Es Wird Für Sie Interessant Sein

Antidepressiva gegen Nervenschäden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ja, für manche Menschen. Eine der unangenehmsten Komplikationen von Diabetes sind Nervenschäden (Neuropathie), die dazu führen können, dass sie eine verminderte, erhöhte und / oder verwirrte Empfindlichkeit erfahren. Das Kribbeln, das Sie fühlen, ist das Ergebnis dieses Schadens. Andere Symptome sind ein Verlust der Empfindung und eine erhöhte Wahrnehmung von Schmerz. Tatsächlich kann eine Empfindung, die normalerweise nicht schmerzhaft ist, wie Berührung oder Wärme, als Schmerz empfunden werden. Dieser Schmerz kann konstant sein, einen großen Bereich abdecken und sehr schwierig zu handhaben sein.

Antidepressiva interagieren mit Chemikalien und ihren Wegen, die für die Wahrnehmung von Schmerz wichtig sind, aber nicht alle Antidepressiva lindern Schmerzen. Die am besten untersuchten - und diejenigen, die gegen Schmerzen wirksam sind - sind in der Klasse der trizyklischen Antidepressiva (TCA); sie sind zwischen 30 Prozent und 50 Prozent der Zeit wirksam. TCAs reduzieren die Schmerzwahrnehmung auf zwei Arten: Sie blockieren die Mechanismen, die für die Weiterleitung der Schmerzmitteilung vom Fuß an das Gehirn notwendig sind, und sie verstärken die schmerzlindernden Mechanismen des Körpers vom Gehirn bis zum Fuß. So können die Nerven in deinem Fuß immer noch Schmerzen erfahren, aber weil diese Nachricht nicht an dein Gehirn weitergeleitet wird oder moduliert wird, bevor es dort ankommt, fühlst du keinen Schmerz. Spezifische Arzneimittel in dieser Klasse, die bis zu einem gewissen Grad wirksam sind, sind Amitriptylin, Desipramin und Imipramin. Diese Medikamente sind besonders nützlich für Personen, die auch unter Schlaflosigkeit, Depressionen oder Angstzuständen leiden. Neuere Antidepressiva wie Duloxetin haben sich ebenfalls als wirksam bei der Linderung neuropathischer Schmerzen erwiesen.

Die wirksamen Dosen zur Linderung von Schmerzen sind viel geringer als die zur Behandlung von Depressionen verwendeten Dosen, aber es kann noch einige Nebenwirkungen geben, einschließlich trockener Mund, Verstopfung, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schläfrigkeit und Gewichtszunahme. Ältere Menschen, die eine Herzkrankheit oder ein Glaukom haben, sind möglicherweise nicht in der Lage, TCAs zu verwenden.

Andere Maßnahmen, die manchmal helfen, diese Art von Schmerzen zu bewältigen, umfassen die Einnahme anderer Klassen von Schmerzmitteln, die Vermeidung übermäßigen Alkoholkonsums, die intensive Kontrolle des Diabetes Therapie und das Rauchen aufzugeben. Häufig erfordert die Behandlung von neuropathischem Schmerz, dass Sie mehrere dieser Ansätze gleichzeitig anwenden. Ich rate Ihnen, Ihren Arzt um Hilfe bei der Suche nach einer Kombination von Strategien zu bitten - mit oder ohne Antidepressiva - die Ihnen helfen werden.

Aktualisiert: 14.09.2006

arrow