Es Wird Für Sie Interessant Sein

Zuckerhaltige Getränke mit Krebs bei Frauen assoziiert, Studie findet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 22. November 2013 - Zuckerhaltige Getränke und Erfrischungsgetränke Es ist bekannt, dass sie zu Fettleibigkeit und Diabetes beitragen, aber wussten Sie, dass sie auch Ihr Risiko für Endometriumkrebs erhöhen können? Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Frauen, die große Mengen zuckergesüßter Getränke tranken, ein bis zu 80 Prozent höheres Risiko für Endometriumkarzinom aufwiesen Gefahren dieser Getränke.

Forscher von der Universität von Minnesota School of Public Health untersuchten Daten über mehr als 23.000 Frauen, die 1989 an der Iowa Women's Health Study teilnahmen, die die Aufnahme von 127 verschiedenen Nahrungsmitteln über die Teilnehmer nachverfolgten 12 Monate. Sie fanden heraus, dass je mehr zuckerhaltige Getränke die Teilnehmer tranken, wobei die häufigsten Trinker pro Woche 60 Portionen Limonade, Limonade, Fruchtpunsch und andere zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen, je höher ihr Risiko für Endometriumkrebs ist, wahrscheinlich aufgrund der zusätzlichen Pfunde, die diese Getränke hinzufügen .

"Andere Studien haben gezeigt, dass der zunehmende Verzehr von zuckergesüßten Getränken mit dem Anstieg der Fettleibigkeit einhergeht", sagten die Forscher unter der Leitung von Maki Inoue-Choi von der University of Minnesota School of Public Health "Übergewichtige Frauen neigen zu höheren Östrogen- und Insulinspiegeln als Frauen mit normalem Gewicht. Erhöhte Östrogen- und Insulinspiegel sind etablierte Risikofaktoren für Endometriumkarzinome."

Aber während regelmäßige zuckergesüßte Getränketrinker ein höheres Risiko hatten Endometriumkarzinom, Teilnehmer, die ausschließlich Diät oder zuckerfreie Erfrischungsgetränke getrunken haben, hatten nicht das gleiche Risiko, nach der Studie, noch bei Menschen, die eine große Menge an süßen Speisen konsumiert.

Whil Es ist unklar, warum das der Fall ist, sagte Steven Zodkoy, DC, ein Ernährungsspezialist mit dem American Clinical Board von Ernährungswissenschaftlern, dass es sein kann, weil zuckergesüßte Getränke große Mengen an Zucker enthalten, so viel wie 16 Teelöffel in einer 20-Unzen-Flasche und Menschen konsumieren viel mehr.

"Krebs liebt Nährstoffe", sagte Dr. Zodkoy. "Tumore benötigen eine Tonne Energie, um Krebszellen zu bilden, weil sie sich so viel schneller teilen als normale Zellen. Soda enthält so viel Zucker, dass, wenn Sie Krebszellen haben und Sie Soda trinken, Sie diesen Krebs füttern und ihm helfen werden, stärker zu werden. "

Es ist nicht wahrscheinlich, dass die zuckerhaltigen Getränke den in der Studie gesehenen Krebs verursachten, Sagte Zodkoy, aber die Getränke verschlimmerten wahrscheinlich etwas, das bereits da war.

"Diese Frauen haben wahrscheinlich ein Grundrisiko für Endometriumkarzinom", sagte er, "und der Sodakonsum führt dazu, dass der Krebs außer Kontrolle gerät. "Darüber hinaus haben Menschen, die häufig Soda trinken, oft andere ungesunde Gewohnheiten, Forscher sagten.

" [Zucker gesüßte Getränke] Trinken koexistiert oft mit anderen ungesunden Lebensstil Faktoren im Zusammenhang mit Endometriumkarzinom-Risiko ", schrieben die Forscher in die Studie, "wie das Essen einer Diät von schlechter Qualität, körperlich inaktiv und fettleibig sein."

Soda Verbrauch wurde mit mehreren Krebsarten in Verbindung gebracht, einschließlich Pankreas- und Brustkrebs, sagte Zodkoy, aber scheint das Risiko am meisten zu erhöhen f oder endometrial Krebs, wahrscheinlich aufgrund der inhärenten Natur der endometrialen Zellen.

"Diese Zellen ändern sich ständig", sagte er. "Es ist nicht wie eine Leberzelle, die ziemlich stabil ist. Endometriumzellen wechseln alle 30 Tage. Wenn es also einen Fehler gibt, der Krebs wachsen lässt, werden Sie es sehen, und Soda wird es füttern. "Zuletzt aktualisiert: 22.11.2013

arrow