Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann Zimt helfen, Diabetes zu behandeln?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Forschung ist uneins, ob dieses Gewürz helfen kann managen Typ-2-Diabetes.Jeff Wasserman / Stocksy

Schlüsselerscheinungen

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass der Verzehr von 1 bis 6 Gramm Zimt pro Tag den Blutzuckerspiegel senken kann.

Lebensmittel wie Zimtschnecken enthalten wahrscheinlich zu viel Zucker positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Es gibt Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes (ganz zu schweigen von einer diabetesfreundlichen Diät und regelmäßiger Bewegung), aber einige Forscher vermuten, dass es eine natürlichere Quelle der Blutzuckerkontrolle geben könnte: Zimt.

Obwohl einige Studien die Auswirkungen von Zimt auf den Blutzuckerspiegel untersucht haben, gibt es noch nicht genügend Beweise, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen. "Es gibt nicht viel Forschung darüber", erklärt Philip A. Kern, MD, ein Endokrinologe und Direktor des Barnstable Brown Diabetes und Adipositas Center an der Universität von Kentucky College of Medicine in Lexington. Aber es gibt Potenzial.

Die Studien, die versucht haben, die Auswirkungen von Zimt auf den Blutzuckerspiegel in Bezug auf Typ-2-Diabetes zu messen, waren gering und nicht gut kontrolliert. Im Allgemeinen ist eine zuverlässige Studie eine Studie, die groß ist (mindestens 500 bis 1000 Patienten), Patienten nach dem Zufallsprinzip verschiedenen Gruppen zugeteilt hat und doppelblind ist - was bedeutet, dass weder die Forscher noch die Patienten wissen, wer die Behandlung erhält. Eine solche detaillierte und sorgfältige Forschung sei zum Thema der Rolle von Zimt bei Diabetes noch nicht gemacht worden, sagt Dr. Kern und fügt hinzu, dass die Ergebnisse der kleinen Studien, die durchgeführt wurden, "überall" sind.

Dennoch sind einige Forschungsergebnisse vielversprechend. Zum Beispiel zeigte eine Studie, dass 30 Menschen, die 1, 3 oder 6 Gramm Zimtzusätze konsumierten, in der Lage waren, ihre Triglyceride und Blutzuckerspiegel zu senken.

"Einige Studien berichten über einen Nutzen, und einige Studien berichten nicht profitieren ", sagt Kern. Seine anfängliche Reaktion war zweifelhaft, er gibt zu, aber nach dem Studium, was wenig Forschung verfügbar ist, sind die Effekte von Zimt "wahrscheinlich etwas, das eine größere Studie verdient."

Zimt: Ein Strich oder ein Dollop?

Die Menge von Zimt, der benötigt wird, um einen positiven Effekt zu erzielen, ist unklar. In einigen klinischen Studien erhielten Menschen mit Diabetes etwa 1 Gramm Zimt in einer Kapsel - eine Menge, die etwa so groß ist wie die Spitze Ihres kleinen Fingers.

So viel Zimtpulver zu schlucken wäre geradezu schmerzhaft (und wahrscheinlich auch sehr schmerzhaft) schmeckt nicht sehr gut), deshalb sagt Kern, dass Sie nicht versuchen sollten, selbst Zimt einzunehmen, um den Blutzucker zu senken. Sie sollten auch nicht denken, dass Sie einen großen gesundheitlichen Nutzen haben, indem Sie auf eine große Zimtschnecke oder Zimtlimonade schlürfen: Selbst wenn zusätzliche Forschung zu dem Schluss kommt, dass Zimt bei der Senkung des Blutzuckers und beim Umgang mit Diabetes von Vorteil ist, sagt Kern re immer noch nicht eine Freikarte für die zusätzlichen Kohlenhydrate, Zucker und Kalorien.

Also, was ist die Nachricht zum Mitnehmen? Kern glaubt, dass es nicht so viel ist, dass Menschen mit Diabetes mehr Zimt essen sollten, aber dass "vielleicht [es] eine Eigenschaft hat, die nützlich sein könnte." Er fügt hinzu: "Wenn Forscher genau herausfinden könnten, worum es bei Zimt geht, könnte man eine Droge entwerfen, die diese nützliche Eigenschaft anvisiert."

Also, sagt Kern, wenn Zimt als blutzuckersenkendes Mittel kommt , die Empfehlungen für Patienten mit Diabetes könnten in Form eines neuen Medikaments sein, das die Eigenschaften von Zimt erfasst hat, nicht unbedingt Ernährungsänderungen.

Zuletzt aktualisiert: 11.01.2016

arrow