Es Wird Für Sie Interessant Sein

Einige Melanom-Überlebende suchen noch immer die Sonne

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Das Melanom ist die am wenigsten verbreitete - aber gefährlichste - Form von Hautkrebs. Robert Nicholas / Masterfile

Auch nach dem Überleben des potenziell tödlichen Hautkrebs-Melanoms gehen manche Menschen weiterhin ohne Schutz in die Sommersonne.

Das ist das erstaunliche Ergebnis einer Studie mit mehr als 700 Melanom-Überlebenden, die enthüllte, dass 20 Prozent von ihnen hatten im vergangenen Jahr einen Sonnenbrand erlitten. Und nur 62 Prozent sagten, dass sie "oft" oder "immer" Sonnenschutz trugen, wenn sie an einem Sommertag draußen waren.

Aber viele Melanom-Überlebende sind wachsamer als andere Menschen in ihrem Alter, fand die Studie auch.

"Es geht ihnen gut, aber es gibt Raum für Verbesserungen", sagte die Studienleiterin Rachel Vogel. Sie ist Assistenzprofessorin an der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Frauengesundheit an der Universität von Minnesota.

Dr. Len Lichtenfeld, stellvertretender Chefarzt der American Cancer Society (ACS), stimmte dem zu.

"Überlebenden geht es besser als anderen Menschen, aber das ist nicht gut genug", sagte Lichtenfeld, der nicht an der Studie beteiligt war.

VERWANDT: 'Sunscreen' Gene May Guard gegen Hautkrebs

Bis jetzt ist wenig bekannt über Sonnenexposition unter Melanom-Überlebenden. "Die neuen Erkenntnisse bieten Ärzten, die sich um diese Patienten kümmern," wichtige Informationen "", fügte er hinzu.

"Bei den Leistungserbringern kann man davon ausgehen, dass die Patienten unseren Rat befolgen", sagte Lichtenfeld. "Aber wir können nicht annehmen."

Die Ergebnisse wurden am 2. März in der Zeitschrift Krebs-Epidemiologie, Biomarker & Prävention veröffentlicht.

Melanom ist die am wenigsten verbreitete - aber am gefährlichsten - Form von Hautkrebs. Die ACS schätzt, dass in diesem Jahr etwa 87.000 Amerikaner mit Melanom diagnostiziert werden, und fast 10.000 werden an der Krankheit sterben.

Während Melanom nur 1 Prozent aller Hautkrebsarten in den Vereinigten Staaten ausmacht, ist es verantwortlich für die meisten Todesfälle.

Außerdem ist das Melanom laut ACS seit 30 Jahren auf dem Vormarsch. Es gibt wahrscheinlich mehrere Gründe dafür, sagte Vogel, aber die Leute werden stärker mit ultraviolettem Licht von der Sonne in Berührung gebracht.

Im Allgemeinen sagen Ärzte, der wichtigste Schritt, den Menschen unternehmen können, um ihr Melanom-Risiko zu senken, ist schränken ihre Exposition gegenüber ultraviolettem (UV) Licht ein - von der Sonne oder den Sonnenbänken.

Und dieser Ratschlag gilt sicherlich für Melanom-Überlebende, um die Chancen auf ein Wiederauftreten zu verringern, sagte Lichtenfeld.

"Das wissen wir zusätzlich Eine UV-Exposition erhöht das Risiko. Es ist kumulativ ", erklärte er.

Die neuen Ergebnisse basierten auf einer Umfrage unter 724 melanom Überlebenden und 660 Erwachsene im gleichen Alter ohne Vorgeschichte der Krankheit (die" Kontrollgruppe "). Im Durchschnitt waren die Überlebenden zehn Jahre früher diagnostiziert worden, als sie zwischen 25 und 59 Jahre alt waren.

Die gute Nachricht lautete, dass die meisten Überlebenden im Hinblick auf den Sonnenschutz im Vergleich zur Kontrollgruppe wachsamer waren.

Aber es gab auch nicht so gute Nachrichten. Drei Viertel der Überlebenden zum Beispiel gaben an, dass sie an Wochenenden normalerweise mindestens zwei Stunden in der Sommersonne verbrachten.

Und das war oft ohne optimalen Schutz. Rund 38 Prozent gaben an, dass sie im Sommer normalerweise keine Sonnencreme trugen, wenn sie draußen waren. Und weniger als die Hälfte sagten, dass sie typischerweise versuchten, im Schatten zu bleiben, zeigten die Ergebnisse.

Insgesamt sagten 20 Prozent der Überlebenden, dass sie im vergangenen Jahr einen Sonnenbrand hatten. Und 10 Prozent sagten, sie hätten sich mit dem Ziel sonnengebräunt gesonnt.

Was die Studie nicht beantworten kann, ist der Grund.

Aber Vogel spekulierte über einige Gründe.

Der Zeitablauf könnte einer sein, sagte sie : Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Melanom-Überlebende schon bald nach ihrer Diagnose über den Sonnenschutz ziemlich wachsam sind - aber das schwindet im Laufe der Zeit.

Es ist auch möglich, dass einige Überlebende nicht verstehen, wie ernst Melanom ist, sagte Vogel. Wenn sie nicht vollständig über die Krankheit informiert sind, werden sie möglicherweise nicht erkennen, dass sie sich von den viel häufigeren, weniger aggressiven Formen des Hautkrebses unterscheidet.

Außerdem sagte Vogel: "Verhaltensänderungen sind im Allgemeinen schwierig."

Lichtenfeld stimmte zu. Ein Aufenthalt in der Sonne klingt vielleicht einfach, aber das stimmt nicht immer.

Manche Leute haben einen Job oder einen aktiven Lebensstil, der sie draußen hält, sagte Lichtenfeld. Und sie erinnern sich vielleicht nicht immer daran, sich mit Sonnencreme zu verdecken oder zu verschönern.

Und er fügte hinzu: "Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass Bräune für manche Menschen süchtig machend sein kann."

Für Vogel sind die Ergebnisse eindeutig praktikabel Implikation: "Ärzte und Patienten sollten darüber reden, Sonnenschutz zu routinemäßig zu machen", sagte sie. "Machen Sie es zu einem Teil Ihres täglichen Lebens, Sonnencreme zu verwenden, tragen Sie lange Ärmel und ziehen Sie einen Hut auf."

Aber dieser Ratschlag ist nicht nur für Melanom-Überlebende, sagte Vogel. Es kann auch helfen, Menschen vor der Entwicklung der Krebs in erster Linie zu schützen, sagte sie.Letzte Aktualisierung: 3/2/2017 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow