Es Wird Für Sie Interessant Sein

Prostatakrebs Behandlung: Hormontherapie und Nebenwirkungen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten für Prostatakrebs, einschließlich Operationen, Strahlentherapie, und Prostatakrebs-Hormontherapie. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile sowie Nebenwirkungen, die vor Beginn der Behandlung in Betracht gezogen werden sollten.

Prostatakrebs-Hormontherapie, auch als Androgendeprivationstherapie (ADT) bekannt, wird in der Regel alle paar Monate durch Injektion verabreicht bei Männern mit aggressiven, risikoreichen Prostatakrebs. Der Zweck dieser Art von Therapie ist es, das männliche Hormon Testosteron davon abzuhalten, Prostatakrebszellen zu stimulieren, entweder durch Blockieren von Testosteron, nachdem es hergestellt wurde, oder durch Verringern der Menge, die der Körper normalerweise macht.

ADT kann wirksam sein - Eine kürzlich im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Studie ergab, dass nur 14 Prozent der Patienten an den Krebserkrankungen starben, verglichen mit 22 Prozent der Männer, die nicht an den Medikamenten erkrankten - aber es gibt eine Reihe potenzieller Nebenwirkungen. Wenn Ihr Prostatakrebs-Behandlungsplan Hormonspritzen beinhaltet, sollten Sie bereit sein, diese Effekte zu verwalten.

Prostatakrebs-Hormontherapie: Nebenwirkungen Leider können die Nebenwirkungen, die mit Hormontherapie einhergehen, nicht wirklich verhindert werden. Aber es gibt immer noch Möglichkeiten, sie zu reduzieren und zu verwalten.

"Die Nebenwirkungen ... sind Teil dieses besonderen Ansatzes für die Therapie", sagt Durado Brooks, MD, MPH, Direktor für Prostata- und Darmkrebs bei der American Cancer Society .

"Eine Sache, die manchmal gemacht wird, ist, Männer mindestens ein paar dieser Medikamente an- und abzuschalten", abhängig von ihrem PSA-Wert (prostataspezifisches Antigen), wie durch einen Bluttest festgestellt wurde, sagt Dr. Brooks. "Wenn der PSA-Wert auf ein sehr niedriges Niveau sinkt, werden seine Ärzte sie abnehmen und die Antihormone [die Injektionen] von ihren Körpern entfernen lassen, und das wird die Nebenwirkungen in vielen Fällen verringern. Wenn der PSA anzusteigen beginnt wieder, wie es oft der Fall ist, werden sie auf die Hormone zurückgehen. "

Hier sind einige der häufigsten Nebenwirkungen, die Sie während der Hormontherapie erwarten können, und Möglichkeiten, sie zu bekämpfen:

  • Verminderte geistige Kapazität Müdigkeit, Depressionen und Depressionen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines milden Antidepressivums, um diese Symptome zu bekämpfen. Bewegung ist auch ein guter Weg, Depressionen zu bewältigen und mehr Energie zu haben.
  • Verminderte Muskelmasse und verminderte Knochenmasse (Osteoporose). Versuchen Sie Krafttraining und fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten, die den Knochenverlust minimieren können
  • Gewichtszunahme. Versuchen Sie, eine gesunde, fettarme Ernährung beizubehalten und sich regelmäßig zu bewegen.
  • Hitzewallungen. Ziehen Sie leichte Kleidung an, halten Sie die Klimaanlage an und vermeiden Sie, etwas Heißes zu essen oder zu trinken oder scharf.
  • Anämie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung, um eine hormonbedingte Anämie zu behandeln. Wenn die Situation ernst wird, kann eine Bluttransfusion erforderlich sein.
  • Wachstum von überschüssigem Brustgewebe und wunden Brüsten. Sie können diese Nebenwirkungen mit einer Strahlentherapie für die Brüste verringern.
  • Sexuelle Probleme . "Die meisten Männer, die Hormontherapien einnehmen, werden ihr Interesse und Verlangen nach sexuellen Beziehungen verlieren, und die meisten Männer werden am Ende erektile Schwierigkeiten haben", sagt Brooks. "Manchmal mit erektilen Schwierigkeiten gibt es immer noch ein Interesse an Sex." Es gibt viele Medikamente zur Verfügung, um mit dieser Nebenwirkung zu helfen.

Prostatakrebs-Hormontherapie: Andere gesundheitliche Bedenken Abgesehen von der Bewältigung und Verringerung der körperlichen Beschwerden von Nebenwirkungen, Patienten sollten einige der möglichen gesundheitlichen Bedingungen bewusst sein, dass kann durch eine Hormontherapie zur Behandlung von Prostatakrebs entstehen.

"Es gibt einige Fragen darüber, ob eine Hormontherapie das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und plötzlichem Herztod erhöhen kann", sagt Brooks. Diese Risiken sind nicht gut begründet, merkt er an, gibt aber weiterhin Anlass zur Sorge. Nach einigen neueren Untersuchungen in der Zeitschrift veröffentlichtHerz , für jede 1.000 Männer, die eine ADT-Therapie für fünf Jahre erhalten haben, wird es zusätzliche 360 ​​zusätzliche Fälle von Diabetes, 315 Fälle von Herzerkrankungen, 42 mehr Schlaganfälle und 28 zusätzliche Herzanfälle geben. Andere Studien haben kein erhöhtes Risiko gezeigt, aber Prostatakrebspatienten, die sich einer Hormontherapie unterziehen, sollten sich immer noch sorgfältig überwachen, um auf Frühwarnzeichen dieser Zustände zu achten.

Männer, die sich einer Prostatakrebsbehandlung unterziehen, sollten sich der möglichen Symptome von Diabetes bewusst sein einschließlich Harnwegssymptome wie häufig oder dringend urinieren zu müssen. Leider werden diese Symptome oft ignoriert.

"Die Herausforderung für viele Männer mit Prostata-Erkrankungen ist, dass sie bereits ähnliche Symptome haben", sagt er. "Weight Loss ist ein weiterer Indikator. Wenn sie Hormontherapie nehmen und sie abnehmen, anstatt an Gewicht zuzunehmen, sollten sie mit ihrem Arzt sprechen." Er merkt auch an, dass Männer mögliche mögliche Symptome der Herzkrankheit, besonders Kurzatmigkeit oder Müdigkeit, besonders nach Anstrengung wissen müssen. Wenn dies der Fall ist, sollten die Patienten "sofort die Aufmerksamkeit ihres Arztes auf sich lenken", sagt Brooks.

Fazit: Wenn Sie sich einer Hormontherapie für Prostatakrebs unterziehen, achten Sie auf Nebenwirkungen, die Sie bewältigen können das könnte zusätzliche gesundheitliche Bedenken signalisieren.Letzte Aktualisierung: 23.01.2012

arrow