Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was Zahnfleischerkrankungen für Ihre allgemeine Gesundheit bedeuten können

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Eine zahnärztliche Untersuchung kann helfen Sie, Ihr Risiko für andere Gesundheitsprobleme zu erkennen. Shutterstock

Wenn Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch nicht gut pflegen, kann das zu mehr als Mundgeruch oder Zahnschmerzen führen. Während die Art der Verbindung nicht immer klar ist, kann die Mundgesundheit viel über Ihr allgemeines Wohlbefinden aussagen.

"Um wirklich gesund zu sein, wollen Sie keinen Teil Ihres Körpers mit einer möglichen Entzündung haben oder Infektion ", sagt Angelo Mariotti, DDS, PhD, der Vorsitzende der Abteilung für Parodontologie an der Ohio State University für Zahnmedizin in Columbus, Ohio. "Die Mundhöhle ist nicht anders."

Forschung hat Mundgesundheit Probleme wie Parodontitis oder Zahnfleischerkrankungen zu vielen gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Diabetes, Herz-und Nierenerkrankungen, Alzheimer, Asthma, Osteoporose und Krebs verbunden. Dr. Mariotti sagt, dass es mehr als 120 Erkrankungen gibt, die mit Zahnproblemen in Verbindung gebracht werden. Er weist jedoch darauf hin, dass die Forschung keinen eindeutigen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit und vielen dieser Erkrankungen festgestellt hat.

"In diesen Studien ist schwer zu zeigen, welche Beziehung diese Krankheiten haben, weil sie alle multifaktoriell sind "Stimmt Peter Loomer, DDS, PhD, der Lehrstuhl für Parodontologie und Implantologie an der New York University für Zahnmedizin in New York zu.

Zahnfleischerkrankungen und Diabetes

Die Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und Diabetes ist am stärksten, nach Dr. Loomer.

Parodontose tritt auf, wenn das Zahnfleisch zurücktritt oder sich von den Zähnen löst und kleine Taschen bildet. Essensbestandteile können in den Taschen gefangen werden, und Bakterien in Ihrem Mund können Toxine produzieren, die das Zahnfleisch reizen und Entzündungen verursachen. Ohne Behandlung brechen die Knochen und Gewebe, die die Zähne stützen, ab.

"Menschen mit Diabetes haben eine schlechte Heilfähigkeit, weil ihr Immunsystem nicht so robust ist", sagt Loomer. "Es gibt mehr Abbau von parodontalen Geweben, da die Dinge nicht so gut heilen."

Menschen mit schwerer Parodontitis können einen höheren HbA1C-Spiegel aufweisen, eine Form von glukosegebundenem Hämoglobin, die verwendet wird, um zu messen, wie gut Diabetes kontrolliert wird. Laut der American Diabetes Association (ADA), die Beziehung zwischen Zahnfleischerkrankungen und Diabetes geht in beide Richtungen: Parodontitis kann Blutzuckerkontrolle beeinflussen, und Menschen, die Diabetes haben, können anfälliger für bakterielle Infektion sein, die zu Zahnfleischerkrankungen führen.

Wenn Zahnbelag im Zahnfleischgewebe zurückbleibt, führt dies zu einer größeren Entzündungsreaktion und die Menschen haben mehr Schwierigkeiten [ihren Blutzucker zu kontrollieren] ", sagt Loomer. Laut einer Studie, die im Januar 2017 in der Zeitschrift BMJ Offene Diabetesforschung und -pflege veröffentlicht wurde, hatte fast jeder fünfte Menschen mit Parodontitis Typ 2 Diabetes ohne es zu wissen. Die Forscher schlagen vor, dass zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen die Möglichkeit bieten, Menschen auf Diabetes und Diabetes zu untersuchen.

Es ist sehr wichtig, dass Menschen mit Diabetes die Mundgesundheit zu einer Priorität machen, sagt Loomer. Die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels in Verbindung mit einer guten Mundhygiene und halbjährlichen Zahnarztbesuchen kann dazu beitragen, zahnärztliche Probleme im Zusammenhang mit Diabetes zu vermeiden. Aber, wie der ADA darauf hinweist, sollte nicht Nothilfe Zahn Arbeit verschoben werden, wenn Ihr Blutzucker nicht unter Kontrolle.

Zahnfleischerkrankungen und Ihr Herz

Es gibt eine Menge Forschung, die den Zusammenhang zwischen Parodontitis und Herzerkrankungen, Loomer sagt. Aber bis jetzt sind die Beweise nicht schlüssig.

Laut Loomer kann der Zusammenhang mit entzündlichen Produkten wie c-reaktivem Protein (CRP), einem im Blutplasma gefundenen Protein, in Verbindung gebracht werden. CRP ist in den Blutbahnen von Menschen mit Parodontalerkrankungen erhöht und kann als Reaktion auf Entzündungen im Körper ansteigen.

VERBINDUNG: 10 Größte Ursachen der Zahnempfindlichkeit

Eine mögliche Erklärung ist, dass Bakterien in infiziertem Zahnfleisch in die Blutbahn gelangen und in andere Teile des Kreislaufsystems gelangen können, was zu Entzündungen und arterieller Plaque führt. In einer Studie fanden Forscher Anzeichen von Mundbakterien in arteriellen Plaque, und Forschung veröffentlicht im Jahr 2010 gefunden starke Beweise für die Rolle der systemischen Entzündung von Mundbakterien in der Entwicklung von Atherosklerose verursacht.

Die Tatsache, dass Zahnfleischerkrankungen und Herzerkrankungen gemeinsame Risikofaktoren wie Rauchen und Gewicht können auch erklären, warum sie gleichzeitig auftreten können.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen die negativen Folgen von Herzerkrankungen und anderen chronischen Erkrankungen verringern kann. Im Jahr 2013 veröffentlichte Forschungsergebnisse weisen auf eine signifikante Beziehung zwischen Parodontalerkrankung und Schlaganfallrisiko hin, und eine Studie aus dem Jahr 2012 legt nahe, dass Zahnbelagsbakterien Blutgerinnsel auslösen können.

Früherkennung ist Schlüssel

Es gibt noch keinen definitiven Nachweis für Zahnersatz Gesundheit zu Diabetes oder Herzkrankheit, Aufrechterhaltung einer guten Mundgesundheit sollte ein wichtiger Teil Ihrer gesamten Gesundheitsversorgung sein.

"Viele Parodontitis kann mit guter Mundhygiene und regelmäßige professionelle Pflege verhindert werden", sagt Loomer. "Und wenn es in einem frühen Stadium gefangen wird, kann es leichter verwaltet werden. Wenn Sie zulassen, dass es fortschreitet, sobald Ihre Zähne zu viel Knochenunterstützung verloren haben, ist es schwierig zu behandeln und erfordert möglicherweise Extraktionen. "

Das National Institutes of Health empfiehlt das Zähneputzen zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta (Fluorid hilft) remineralisieren die Zähne, Loomer sagt) und Zahnseide regelmäßig. Sie sollten Ihren Zahnarzt zweimal jährlich für eine Untersuchung und professionelle Reinigung aufsuchen.

"Wenn Sie eine gesunde Lebensweise leben wollen, muss ein Teil davon um Ihre Mundhöhle drehen", sagt Mariotti. Letzte Aktualisierung: 14.02.2018

arrow