Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann Diabetes Ihre Stimmung beeinflussen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mein Mann hat Typ-2-Diabetes, der jetzt von der Medizin kontrolliert wird. Ich finde, dass er manchmal besonders reizbar oder gar gemein ist, was für ihn sehr charakterlos ist. Ist dies bei Typ-2-Diabetes oder bei hohen oder niedrigen Werten üblich?

- Sally, Florida

Es ist großartig, dass Sie nach einem besseren Verständnis für die Krankheit Ihres Mannes suchen. Diabetes ist eine Krankheit, die nicht nur Individuen betrifft, sondern auch solche, die ihnen nahe stehen. Als Ergebnis können diejenigen, die eine gute Familienunterstützung bei der Diabetesversorgung haben, ihre Krankheit viel besser bewältigen.

Es gibt einige Gründe für Verhaltensänderungen, wie sie bei Menschen mit Diabetes bei Ihrem Mann auftreten. Einer ist der Effekt von abnorm niedrigen Glukosespiegeln im Blutstrom. Der andere Grund ist Depression, die durch die Diagnose von Diabetes, die Last des täglichen Managements und Angst vor Komplikationen ausgelöst werden kann.

Niedriger Glukosespiegel kann Symptome einschließlich beeinträchtigtes Urteilsvermögen, Angst, Launenhaftigkeit, Kampflust, Müdigkeit, Apathie, Verwirrung, Schwindel, verschwommenes Sehen und mangelnde Koordination. Ich würde Ihrem Mann empfehlen, seinen Blutzuckerspiegel zu den Zeiten zu überprüfen, wenn er gereizt ist. Wenn seine Stimmung tatsächlich auf niedrige Glukosespiegel zurückzuführen ist, verbessern sich die Symptome, wenn er seinen Blutzucker erhöht, zum Beispiel durch Trinken von Orangensaft oder Einnahme von Glukosetabletten. Es ist auch wichtig, mit seinem Arzt zu konsultieren, um seine Medikamente oder die Nahrungsaufnahme anzupassen.

Auf der anderen Seite kann die Reizbarkeit Ihres Mannes eine Manifestation einer Depression sein. Viele Menschen mit Depressionen werden nicht diagnostiziert und erhalten daher nicht die notwendige Beratung und Behandlung. Depressionssymptome variieren auch von Person zu Person, was die Diagnose erschweren kann. Zeichen wie Schlafmangel, Überessen oder Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwäche und andere Symptome helfen bei der Diagnose von Depressionen.

Jedenfalls haben depressive Menschen Schwierigkeiten mit den Anforderungen der täglichen Diabetesversorgung. Dies führt zu einem Zyklus einer schlechten Blutzuckereinstellung, der zu einer Depression führt, und einer Depression, die eine weitere Glukoseanomalie verursacht.

Es gibt andere Gründe, die zu Verhaltensänderungen führen können, wie Sie sie beschreiben. Der Arzt Ihres Mannes könnte diese Möglichkeiten besser beleuchten.

Erfahren Sie mehr im Diabetes-Zentrum für Typ 2 im Alltag. Letzte Aktualisierung: 06.06.2009

arrow