Es Wird Für Sie Interessant Sein

Chemotherapie nur dort ins Visier nehmen, wo sie gebraucht wird

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Der Kampf gegen Krebs mit Chemotherapie ist ein Balanceakt. Ein Onkologe möchte so viele Krebszellen wie möglich und so wenig gesunde Zellen wie möglich töten.

Wenn Krebs in einem Körperteil isoliert ist, kann es möglich sein, Chemotherapeutika direkt in das betroffene Gebiet zu bringen, unter Umgehung des Körpers Organe und die anderen gesunden Glieder. Das bringt das Gleichgewicht zugunsten des Arztes. Er oder sie kann eine viel höhere Dosis liefern.

Dies ist manchmal der Fall mit malignem Melanom, der tödlichsten Form von Hautkrebs. Das Verfahren verwendet eine Bypass-Maschine, ähnlich derjenigen, die einen Patienten während einer Operation am offenen Herzen am Leben hält.

Chirurgen isolieren die Hauptvene und Arterie, die die Extremität versorgen, und haken sie an die Bypass-Maschine. Ein Tourniquet unterbricht den Blutfluss, der vom Herzen des Patienten gepumpt wird. Die Gliedmaße hat jetzt eine separate Blutversorgung.

"Indem wir diesen Arm oder das Bein im Wesentlichen auf eine Bypass-Maschine setzen, können wir sie vom Rest des Körpers der Person isolieren", erklärt Richard Gray von der Mayo Clinic. "Dadurch können wir höhere Chemotherapiedosen an den Ort bringen, an dem sie benötigt werden, ohne dem Rest des Körpers eine Chemotherapie zu verabreichen."

Die Chemotherapie kann sechs- oder zehnmal höher sein. "Die Dosen sind so hoch, dass es Probleme mit den anderen Organsystemen verursachen würde", sagt Dr. Grey.

Letzte Aktualisierung: 23.10.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow