Es Wird Für Sie Interessant Sein

6 üBerraschende alternative Behandlungen, die für Menschen mit Diabetes geeignet waren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre . Obwohl die American Diabetes Association keine alternativen Behandlungen für Diabetes empfiehlt, haben einige Menschen mit dieser Krankheit gesehen, dass ihr Blutzuckerspiegel von diesen Optionen profitiert, wie Bittermelone, die hier gezeigt wird. Thinkstock

Wenn es darum geht Zur Kontrolle des Blutzuckers gibt es mehrere bekannte Ansätze, denen Sie folgen können: regelmäßig Sport treiben, Nahrungsmittel essen, die den glykämischen Index (GI) niedrig halten, genug Schlaf bekommen, gut mit Stress umgehen und Ihre Diabetesmedikation richtig einnehmen. Aber wie jeder mit Typ-2-Diabetes, einschließlich mir, weiß, ist es leichter gesagt als getan, all diese Schritte zu tun - und manchmal ist es schwer, sich zu wehren, verschiedene Heilmittel für diese oft lästige Krankheit zu suchen.

Sie müssen nicht gehen weit zu sehen, andere Menschen mit Diabetes sind sich einig: Auf Google, eine Suche nach alternativen Diabetes-Medikamente ergibt sich über 32 Millionen Ergebnisse, mit Akupunktur und vermeintlichen "Heilmittel" für Diabetes fallen an den Anfang der ersten Seite am Tag, als ich suchte.

Aber mit so vielen Fehlinformationen im Web, wie kann man Fakten aus Fiktion herauslesen? Mit anderen Worten, was wirklich funktioniert - und was ist sicher?

Es stellt sich heraus, dass, während Forscher leider noch kein Heilmittel gegen Diabetes gefunden haben, unkonventionelle Lösungen zur besseren Blutzuckerkontrolle existieren und viele Menschen mit Diabetes durch sie gestolpert sind ihre eigene Erfahrung und persönliche Forschung. Es folgen nur eine Handvoll - die alle von echten Menschen mit Diabetes praktiziert werden, wie du und ich, und unterstützt durch medizinischen Rat.

1. Bittermelone als eine mögliche Art, zu helfen, Ihren A1C zu senken

Greta Lint, von Ashboro, North Carolina, hatte einen A1C, der Typ 2 Diabetes signalisierte. Deshalb schlug ihr Endokrinologe, zusätzlich zu richtigem Training, Diät und Medikation, vor, bittere Melone zu essen, einen langen, bitteren Kürbis, der in Südamerika angebaut wurde, sowie Teile von Afrika, Asien und der Karibik. "Er sagte, dass alle seine Patienten, die seinen Rat befolgt haben, anekdotenhaft einen deutlichen Rückgang ihres A1C gesehen haben", sagt Lint.

Lint fand die bitter schmeckende Frucht in einem asiatischen Lebensmittelgeschäft und fügte sonnengetrocknete Scheiben hinzu zu ihrem Tee. Obwohl die Melone ihr Gebräu wie "eine abgeschwächte Version des Wassers, das beim Kochen von Spinat übrig geblieben ist" innerhalb von drei Monaten schmeckte, fiel Lints A1C von 6,5, was auf Diabetes hinweist, auf den normalen Wert von 5,9 Bittermelone spielte eine Rolle - und einige Forschungsergebnisse unterstützen diese Idee: Eine Studie, die im

Journal of Ethnopharmacology veröffentlicht wurde, stellte fest, dass Bittermelone eine "mäßige" Wirkung auf die Senkung des Blutzuckers hat. Während die Frucht helfen kann, sind die Ergebnisse kein Hinweis auf die Einnahme Ihrer Medikamente, Forscher bemerken: In der Studie, Bitter Melon hypoglykämischen Effekt gleichzusetzen mit weniger als 1.000 Milligramm Glucophage (Metformin) pro Tag, die typische Anfangsdosis für Menschen mit Diabetes, nach der Mayo Clinic. 2. Magnesium Supplements zur Korrektur von Ernährungsdefiziten

Wenn Sie mit Diabetes leben, wissen Sie wahrscheinlich, dass Nahrungsmittel mit Ballaststoffen, Proteinen und gesundem Fett für Ihren Blutzucker und Ihre Taille von Vorteil sein können. Aber auch Menschen mit Diabetes sollten Magnesium den Vorrang geben, da diese Gruppe dazu neigt, an diesem Mineral Mangel zu haben. Das sagt Jennifer Reich aus Allentown, Pennsylvania, dass ihr Arzt sie beraten hat, als sie Hilfe für ihren eigenen Typ-2-Diabetes suchte.

Die Forschung unterstützt diesen Gedanken: Eine Rezension, veröffentlicht in der Zeitschrift

Biologische Spurenelementforschung schlugen vor, dass ein chronischer Magnesiummangel mit Insulinresistenz assoziiert ist, dem Kennzeichen von Typ-2-Diabetes. Carolyn Dean, MD, ND, ein Mitglied des medizinischen Beratungsausschusses für die Nutritional Magnesium Association, die in Kihei, Hawaii, ansässig ist, ist Magnesium wichtig, weil es Insulin hilft, Glukose in Zellen zu befördern und den Körper zu versorgen. Insulinresistenz verhindert diesen Prozess. "Wenn es nicht genug Magnesium für diese Arbeit gibt, werden sowohl Insulin als auch Glukose erhöht. Die überschüssige Glukose wird als Fett gespeichert und trägt zur Gewichtszunahme und Diabetes bei ", erklärt Dr. Dean und erklärt, dass Magnesium" auch Hunderte von Enzymen aktiviert, die die Verdauung, Absorption und die Verwendung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten kontrollieren. "

3. Warme Milch mit Zimt und Honig zur Vorbeugung der Somogyi-Wirkung

Stephanie Rayman aus Shalimar, Florida, wurde im Alter von 32 Jahren mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert, wahrscheinlich aufgrund einer Familienanamnese und einer persönlichen Anamnese von Schwangerschaftsdiabetes, erklärt sie. Aber sie hat etwas Erfolg darin gefunden, ihren Blutzucker zu senken, indem sie warme Milch mit Honig vor dem Schlafengehen trinkt. Natürlich ist es für Menschen mit Diabetes wichtig, hydratisiert zu bleiben, und Zimt hat einige Vorteile für die Krankheit gezeigt, aber welche Rolle könnte diese Kombination mit Honig spielen?

Jewel Sheehan, MD, wohnhaft in Pädiatrie und Anästhesie an der Stanford University in Kalifornien, der Rayman nicht behandelt hat, sagt, dass die Kombination von warmer Milch, Zimt und Honig dazu beitragen könnte, Raymans Blutzucker zu stabilisieren und ein Somogyi-Effekt zu verhindern, der morgens durch hohen Blutzucker gekennzeichnet ist.

Grace Derocha , RD, CDE, ein zertifizierter Gesundheitstrainer bei Blue Cross Blue Shield aus Michigan in Detroit, erklärt, dass der Somogyi-Effekt auftritt, wenn überschüssiges Insulin über Nacht im Blutkreislauf aufgrund der Verwendung von lang wirkendem Insulin oder einem vergessenen Schlafensnack ansammelt Blutzuckerspiegel. "Dies senkt wiederum Blutzucker während des Schlafes, und dann gespeichert Blutzucker in das Blut freigesetzt werden", sagt Derocha.

Der Somogyi-Effekt ist selten, aber am häufigsten bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, nach einer Veröffentlichung veröffentlicht im Mai 2013 in der Zeitschrift

Diabetische Medizin . Es unterscheidet sich auch vom Morgendämmerungsphänomen, einem anderen Prozess, der zu hohem Morgenblutzucker führt, der aufgrund einer Erhöhung der Hormone auftritt, die der Körper auf natürliche Weise freisetzt, um Ihnen beim Aufwachen zu helfen. "Ob Sie Diabetiker sind oder nicht, das hilft jedem, morgens aufzustehen", sagt Derocha. Aber "wenn jemand Diabetiker ist, produziert sein Körper nicht genug Insulin, oder das Insulin kann nicht rechtzeitig reagieren, um der Freisetzung von Blutzucker entgegenzuwirken." So verhindert Rayman beim Trinken der warmen Milchmischung über Nacht Hypoglykämie und Morgen Hyperglykämie. Für Menschen, die morgens aus irgendeinem Grund mit hohem Blutzucker zu kämpfen haben, kann die Zimt-Milch-Honig-Mischung eine gute Idee sein oder auch nicht, sagt Derocha. "Jede Person mit Diabetes wird anders sein", weist sie darauf hin. Daher ist es wichtig, einen zertifizierten Diabetes-Pädagogen oder einen registrierten Ernährungsberater zu konsultieren.

Wenn du dich mit Morgenhöchstständen befindest, solltest du mit 15 bis 30 einen Gutenacht-Snack einnehmen Gramm Kohlenhydrate, die mageres Protein oder herzgesundes Fett enthält. Das Protein oder gesundes Fett kann dazu beitragen, den Einfluss von Kohlenhydraten auf Ihren Blutzucker zu verzögern, weil sie länger verdauen als Kohlenhydrate, erklärt Derocha. "Honig und Milch sind beide Zucker und Kohlenhydrate hinzugefügt", sagt sie. "Daher können sie, zusammen mit einem mageren Protein für einen Schlafensnack, Diabetikern helfen, einen hohen Blutzuckerspiegel zu vermeiden."

Aber für die tägliche Diabetesbehandlung, die nicht mit Morgenhochs zusammenhängt, geh nicht mit Milch, Honig und Zimt, warnt der Derocha. Während Zimt und Tee Teil einer diabetesfreundlichen Diät sind, da sie von Natur aus kalorienfrei sind, können Honig und Vollmilch die Blutzucker regulierenden Vorteile des Getränkes zunichte machen. "Wenn eine Person mit Diabetes Honig hinzufügt, ein natürlicher Süßstoff mit Kohlenhydraten und Zucker; oder Milch, eine Kohlenhydrat-Nahrungsquelle, die natürlichen Milchzucker oder Laktose enthält; es wird dann ihren Blutzucker beeinflussen ", sagt Derocha.

4. Zimt allein, um potentiell niedrigeren Blutzucker zu helfen

Zimt alleine kann aber eine großartige Ergänzung zu Ihrer Diabetes-Diät sein. Das ist, weil einige Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass das Gewürz den Blutzucker bei Menschen mit Typ-2-Diabetes regulieren kann: Eine im September 2013 in der Zeitschrift

Annals of Family Medicine veröffentlichte Studie wies darauf hin, dass Zimt den Nüchternblutzucker senken, LDL reduzieren kann. oder "schlecht", Cholesterinspiegel, und nicht Ihre A1C beeinflussen. Plus, sagt Derocha, "Zimt gibt keine Kohlenhydrate oder Zucker Kalorien, um den menschlichen Blutzucker zu erhöhen, aber es gibt Ihnen immer noch diesen Geschmack der Süße, die Sie möglicherweise süchtig sein. "

Sie empfiehlt, Zimt hinzuzufügen, um Joghurt, Müsli, Haferflocken, Hüttenkäse, Tee oder Kaffee einen Hauch Süße zu verleihen. "Es macht auch Spaß, Zimt zu Erdnussbutter hinzuzufügen, um Äpfel hineinzutropfen oder als Brotaufstrich zu verwenden. Es kann eine großartige Ergänzung zum Backen sein, wo man dann hinzugefügten Zucker aus dem Rezept schneiden kann ", sagt Derocha.

5. Chrompicolniate Supplements helfen bei der Insulinproduktion

"Ich bin nicht Diabetiker, aber ich weiß genug, um Chrom zu nehmen", sagt Shelby Miller, Columbia, South Carolina, die erklärt, dass die Ergänzung zu niedrigeren Blutzuckerwerten geführt hat. Miller kann auf etwas sein: Eine in der Zeitschrift

Diabetes veröffentlichte Studie legt nahe, dass die Picolinatform des Mineralstoffs Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen kann, ihre A1C-Werte, Glukosetoleranz, Insulinproduktion und Cholesterin zu verbessern. Robin Foroutan, RDN, ein ganzheitlicher Gesundheitsberater mit Sitz in New York City, erklärt, dass, obwohl es nicht genau bekannt ist, wie Chrom funktioniert, das Mineral die Signalwirkung des Insulins verstärkt und letztlich den Blutzucker senkt. "Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Menschen mit einem Chrommangel tendenziell erhöhte Blutzuckerwerte haben oder Insulinresistenz haben", fügt Foroutan hinzu.

Wie viel Chrom muss man also einnehmen, um diese möglichen Vorteile zu nutzen? Foroutan empfiehlt 200 bis 500 Mikrogramm Chrompicolinat pro Tag. "Zu viel Chrom kann tatsächlich die Blutzuckerkontrolle verschlechtern, obwohl Toxizität selten ist", sagt sie.

Der beste Weg, um festzustellen, ob Sie einen Mangel an Chrom haben, ist, es in Ihre Ernährung aufzunehmen und zu sehen, wie es Ihr Blut beeinflusst Zuckerspiegel - natürlich mit Genehmigung Ihres Ärzteteams. Erwägen Sie, Ihre Diät mit einem Multivitamin zu ergänzen, schlägt sie vor. "Erschöpfte Vorräte von Spurenelementen können große Auswirkungen auf die Funktionsweise des Körpers haben, und weil verschiedene Mineralien die Absorption gegenseitig beeinflussen, ist die Kombination dieser Mineralien in einem Multivitamin- oder Multimineralprodukt ideal", erklärt Foroutan.

Shelby Miller nimmt ihr Chrom in einer Hefeform, die laut Foroutan in der Bierhefe natürlich vorkommt. Leider haben nicht viele Studien ausgewertet, ob die Hefe- oder Picolinatformen von Chrom besser absorbiert werden.

6. Grüner Tee zur Kontrolle von Blutzucker und möglicherweise weniger Diabetes-Risiko

Ich trinke jeden Morgen und jede Nacht Tee, um meinen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Ich versuche, die beste naturheilkundliche Forschung da draußen zu entscheiden, welche zu nehmen, aber es scheint Forscher stimmen zu, dass grüner Tee einige wichtige Vorteile für Menschen mit Diabetes packen kann.

Das ist, weil grüner Tee Polyphenole enthält, die Antioxidantien sind, die steigern können unseren Stoffwechsel und hemmen das Enzym Amylase, das aus Kohlenhydraten Glucose macht. "Dies wiederum könnte den Abbau und die Aufnahme von Glukose in das Blut verringern", sagt Derocha. Eine Studie, die im April 2016 in der Zeitschrift

Annals of Internal Medicine

veröffentlicht wurde, unterstützte die Idee von Tee für Besseres Diabetes-Management: Um ihre Daten zu ermitteln, analysierten die Forscher 25 japanische Gemeinschaften und fanden heraus, dass das Trinken von Tee invers mit dem Diabetes-Risiko verbunden ist. Inzwischen hat eine Studie in der Zeitschrift Phytochemistry

vorgeschlagen, dass grüner Tee helfen könnte Glukose kontrollieren, das Risiko von Herzerkrankungen senken und den Gewichtsverlust fördern. Was Sie wissen sollten, bevor Sie eine alternative Diabetes-Behandlung versuchen Obwohl diese Tipps sich für manche Menschen als erfolgreich erwiesen haben, ist es wichtig, Ihr medizinisches Team zu konsultieren Wichtige Änderungen in Ihrer Ernährung und Lebensstil, vor allem, wenn es um alternative Behandlungen geht, sagt Emmy Suhl, RD, CDE, im Joslin Diabetes Center in Boston.Weil Nahrungsergänzungsmittel nicht von der Food and Drug Admin geregelt sind Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Wie normale Medikamente seien auch ihre Qualität und Dosierungen unsicher, sagt sieEs ist auch wichtig zu überlegen, wie Nahrungsergänzungsmittel negativ mit Ihrem aktuellen Diabetes oder anderen Medikamenten interagieren können, sagt Suhl. Zum Beispiel, ohne zu wissen, welche Ergänzungen Sie sind, verschreibt Ihr Arzt ein Medikament, das den Blutzuckerspiegel senkt und die Medikamente können Ihren Blutzucker zu sehr sinken.

Es gibt andere Probleme, die den Erfolg dieser Therapien beeinflussen könnten. Wenn Sie beispielsweise keinen Magnesiummangel haben, hilft Ihnen die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels möglicherweise gar nicht - und selbst wenn Sie es sind, müssen Sie möglicherweise über die empfohlene Dosis hinausgehen, um die Ergebnisse zu sehen.

Außerdem haben Studien zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt Ergebnisse darüber, ob Nahrungsergänzungsmittel überhaupt für Menschen vorteilhaft sind, unabhängig davon, ob sie Diabetes haben oder nicht. "Das heißt nicht, dass sie nicht helfen, aber bis heute haben Studien nicht nachgewiesen, dass dies der Fall ist", und fügt hinzu, dass die American Diabetes Association sie daher nicht weiterempfiehlt.Letzte Aktualisierung: 10/17 / 2017

arrow