Es Wird Für Sie Interessant Sein

Red Hair Pigment könnte Melanom Raise Risiko: Studie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 9. Mai 2013 (HealthDay News) - Es wird angenommen, dass die Haare der Rothaarigen ein erhöhtes Risiko für das gefährliche Hautkrebs-Melanom haben, selbst wenn sie nicht viel Zeit in der Sonne verbringen , nach einer neuen Studie.

Study-Co-Autor Dr. David Fisher und sein Forscherteam haben im letzten Herbst erstmals den offensichtlichen Zusammenhang zwischen rotem Haarpigment und Melanom aufgedeckt. Diese Studie genetisch veränderte Mäuse verwendet, die ein mutiertes Gen, das ihr Risiko erhöht der Kontraktion der Hautkrebs

Nun sind die Forscher den nächsten Schritt erhalten hatte. Fragen, warum der Körper die Schaffung des roten Haaren Pigment - genannt pheomelanin - - könnte dieses Risiko prompt

das neue Papier veröffentlicht, den 9. Mai in der Zeitschrift BioEssays , mutmaßt, dass pheomelanin indem man Hautzellen anfälliger für DNA-Schäden Hautkrebsrisiko erhöhen könnte

durch die Bestimmung.. Wie Phäomelanin das Krebsrisiko erhöht, hoffen die Forscher, einen Weg zu finden, zukünftige Melanomfälle zu verhindern.

"Wir konzentrieren uns darauf, was die Möglichkeiten sind, was die Richtungen für neue Forschung sind und wie sich dies auf die Behandlung auswirken könnte." sagte Fisher, Chef der Dermatologie am Massachusetts General Hospital in Boston.

Die Forscher hatten zuvor herausgefunden, dass mindestens die Hälfte der rotfelligen Mäuse ein Melanom entwickelten, obwohl keines von ihnen einer ultravioletten (UV) Strahlung ausgesetzt war. Im Vergleich dazu erkrankten nur etwa 10 Prozent der Mäuse ohne rotes Fell an Melanomen.

"In den Mausstudien war es möglich, UV vollständig zu entfernen, und es gab immer noch eine große Häufigkeit von Melanomen, die auf das rote Pigment zurückzuführen waren", Fisher sagte.

Wissenschaftler merken jedoch an, dass Tierstudien häufig ähnliche Ergebnisse beim Menschen nicht produzieren.

Fisher spekulierte über zwei Möglichkeiten, wie das rote Pigment Hautzellen anfälliger für Melanom verursachen könnte.

Es könnte sein dass die Bildung von Pheomelanin im Körper auch instabile sauerstoffhaltige Moleküle erzeugt, die Zellen schädigen können. Diese Moleküle werden als reaktive Sauerstoffspezies bekannt oder ROS.

Auf der anderen Seite wird die Synthese von pheomelanin könnte rob Hautzellen von entscheidender Geschäfte von Antioxidantien, die sonst verwendet werden würde ROS Schaden zu verhindern.

"Wir denken, eine neue Präventionsmöglichkeit besteht, wenn wir die Form des reaktiven Sauerstoffschadens, den das rote Pigment produziert, blockieren können ", sagte Fisher.

Trotz seiner Forschung, spielt Fisher die Rolle, die UV-Strahlen im Hautkrebsrisiko für jedermann haben, nicht herunter Rothheads.

"Ich möchte betonen, dass wir fest davon überzeugt sind, dass UV einen Beitrag zum Melanom leistet, und UV könnte dieses rote Pigmentphänomen tatsächlich verstärken", sagte er. „Es ist immer noch absolut entscheidend ist für Leute, Sonneneinstrahlung zu vermeiden.“

Aber das Wissen, dass Sonnenexposition ist nur ein Faktor in ihrem erhöhten Risiko von Melanomen sollte Rothaarigen auffordern zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, sagte Dr. Jeanine Downie, eine Sprecherin die Hautkrebs-Grundlage.

"Redheads sollten häufigere Karosserietests erhalten," sagte Downie, ein Dermatologe, der in Montclair, NJ angesiedelt wird "Wenn sie keine Familiengeschichte des Hautkrebses haben, sollten sie mindestens zweimal pro Jahr überprüft werden, statt der jährlichen Überprüfung, die wir allen empfehlen: Wenn sie Hautkrebs in der Familie haben, sollten sie alle drei Monate überprüft werden. "

Dies ist von entscheidender Bedeutung, da Melanome sogar auf einem Teil des Körpers entstehen können, der es nie gibt berührt durch Sonnenlicht.

"Der Ort auf der Haut, an dem ein Melanom auftreten kann, ist nicht notwendigerweise auf die sonnenexponierten Hautpartien beschränkt", sagte Fisher. "Es könnte auch anderswo am Körper vorkommen."

Redheads sollten auch wachsam gegen die Sonne vorgehen, sagte Downie. Sie sollten ein Sonnenschutzmittel mit mindestens SPF 30 verwenden, und sie sollten es jede Stunde neu auftragen.

Sie sollten auch darüber nachdenken, breitkrempige Hüte im Freien zu tragen, auf der schattigen Seite des Bürgersteigs zu bleiben und sogar in Berggebieten und nicht am Strand Urlaub zu machen.

"Leider müssen die Rothaarigen einige Änderungen am Lebensstil vornehmen", Downie sagte. "Sie sollten noch strengere Sonnenvermeidung praktizieren, als wir ursprünglich dachten, dass sie sollten." Letzte Aktualisierung: 5/9/2013 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow