Es Wird Für Sie Interessant Sein

Zwei Medikamente zur Verlängerung des Überlebens bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SONNTAG, 5. Juni (HealthDay News) - Zwei neue Medikamente verlängern das Leben von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom , eine der tödlichsten Formen von Hautkrebs und eine, die notorisch schwer zu behandeln ist, geschweige denn heilen.

Die erste Behandlung, Vemurafenib, hemmt eine Genmutation, die bei der Hälfte aller Melanompatienten vorkommt, aber noch nicht von der US-amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde. Die andere Droge, Yervoy (Ipilumumab), ist eine Immunsystem-Therapie, die im März die Zulassung erhielt.

Die Forschung zu beiden Medikamenten wurde am Sonntag auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology in Chicago vorgestellt und gleichzeitig gleichzeitig online in New England Journal of Medicine .

"Dies ist wirklich ein großer Schritt in Richtung personalisierte Pflege bei Melanomen", Dr. Paul Chapman, Hauptautor der ersten Studie und behandelnder Arzt im Melanom / Sarkom Service in Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York City, sagte in einer Erklärung. "Diese [Vemurafenib] ist die erste erfolgreiche Melanombehandlung, die auf Patienten zugeschnitten ist, die eine spezifische Genmutation in ihrem Tumor tragen, und könnte schließlich zu einem von nur zwei verfügbaren Medikamenten werden, die das Gesamtüberleben bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen verbessern."

Die zweite Studie war "Wir haben zwei Studien, die bei Patienten mit Melanom, die beide in der ersten Reihe sind, einen Überlebensvorteil gezeigt haben - wir waren vor ein paar Jahren nicht hier", sagte Dr Stephen Hodi, Direktor des Melanom Center am Dana Farber Cancer Institute in Boston. "Dies sind riesige, paradigmatische Ergebnisse für den Bereich."

"Die Zulassung von Ipilumumab durch die FDA im März [Yervoy] war die erste neue Zulassung für ein Melanom in 13 Jahren", sagte Tim Turnham, Executive Director der Melanoma Research Stiftung.

In der Vemurafenib-Studie, die von den Medikamentenherstellern gesponsert wurde, wiesen Forscher 675 Patienten mit fortgeschrittenem, inoperablem Melanom nach dem Zufallsprinzip zu, um entweder das Chemotherapeutikum Dacarbazin oder Vemurafenib zu erhalten. Vemurafenib zielt auf die V600E-Mutation im BRAF-Gen ab.

Im Vergleich zu Patienten, die Dacarbazin alleine einnahmen, war bei Patienten, die Vemurafenib einnahmen, nach 63 Monaten 63 Prozent weniger wahrscheinlich und 74 Prozent weniger wahrscheinlich, dass sie an Krebs erkrankten.

Wenige Patienten hatten Nebenwirkungen in der Vemurafenib-Gruppe, obwohl einige Plattenepithelkarzinome entwickelten, eine weniger gefährliche Form von Hautkrebs.

Dies ist das erste Medikament, das sich der Chemotherapie in dieser Gruppe von zu behandelnden Patienten, sagten die Forscher.

"Es gab solch einen wesentlichen Vorteil, dass wir empfahlen, daß Patienten sich kreuzen", sagte Chapman bei einer Sonntagsnachrichtenanweisung. "Es ist beispiellos, eine Studie so früh zu melden. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug drei Monate." Die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen zeigten sich jedoch sofort.

Dr. Lynn Schuchter, Co-Moderatorin des Briefing- und Abteilungsleiters für Hämatologie-Onkologie am Abramson Cancer Center der Universität von Pennsylvania in Philadelphia, sagte, dass die Symptome bei einigen Patienten fast sofort nachließen, so dass sie in nur 72 Stunden Schmerzmittel abbauen konnten.

"Die mediane Zeit bis zur Progression mit Dacarbazin betrug 1,6 Monate gegenüber 5,3 Monaten mit Vemurafenib, was einen großen Unterschied darstellt", sagte Chapman.

In der zweiten Studie wurden etwa 500 Patienten zufällig ausgewählt, um Yervoy plus Dacarbazin zu erhalten Dacarbazin allein.

Diejenigen, die beide Medikamente einnahmen, lebten durchschnittlich 11,2 Monate im Vergleich zu 9,1 Monaten bei Patienten, die Dacarbazin allein einnahmen. Die Zeit bis zum Wiederauftreten der Krankheit war für beide Gruppen ungefähr gleich: 2,8 Monate bzw. 2,6 Monate.

Fast die Hälfte der Teilnehmer der Kombinationstherapie war nach einem Jahr am Leben, verglichen mit 36,3 Prozent in der anderen Gruppe. Nach zwei Jahren betrugen die Raten 28,5 Prozent bzw. 17,9 Prozent.

Nach drei Jahren waren 20,8 Prozent der in der Kombinationsgruppe Lebenden im Vergleich zu 12,2 Prozent der alleinigen Chemotherapie.

Die Studie wurde von Bristol-Myers Squibb gesponsert, was Yervoy macht.

Dies ist die erste Studie Chemotherapie und Immuntherapie sowohl sicher als auch effektiv zu kombinieren; eine Studie, um Vemurafenib in Kombination mit Yervoy zu testen, hat bereits begonnen.

"Keine der Antworten ist die richtige, aber sie sind Schritte vorwärts und das brauchen wir", sagte Turnham, der hinzufügte, dass er glaubt, dass die wirklichen Antworten kommen werden Kombinationstherapien.

"Wir müssen bei Kombinationsstudien flink sein", sagte er. "In den zwei Jahren, die wir wissen, müssen wir Vemurafenib und Ipilumumab [Yervoy] studieren, 18.000 Menschen sind in den USA an Melanom gestorben. Wir können es uns nicht leisten zu warten. Wir sind sehr erfreut über die positiven Nachrichten, aber wir haben einen langen Weg vor sich. "Zuletzt aktualisiert: 6.6.2011

Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow