Es Wird Für Sie Interessant Sein

Prostatakrebs und Ihre Knochen: Vorbeugungs- und Behandlungsstrategien

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Knochenkomplikationen sind bei Männern mit Prostatakrebs sehr häufig, und das Bewusstsein für die Risiken kann bei vielen Männern zu einer früheren Behandlung und besseren Ergebnissen führen. In diesem Programm besprechen wir die Prävention und Behandlung von Knochenschäden mit Dr. Matthew Smith, Professor für Medizin an der Harvard Medical School und einem Arzt am Massachusetts General Hospital in Boston, und mit der Krankenschwester Practitioner Kerri Weingard von Urocare Associates in Garden City, New York York.

Dieses Programm wird von HealthTalk produziert und durch ein uneingeschränktes Ausbildungsstipendium von Novartis Onkologie gesponsert.

Dick Foley: Hallo und danke, dass Sie uns für dieses HealthTalk-Programm beigetreten sind. Wenn Sie mit Prostatakrebs diagnostiziert wurden, ist das letzte, worüber Sie vielleicht nachdenken, Ihre Knochen, aber Sie sollten, weil Knochenkomplikationen bei Männern mit Prostatakrebs sehr häufig sind. Und das Bewusstsein für die Risiken kann zu einer früheren Behandlung und besseren Ergebnissen für viele Männer führen.

Wir haben heute zwei prominente Gäste bei uns, um Präventions- und Behandlungsfragen zu besprechen. Dr. Matthew Smith ist Professor für Medizin an der Harvard Medical School und Arzt am Massachusetts General Hospital in Boston. Dr. Smith, willkommen im Programm.

Dr. Matthew R. Smith: Es ist mir eine Freude, hier zu sein.

Dick: Kerri Weingard ist heute auch bei uns. Kerri ist Krankenschwester und zertifizierte Onkologie Krankenschwester, die arbeitet bei Urocare Associates, einem privaten Praxis Urologie Onkologie-Zentrum in Garden City, New York. Willkommen Kerri.

Kerri K. Weingard: Danke, Dick. Es ist mir eine Freude, an diesem Programm teilzunehmen.

Dick: Dr. Smith, lass uns mit dir anfangen, wenn wir dürfen, und lass uns mit einigen Grundlagen beginnen. Können Sie kurz die beiden Arten von Knochenproblemen beschreiben, die mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden?

Dr. Smith: Männer mit Prostatakrebs können ein Risiko für zwei allgemeine Arten von Knochenkomplikationen haben. Erstens tendiert Prostatakrebs dazu, sich auf Knochen auszubreiten oder zu metastasieren, und solche Knochenmetastasen können zu einer Knochenzerstörung und einer Vielzahl von klinischen Problemen wie Schmerzen und Knochenbrüchen führen.

Zweitens sind Männer ohne Knochenmetastasen, die Hormontherapie erhalten, gefährdet Osteoporose und Frakturen aufgrund von Osteoporose entwickeln. Mit anderen Worten, diese Männer sind gefährdet für behandlungsbedingte Knochenkomplikationen. Es gibt einige Überschneidungen zwischen diesen Problemen, so dass zum Beispiel Männer mit Knochenmetastasen ein Risiko sowohl für Komplikationen ihres Krebses als auch für die möglichen Komplikationen ihrer Behandlung haben können.

Dick: Wenn Sie Hormontherapie sagen , Arzt, ist das gleiche wie Anti-Androgen-Therapie?

Dr. Smith: Es gibt eine Vielzahl von Begriffen zur Beschreibung der Hormontherapie. Im allgemeinen Sprachgebrauch, wenn wir Hormontherapie meinen, sind Medikamente gemeint, die das männliche Hormon (Testosteron) senken oder Androgendeprivationstherapie, [mit] Medikamenten wie Lupron oder Zoladex zum Beispiel [Androgen ist ein allgemeiner Begriff für männliche Sexualhormone, das bekannteste ist Testosteron.

Dick: Ich verstehe. Dr. Smith, ich verstehe, dass Sie zu den ersten Forschern gehören, die entdeckt haben, dass Antiandrogen- oder Hormontherapien tatsächlich Knochenschwund verursachen. Können Sie uns etwas über diese Forschung erzählen, die Sie zu dem Schluss geführt hat und wie dies die Behandlung von Männern mit Prostatakrebs verändert hat?

Dr. Smith: Die Hormontherapie wird bei alternden Frauen oft mit der Menopause verglichen. Es ist ein etwas schwererer Zustand, weil die Absicht der Hormontherapie darin besteht, den Hormonspiegel drastisch zu senken, wodurch der Prostatakrebs einem wichtigen Wachstumsfaktor - Testosteron - beraubt wird. Die unbeabsichtigte Folge davon ist, dass Sie eine Situation schaffen, in der Männer sehr niedrige Hormonspiegel haben und ein Risiko für Probleme aufgrund niedriger Hormonspiegel besteht. Auch hier ist die Situation vergleichbar mit der Menopause bei Frauen [wo das weibliche Sexualhormon Östrogen niedrig ist, was zu einem Knochenmineralverlust führt, der als Osteoporose bezeichnet wird], obwohl die verfügbaren Daten darauf hinweisen, dass es etwas schwerer ist.

Eine Vielzahl von Forschern, darunter auch ich, haben dies untersucht und festgestellt, dass die Behandlung mit Hormontherapie zu einem beschleunigten Knochenschwund führt, der ähnlich hoch ist wie bei Frauen in den Wechseljahren. Im Gegensatz zum Knochenverlust bei den Wechseljahren scheinen Männer jedoch bei diesen hohen Raten auf unbestimmte Zeit Knochen zu verlieren, was darauf hindeutet, dass es ein schwierigeres Langzeitproblem ist als das mit der Menopause.

Dick: Hat sich diese Entdeckung signifikant verändert? der Ansatz zur Behandlung eines Prostatakarzinoms?

Dr. Smith: Ich denke, das hat es. Die Erkenntnis, dass die Hormontherapie bei Prostatakrebs, einem sehr wichtigen Teil der Behandlung für viele Männer mit Prostatakrebs, unbeabsichtigte Nebenwirkungen hat, hat zu einem besseren Verständnis der Risiken, hoffentlich rationelleren Anwendung der Therapie und auch Bemühungen um beides geführt die Probleme der Osteoporose zu verhindern und vor allem behandlungsbedingten Knochenschwund und damit verbundene Faktoren zu vermeiden.

Dick: Ich möchte Kerri Weingard jetzt in unser Gespräch bringen. Kerri, als Krankenschwester für Urologie-Onkologie, bist du oft an vorderster Front, wenn es darum geht, Symptome von Knochenmetastasen und Knochenschwund zu erkennen, aber da diese manchmal stille Probleme sind, wie erziehst du Männer, die Zeichen zu erkennen?

Kerri: Ich erkläre zunächst, dass Knochenmetastasen und Knochenschwund aufgrund von Alterung oder Krebs-induziertem Knochenverlust, die Dr. Smith gerade ausgeführt hat, zwei sehr unterschiedliche Probleme bei dieser Patientenpopulation darstellen. Aber beides beeinflusst die Knochenmasse, die Knochendichte und die Knochenqualität.

Wenn ich meine Patienten über Knochenmetastasen erziehe, erzähle ich ihnen speziell von einigen der Dinge, die ihre Gesundheitsexperten betrachten. Wie Bluttests wie das PSA, das das Prostata-spezifische Antigen ist, oder die saure Phosphatase, die ein Enzym ist, das auf Knochenzerstörung hinweisen kann, und ein Knochenscan, der ein Radionukleotid ist, das darauf schaut, ob tatsächlich Knochen vorhanden ist Metastasierung. Bei allen Schmerzen handelt es sich nicht um Knochenmetastasen, und die [Pflege-] Fachleute kennen sie am besten. Sie können also sehr verbal sein und kommunizieren, wenn sich etwas an ihrem eigenen Körper und ihrem eigenen System verändert hat. Ich spreche mit meinen Patienten über Krebs Behandlung-induzierten Knochenverlust oder Knochenverlust durch diese Anti-Androgen-Therapie, wie Lupron oder Zoladex, oder auch Viadur, das sind alle Namen von Medikamenten, die unter die Klasse der Anti-Androgen oder fallen wenn ein Patient eine Orchiektomie gehabt hat, die eine Entfernung der Hoden für den Prostatakrebs ist.

Alle diese Behandlungen reduzieren Testosteron und können dadurch Knochenverlust verursachen, aber wie Sie erwähnt haben, ist es ein stilles Problem. Also erziehen sie, dass ein Baseline-Knochenmineraldichte-Test uns sagen wird, wo der Patient in Bezug auf seine Knochengesundheit beginnt.

Dick: Gibt es irgendwelche Symptome, Kerri, die am häufigsten auftreten, ich meine sogar etwas so einfaches wie Schmerz, das sie als etwas Außerordentliches bemerken würden?

Kerri: Nun, in Bezug auf Knochenschwund, nein, leider. Wenn wir jemanden identifizieren, der eine schwere Osteoporose hat, ist es normalerweise eine Fraktur, die das Zeichen dessen ist, was wir gefunden haben, aber Osteoporose ist wirklich ein stiller Dieb. Es gibt wirklich keine Symptome, bis die Krankheit wirklich weit fortgeschritten ist und der Patient so viel von ihrer Knochenmasse und Knochendichte verloren hat. Es ist sehr wichtig, den Patienten bewusst zu sein und sie darüber aufzuklären, was sie tun können.

Dick: Was würden Sie sagen, dass Patienten tun können, um sicherzustellen, dass ihr Gesundheitsteam wirklich auf ihre Knochengesundheit achtet?

Kerri: Ich denke, was die Patienten tun können, ist Fragen zu stellen: "Nehme ich irgendetwas, was meine Knochengesundheit beeinflusst? Was sind die Dosen von Kalzium, die ich einen Tag bekommen sollte? Was sind die Dosen von Vitamin D sollte einen Tag bekommen? Kann ich Übungen mit Gewichtsbelastung machen? Gibt es Risikofaktoren wie Rauchen, Alkohol, Salzkonsum, die mein Risiko für Knochenschwund beeinflussen? " Ich denke, das sind Dinge, die sehr wichtig sind, um nicht nur mit Ihrer Schwester, sondern auch mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Dick: Dr. Smith, welche Tests würden Sie durchführen, wenn Sie die Möglichkeit haben, Knochenmetastasen oder Knochenschwund zu entwickeln?

Dr. Smith: Kerri hat richtigerweise angegeben, dass dies zwei verschiedene Probleme sind. Die Art und Weise, wie wir Knochenmetastasen diagnostizieren, ist relativ unkompliziert und der Radionuklidknochenscan ist der Standardtest für die Diagnose von Knochenmetastasen. Manchmal sind zusätzliche Tests wie MRT oder, in seltenen Fällen, Knochenbiopsien erforderlich, um einige der Testergebnisse aussortieren.

Was wir suchen [ist] Prostatakrebs in Knochen ausgebreitet. Osteoporose ist eine stille Krankheit und Männer melden keine Symptome von Osteoporose, bis sie eine Fraktur haben, die, wie Kerri bemerkte, wirklich zu spät ist. Wir würden gerne früher von diesem Problem wissen und die Art und Weise, wie wir das Risiko für Knochenbrüche bei Osteoporose bewerten, ist die Knochenmineraldichte zu bewerten und die Standardtests dafür sind ein DEXA-Scan, Dual Energy X-ray [Absorptiometrie]. Es ist unser sehr einfacher nichtinvasiver Test zur direkten Messung der Knochendichte, um zu bestimmen, ob ein Mann Osteoporose hat und ein Risiko für Frakturen besteht - dieselben Tests, die schon sehr lange verwendet wurden, um Knochendichte bei alternden Frauen zu messen

Es kann Situationen geben, in denen es zu Überschneidungen kommt. Es muss herausgefunden werden, ob ein Symptom, das ein Mann mit Prostatakrebs hat, auf eine Fraktur aufgrund von Osteoporose oder auf die Ausbreitung seines Krebses auf den Knochen zurückzuführen ist. Hier helfen die Ärzte der Patienten, diese diagnostischen Möglichkeiten zu erkennen.

Dick: Was sind nach der Diagnose die Standardbehandlungen für Prostatakrebs, die sich auf die Knochen ausgebreitet haben?

Dr. Smith: Die Hauptstütze der Behandlung von Prostatakrebs, die sich auf die Knochen ausgebreitet hat, ist die Hormontherapie. Sehr oft wäre es eine Diagnose von Prostatakrebs, der auf die Knochen übertragen wird, was die Einleitung einer Hormontherapie veranlasst. In anderen Fällen können Männer Knochenmetastasen nur entwickeln, nachdem sie lange Zeit eine Hormontherapie durchlaufen haben und dann ihren Krebs trotz dieser Behandlung wachsen lassen, so dass es eine Vielzahl von verschiedenen Wegen oder unterschiedlichen Einstellungen gibt, bei denen ein Mann mit Knochenmetastasen diagnostiziert werden könnte.

Die Hauptstütze der Behandlung ist Hormontherapie und der Ansatz ist typischerweise, in Fällen, wenn ein Mann trotz Hormontherapie bereits fortgeschritten ist, andere medizinische Behandlungen, sogar Chemotherapie zum Beispiel, um den Tumor direkt anzugreifen. Zusätzlich zu solchen Therapien, die auf das Abtöten der Krebszellen gerichtet sind, gibt es andere Strategien, um die Festigkeit des Knochens zu verbessern und die Komplikationen aufgrund der Zerstörung von Knochen durch den Tumor zu verhindern. Dazu gehören Ansätze wie Bisphosphonate. Ein Medikament namens Zoledronsäure oder Zometa wurde zur Behandlung von Männern mit Knochenmetastasen aufgrund von Prostatakrebs zugelassen. Darüber hinaus gibt es andere Arten von Behandlungen wie Radiopharmaka, mit Namen wie Samarium oder Strontium, die auf den Knochen zielen und helfen, Schmerzen durch die Ausbreitung von Prostatakrebs zu lindern.

Dick: Sind die gleichen Behandlungen , Dr. Smith, verwendet für Knochenschwund aufgrund von Osteoporose?

Dr. Smith: Ja und nein, der gemeinsame Mechanismus zwischen tumorvermittelter Knochenzerstörung, also tumorbedingter Knochenschädigung sowie übermäßigem generalisiertem Knochenverlust durch Hormontherapie, ist die Aktivierung von Zellen im Knochen, die sich ablösen alter Knochen oder Knochen resorbieren. Sie werden als Osteoklasten bezeichnet.

Bisphosphonate sind Arzneimittel, die die Aktivität von Osteoklasten hemmen, und sie haben sich als nützlich erwiesen, um Probleme aufgrund von Knochenmetastasen oder der Ausbreitung des Tumors auf Knochen zu verhindern, sowie in der anderen Situation wir haben beschrieben, welche Osteoporose durch die Behandlung mit einer Hormontherapie verursacht wird.

Dick: Werden die Bisphosphonate, Arzt, am häufigsten durch Infusion oder Infusion verabreicht?

Dr. Smith: Das Zometa ist das einzige Bisphosphonat, das zur Behandlung von Männern mit Knochenmetastasen zugelassen ist, und es ist ein intravenös verabreichtes Medikament. Bisphosphonate werden entweder auf intravenösem Weg oder auf oralem Weg verabreicht, und es hängt wirklich von der Situation ab, welcher der bevorzugte Weg ist, um diese Klasse von Arzneimitteln in dieser Situation zu verwenden. [In] Osteoporose bei Frauen werden beispielsweise am häufigsten orale Bisphosphonate eingesetzt. Bei Männern mit Prostatakrebs waren die intravenös verabreichten Bisphosphonate, insbesondere intravenös verabreichte Zometa, das vielversprechendste Ergebnis bei der Prävention der Osteoporose.

Dick: Wird Aredia auch bei Prostatakrebs eingesetzt?

Dr. Smith: Aredia, oder Pamidronat, scheint zur Verhinderung der Probleme aufgrund von Knochenmetastasen unwirksam zu sein. Es ist nützlich bei der Vorbeugung von Knochenverlust durch Hormontherapie, etwas weniger potent als Zometa, aber es kann sicherlich eine Rolle bei der Prävention von Osteoporose spielen.

Dick: So klingt es, Dr. Smith, als ob Bisphosphonate vorteilhaft sind für die meisten Männer, die sie nehmen. Aber gibt es Risiken bei der langfristigen Einnahme dieser Medikamente?

Dr. Smith: Sicher, es gibt immer einen Nachteil für jede medizinische Therapie, und Männer, die mit intravenösen Bisphosphonaten behandelt werden, müssen überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie eine ausreichende Nierenfunktion haben. Die häufigste Nebenwirkung ist eine kurzfristige "Akute-Phase-Reaktion", bei der ein Mann für ein oder zwei Tage an Knochen- oder Gelenkschmerzen oder sogar an Fieber erkranken kann, so dass er sich erkältet oder an einer Grippe leidet.

Wenn dies der Fall ist, tritt es typischerweise nur mit der ersten Dosis auf, und dann ist es entweder mild oder nicht vorhanden mit anschließender Behandlung. Und es gibt weniger häufige Nebenwirkungen, die im Verlauf der Behandlung überwacht werden müssten, wie es bei jeder medizinischen Therapie der Fall wäre.

Dick: Aber die zentrale Frage klingt nach Nierenproblemen , die wirklich eine sorgfältige Überwachung benötigen würde ich annehmen.

Dr. Smith: Es ist eine seltene, aber möglicherweise schwerwiegende Komplikation der intravenösen Bisphosphonat-Behandlung. Es scheint nur ein Problem bei der Einstellung von Knochenmetastasen zu sein, wo die Medikamente häufig - alle drei oder vier Wochen - verschrieben werden. Wenn die Medikamente weniger häufig verabreicht werden, um beispielsweise Knochenverlust zu verhindern, scheint die Sicherheit der Nieren wirklich keine Rolle zu spielen.

Dick: Kerri, wie erzieht man dann die Patienten über die Potenzial für diese Nebenwirkungen, über die Dr. Smith von Bisphosphonat-Therapie gesprochen hat?

Kerri: Wie Dr. Smith erwähnt, sind die IV-Bisphosphonate größtenteils sehr gut verträglich, aber wir informieren unsere Patienten darüber Sie können vor allem bei etwa 10 Prozent der Patienten nach der ersten Therapie ein grippeähnliches Syndrom haben, und das wird sehr gut mit Tylenol behandelt, das auch als Paracetamol bezeichnet wird, entweder bevor der Patient seine erste Infusion erhält oder sobald er sie bekommt nach Hause kommen. Es scheint auch, dass eine Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme des Patienten - so einfach wie das Trinken ein paar Gläser mehr Flüssigkeit - tatsächlich dazu beiträgt, diese Nebenwirkung zu reduzieren und den Nieren zu helfen. Alle IV-Bisphosphonate haben die Fähigkeit, einige der Nierenfunktionstests zu beeinflussen. Und wir überwachen das vor jeder Infusion, damit Ihr Arzt weiß, ob etwas passiert. Aber wie Dr. Smith anmerkte, ist es eine seltene Situation, in der wir die Therapie pausieren müssen und den Patienten hydratisieren müssen (Flüssigkeiten geben) oder nachschauen, warum dieses Kreatinin oder Blut-Harnstoff-Stickstoff (beides Bluttests, nach denen wir suchen) Nierenfunktion), kann verändert werden.

Dick: Dr. Bisher haben wir uns hauptsächlich über aktuelle Behandlungen für Knochenkomplikationen unterhalten. Schauen Sie für uns ein wenig voraus und sagen Sie uns, was wir in Zukunft erwarten können.

Dr. Smith: Nun, ich denke, wir haben in ein paar Jahren verstanden, dass Hormontherapie Osteoporose verursachen kann und das Frakturrisiko erhöht. Wir kennen viele Mechanismen, durch die diese Probleme verursacht werden, und wir haben Strategien identifiziert, um behandlungsbedingten Knochenverlust zu verhindern. Wir brauchen jedoch mehr Forschung, um die großen klinischen Probleme zu untersuchen, beispielsweise welche Strategien am besten geeignet sind, Frakturen bei Osteoporose zu verhindern, und einige dieser wichtigen klinischen Studien sind im Gange.

Ich rate Männern mit einer Prostatakrebsdiagnose dringend, darüber nachzudenken Teilnahme an klinischen Studien, damit wir weiterhin lernen und die Behandlung verbessern können.

Dick: Und die Leute sollten mit ihrem Arzt über die Möglichkeit sprechen, sich in klinischen Studien einzuschreiben?

Dr. Smith: Ja, ich denke, das sollte in der Liste der Fragen jedes Mannes an ihren Arzt stehen, die lautet: "Gibt es klinische Studien, die ich in Erwägung ziehen sollte?"

Dick: Kerri, Sie waren auch auf diesem Gebiet in Forschung involviert. Was siehst du im Voraus, was in deinem Kopf etwas versprechen könnte?

Kerri: Ich denke, wo die Pipeline besonders mit Bisphosphonaten geht, sieht sie tatsächlich früher nach der Verwendung von Bisphosphonaten, um diese Knochenstärke aufrechtzuerhalten und möglicherweise Abwehr von Krankheitsausbreitung. Wenn wir die Stärke der Knochen mit intravenösen Bisphosphonaten oder mit monoklonalen Antikörpern aufrechterhalten, können wir die Reaktionszeit des Patienten auf die Hormontherapie verlängern, bevor sich eine Metastasierung entwickelt? Also denke ich, dass die Pipeline dahin geht, Patienten früher zu behandeln und nicht darauf zu warten, dass diese Krankheit fortschreitet.

Dick: Sie haben auch früher einige der nicht-medikamentösen Maßnahmen angesprochen, die Patienten nehmen könnten uns ein anderes Wort oder zwei über Dinge wie Übung, besonders Gewicht-tragende Übung.

Kerri: Gewicht-tragende Übungen sind wunderbar, Knochenmasse und Knochendichte beizubehalten, besonders als wir altern. Ich habe viele meiner Patienten, die zu mir kommen: "Kerri, ich schwimme und ich radle." Das sind großartige aerobe Aktivitäten, aber sie sind keine Übungen mit Gewicht. Sicherzustellen, dass du die richtigen Übungen für deine Knochen machst, ist wichtig. Auch verhaltens- oder kontrollierbare Risikofaktoren wie Alkoholkonsum oder Rauchen können die Knochengesundheit beeinflussen und sicherstellen, dass Ihre Aufnahme von Kalzium und Vitamin D in der Nahrung die empfohlene Dosis ist.

Jetzt für einen Patienten, der eine intravenöse Bisphosphonat-Behandlung erhält Zometa, wir möchten, dass sie zwischen 1.200 Milligramm und 1.500 Milligramm elementares Kalzium pro Tag haben. In diesem Zusammenhang müssen die Patienten zwischen 400 und 800 internationale Einheiten Vitamin D haben. Das Gespräch mit dem medizinischen Fachpersonal darüber, wie man das in Ihre Ernährung bringt oder welche Nahrungsergänzungsmittel für Sie geeignet sind, wäre etwas, was ein Patient gerne diskutieren würde . Manchmal bringen wir sogar einen Ernährungsberater hinzu, wenn ein Patient mehr Fragen oder mehr Bedenken hat.

Dick: Also kann Diät einen Unterschied machen?

Kerri: Absolut kann Diät einen Unterschied machen. Eine diätetische Aufnahme von Kalzium und Vitamin D ist der beste Weg, um die Nährstoffe zu bekommen, die wir brauchen.

Dick: Finden Sie, Kerri, eine gute Anzahl der Männer, die Sie sehen, verwenden ergänzende oder alternative Therapien, die könnte auch ihre Ergebnisse verbessern? Und wenn sie sie verwenden, gibt es Risiken?

Kerri: Ich glaube, dass viele meiner Patienten eine komplementäre oder alternative Therapie verwenden, um ihr Ergebnis potenziell zu verbessern. Ich denke, wenn man sich Behandlungen wie Lycopin und Selen und Vitamin E anschaut, gibt es einige Daten zur Vorbeugung von Prostatakrebs. Ich weiß, dass ich für mich selbst sprechen kann. Ich kenne das Potenzial dieser Supplemente nicht vollständig, und sie könnten meinem Patienten helfen.

Ich denke, der Nachteil einer dieser Therapien besteht darin, dass es an dieser Stelle keine gute Aufsichtsbehörde gibt, die sich was ansieht die Patienten nehmen als "Ist es Qualität?" und "Nehmen die Patienten zu viel von diesen alternativen Therapien, die in irgendeiner Weise ihren Körper schädigen oder anderen Therapien, die wir ihnen zu geben versuchen, schaden?"

