Atem kommen. "Die Person wird sich bewusst sein, dass dies der Grund ist, warum Sie nach dieser Möglichkeit fragen", sagt Rinker. Das heißt, du hast nicht , um etwas zu verraten - es liegt ganz bei dir.

Bevor du gehst, frage nach Heilung. Besonders wenn dies dein erstes Tattoo oder Piercing ist, kannst du es keine Ahnung was zu erwarten ist wie es heilt. "Fragen Sie das Tattoo-Studio, wie Ihr Tattoo aussehen soll", sagt Ghiloni. Ist Verkrustung oder Schorfbildung normal? "Sobald es sich normal entwickelt, kontaktieren Sie Ihren Arzt", fügt sie hinzu.

Reinigen Sie es gut. Ihr Ziel sollte es sein, zu versuchen, Infektionen zu verhindern, während Ihr Tattoo oder Piercing heilt. Nehmen Sie die zu Hause folgenden Reinigungsrichtlinien mit, die Sie vom Tattoo-Studio ernst nehmen. Vielleicht bedeutet das auch, dass Sie diese dreifache antibiotische Salbe ein- oder zweimal pro Tag verwenden, sagt Rinker. Fragen Sie Ihren Arzt, was das Richtige für Sie ist.

Eine letzte Sache: Was ist mit Medical Alert Tattoos?

Anstatt ein medizinisches ID-Armband tragen Ihren Diabetes-Status, einige Menschen wählen medizinische Tattoos auf verschiedenen Teilen ihrer bekommen Körper, wo sie nicht verloren gehen können. "Dies ist sicherlich eine persönliche Vorliebe. Manche Leute sagen die Hälfte der Zeit, die sie ihre Armbänder tragen, und die Hälfte der Zeit, die sie nicht tun. Wenn sie also offen dafür sind und ein medizinisches Tattoo wollen, stört es mich nicht. Ich denke, es ist eine coole Option ", sagt Rinker. Sie sagt, dass in diesem Fall der gleiche Ratschlag gilt: Bekommen Sie die Freigabe von Ihrem Diabetesbetreuer und machen Sie Ihre Hausaufgaben am Ort des Tattoos und des Tätowierers - ob das Kunstwerk aus medizinischen oder persönlichen Gründen ist. Sie fügt auch hinzu, dass, wenn Sie nicht Ihre Armbänder mögen, aber ein Tattoo nicht für Sie ist, Sie andere Wahlen finden können, wie ein attraktiveres oder weniger aufdringliches Armband oder eine Halskette. Letzte Aktualisierung: 26.10.2017

arrow