Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann chronische Dehydrierung zu Typ-2-Diabetes führen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Priorisierung der Hydratation ist der Schlüssel für Typ-2-Diabetes-Management, aber die Jury ist immer noch darauf, ob Austrocknung Prädiabetes Risiko beeinflussen kann.iStock.com

Wir alle wissen, wie miese Austrocknung fühlt. Aber nicht nur fühlen wir uns träge und launisch, wenn wir nicht genug Wasser bekommen - in diesem Zustand ist der Körper nicht in der Lage, genug Blut zum Herzen, Gehirn, Nieren und Muskeln zu pumpen, sagt Robert Rizza, MD, ehemaliger Lehrstuhl für Endokrinologie an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. Dadurch laufen Ihre Organe nicht gut, erklärt Dr. Rizza. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass chronische Dehydration mit Krankheiten wie chronischer Nierenerkrankung und Herzerkrankungen einhergeht.

Bei Menschen mit Diabetes kann Dehydration besonders gefährlich sein. Das liegt daran, dass der Blutdruck sinkt und der Körper Stresshormone wie Noradrenalin und Adrenalin sezerniert, die den Blutzucker erhöhen können, erklärt Rizza. Wenn Sie hohen Blutzucker haben, müssen Sie oft öfter auf die Toilette gehen, was zu weiterer Dehydration und zu einem Teufelskreis führt.

Eine Studie, die im Oktober 2016 in der Zeitschrift Diabetologia veröffentlicht wurde, hat dies ergeben Die rezidivierende diabetische Ketoazidose - eine ernste und manchmal lebensbedrohliche Komplikation, die durch schwere Dehydrierung verursacht werden kann - ist mit einem höheren Risiko für einen frühen Tod verbunden. Bei Personen, die während einer medianen Nachbeobachtungszeit von etwa 2,4 Jahren mehr als fünf Mal für diabetische Ketoazidose zugelassen wurden, lag das Todesrisiko bei etwa 1 zu 5, verglichen mit einem Risiko von 1 zu 20 für Patienten, die nur einmal über einen Median-Follow-up zugelassen wurden bis zu vier Jahren.

Kann Dehydration zu Diabetes führen?

Obwohl Dehydration zu ernsten Gesundheitsproblemen führen kann, hat sich nicht viel getan, ob chronische Dehydratation - und der damit verbundene höhere Blutzucker - das Risiko erhöhen können von Prediabetes und ausgewachsenem Typ-2-Diabetes.

"Es gibt eine Vielzahl von Dingen, zu denen Dehydration beitragen kann, aber nicht Diabetes", sagt Rizza.

Aber es könnte eine Verbindung geben, sagt Anna Simos, CDE, Leiter des Diabetes-Bildungs- und Präventionsprogramms bei Stanford Health Care in Palo Alto, Kalifornien. Laut einer Studie, die im Oktober 2011 in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlicht wurde, die gesunde Erwachsene über neun Jahre überwachte, war die von den Menschen berichtete Wasseraufnahme umgekehrt mit einem erhöhten Blutzuckerrisiko verbunden. Dies bedeutet, dass Personen, die weniger als ½ Liter Wasser pro Tag zu sich nahmen, einem erhöhten Blutzuckerspiegel ausgesetzt waren als Personen, die mehr als 1 Liter zugaben.

Wissenschaftler vermuten, dass Dehydrierung zu einer Erhöhung des Hormons Vasopressin führen kann , die die Nieren dazu bringt, Wasser und die Leber zurückzuhalten, um Blutzucker zu produzieren, was möglicherweise die Fähigkeit des Körpers beeinflusst, Insulin im Laufe der Zeit zu regulieren.

Die Quintessenz? Mehr Forschung ist notwendig, um die Beziehung zwischen Dehydratation und Diabetes zu verstehen, aber Hydration "hält den Blutzuckerspiegel wahrscheinlich etwas stabiler", sagt Simos.

Wie man hydratisiert bleibt

Auch wenn wir noch Fragen zur Dehydrierung haben beeinflusst den Körper, bleibt hydratisiert ist eindeutig wichtig für eine gute Gesundheit - vor allem, wenn Sie Typ 2 Diabetes haben.

Also wie können Sie sicherstellen, dass Sie genug Wasser bekommen, um Diabetes am besten zu verwalten? Rizza und Simos gaben folgende Tipps:

Etwas Salz haben - aber nicht zu viel. Zu ​​viel Salz kann schlecht für den Blutdruck sein, sagt Rizza, aber Sie brauchen etwas, um den Flüssigkeitshaushalt zu erhalten. Wenn Sie Salz essen, helfen Sie, Ihre Elektrolyte zu stabilisieren, die geladene Substanzen sind, die essentielle Funktionen in Ihrem Körper regulieren und Ihnen helfen, hydratisiert zu bleiben. Wenn Sie bereits hohen Blutdruck haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Salz Sie zu sich nehmen.

Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel bei extremer Hitze und trinken Sie Wasser, wenn sie erhöht sind. Wenn es heiß ist, ist es leichter, dehydriert zu werden. "Gut hydriert zu bleiben, kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken, was Ihnen hilft, das Hormon Insulin zu verwalten", erklärt Simos. Und stellen Sie sicher, dass Ihre Blutzuckerteststreifen und das Insulin an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden, sagt sie, damit sie ihre Wirksamkeit und Genauigkeit nicht verlieren.

Wenn Sie hungrig sind, greifen Sie auf feuchtigkeitsspendende Snacks zurück . Wählen Sie zum Beispiel ein kaltes Stück Melone oder ein paar gefrorene Trauben für einen feuchtigkeitsspendenden Snack, sagt Simos. Ein Glas Wasser zu trinken ist nicht der einzige Weg, um etwas zu reparieren.

Achte vor allem auf deine Durstsignale. Letztendlich wird es Ihnen helfen, Typ-2-Diabetes besser zu verwalten, wenn Sie gut hydriert sind.

"Wenn Sie bereits dehydriert sind, werden Sie anfällig für hohen Blutzucker sein, weil Sie nicht haben es fließt viel Flüssigkeit in deinem Blut, um zu hydratisieren und das Gleichgewicht mit den Glukosemolekülen zu halten ", erklärt Simos. Sie betont diese Tatsache ihren eigenen Patienten. "Ich möchte sie hydratisiert halten, weil sie ihren Blutzuckerspiegel ein wenig stabiler hält", sagt sie. Letzte Aktualisierung: 25.08.2017

arrow