Dick: Sicher, Dr. Smith, Hast du etwas, das du gerne hinzufügen würdest?

Dr. Smith: Ich unterstütze Kerris Gedanken über einige einfache Ergänzungen, die eine Rolle spielen könnten. Ich denke, dass es wenig Nachteile für sie und ein potenzielles Upside gibt. Vitamin D ist gut für Ihre Knochen, und sie verringern das Risiko eines Wiederauftretens oder des Beginns von Prostatakrebs. Lycopin und Selen könnten ebenfalls eine nützliche Rolle spielen und können in vielen Multivitaminen gefunden werden, so dass sie eine sichere, einfache Art sind, Ergänzungen zu erhalten.

Es gibt eine Vielzahl anderer Produkte, die wirklich ungeprüft sind und eine eingeschränkte Qualitätskontrolle haben und potentielle Risiken haben. Ich rate wirklich von der Verwendung verschiedener Arten von pflanzlichen Heilmitteln ab, weil ich denke, dass wir nicht genug über sie wissen, und es ist gut dokumentiert, dass einige von diesen Risiken haben.

Dick: Und wenn Patienten sie benutzen, nehme ich an, dass Sie davon erfahren möchten?

Dr. Smith: Ja, und das ist ein sehr wichtiger Punkt. Wenn Sie enthusiastisch genug sind, Supplements regelmäßig einzunehmen, sollten Sie diese Informationen unbedingt Ihrem Arzt mitteilen. Meine Patienten, denke ich, sind sehr offen mit mir über diese Themen und wir diskutieren darüber, wohin wir mit diesen Wünschen gehen sollen. Manchmal ermutige ich die Verwendung von Ergänzungen. [In] anderen Fällen entmutige ich sie, besonders in Situationen, wo sie wenig bekannten Nutzen und potentielle Risiken haben.

Dick: Wir haben fast keine Zeit mehr, aber ich würde gerne beide von Ihnen bitten, mit unseren zu teilen dem Publikum einige positive Schritte, die sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass ihre Knochen während der Prostatakrebsbehandlung und darüber hinaus stark bleiben.

Kerri: Danke. Ich würde allen Patienten, die Ihnen zuhören werden, sagen, dass Sie körperlich bewusst sind und Ihr eigener Fürsprecher sein und mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken sprechen und eine Liste von Fragen stellen. Fragen Sie sie: "Nehme ich irgendwelche Medikamente, die meine Knochen betreffen? Sollte ich einen DEXA-Scan erhalten, der auch als Knochenmineraldichte-Test bezeichnet wird? Brauche ich Vitamine? Kann ich mit körperlicher Belastung beginnen? Und gibt es ein Medikament? Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Ich kann derzeit entweder in eine Studie einschreiben, ein Forschungsprotokoll oder das, was ich bekommen kann, würde mir helfen? "

Dick: Dr. Smith, was würden Sie den Männern sagen, damit sie das beste Screening und die beste Behandlung für Skelettprobleme bekommen? Und das ist besonders, wenn sie nicht in der Lage sind, in ein größeres Zentrum wie Ihres zu gelangen.

Dr. Smith: Information ist Macht. Nimm an deiner eigenen medizinischen Versorgung teil. Verstehen Sie Ihre Krebsdiagnose. Verstehen Sie Ihre Behandlung und ihre Auswirkungen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Probleme.

Dick: Nun, diese einfachen Worte können so viel bedeuten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Halte diese Kommunikationslinie offen. Vielen Dank, dass Sie heute bei uns sind und unser Publikum über Prostatakrebs und Skelettgesundheit aufklären.

Unsere Gäste waren heute Dr. Matthew Smith von der Harvard Medical School im Massachusetts General Hospital und Kerri Weingard, eine Urologie Onkologiekrankenschwester in privater Praxis in Garden City, New York. Ich ermutige unsere Zuhörer, unsere Foren zu besuchen, um sich mit anderen Menschen zu treffen, die an Knochenkomplikationen von Prostatakrebs leiden. Von unserem Studio in Seattle und von uns allen bei HealthTalk bin ich Dick Foley. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien Gesundheit. Letzte Aktualisierung: 20.10.2004

arrow