Es Wird Für Sie Interessant Sein

Prostatakrebs-Risiko bei afroamerikanischen Männern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Alle Männer sollten sich Sorgen über Prostatakrebs machen, besonders wenn sie älter werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob und wann Sie aufgrund Ihrer Familienanamnese und anderer Risikofaktoren untersucht werden sollten. Wenn Sie ein oder mehrere Risikofaktoren haben und ein erhöhtes Risiko haben, an Prostatakrebs zu erkranken, ist ein frühes Screening besonders wichtig.

Männer afroamerikanischer Abstammung haben ein signifikant höheres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken als weiße Männer. Bei den schwarzen Männern werden 19 Prozent - fast jeder Fünfte - mit Prostatakrebs diagnostiziert und fünf Prozent davon werden an dieser Krankheit sterben. Tatsächlich ist Prostatakrebs der vierthäufigste Grund für den Tod bei afroamerikanischen Männern.

Prostatakrebs bei afroamerikanischen Männern: Wie viel größer ist das Risiko? Die Forscher sind sich der Gründe nicht ganz sicher warum schwarze Männer ein erhöhtes Risiko haben, an Prostatakrebs zu erkranken und zu sterben. "Im Moment wissen wir leider nicht, warum afroamerikanische Männer häufiger Prostatakrebs entwickeln. Wir wissen, dass sie eher an Prostatakrebs sterben, zum Teil wegen der verspäteten Diagnose und zum Teil wegen der Zugangsbeschränkungen zur Behandlung ", sagt Durado Brooks, MD, Direktor für Prostata- und Darmkrebs bei der American Cancer Society. Die Forschung ist im Gange, um die Ursachen besser zu verstehen, aber eine aktuelle Studie der Keck School of Medicine an der University of Southern California legt nahe, dass es eine genetische Verbindung geben könnte.

Und während afroamerikanische Männer schon dabei sind ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs, erhöht sich ihr Risiko dramatisch, wenn es eine Familiengeschichte von Prostatakrebs gibt. Afroamerikanische Männer mit einem unmittelbaren Familienmitglied, die an Prostatakrebs erkrankt waren, haben eine Chance von einem Drittel, an der Krankheit zu erkranken. Ihr Risiko steigt auf 83 Prozent mit zwei unmittelbaren Familienmitgliedern, die die Krankheit haben, und explodiert zu 97 Prozent, wenn sie drei unmittelbare Familienmitglieder haben, die Prostatakrebs entwickelten.

Frühes Prostatakrebs-Screening: Warum es so wichtig ist Frühe Prostatakrebs Screening ist wichtig, denn wenn die Symptome auftreten, ist der Krebs wahrscheinlich in einem fortgeschrittenen Stadium. Je früher der Prostatakrebs abgefangen wird - bevor die Symptome auftreten - desto besser sind die Heilungschancen.

Prostatakrebs ist gut behandelbar, wenn er früh gefangen wird. "Fast 100 Prozent der Männer, bei denen Prostatakrebs in seiner frühesten Phase diagnostiziert wird, werden fünf Jahre später am Leben sein. Männer müssen verstehen, dass es etwas gibt, das über diese Krankheit getan werden kann", bemerkt Dr. Brooks.

Prostatakrebs Screening für afroamerikanische Männer Regelmäßiges Screening ist für alle Männer in dem Alter wichtig, in dem Prostatakrebs wahrscheinlicher wird. Aber für schwarze Männer sollte routinemäßiges Prostatakrebs-Screening in noch jüngerem Alter beginnen. Die American Cancer Society empfiehlt, dass afroamerikanische Männer mit ihrem Arzt im Alter von 45 Jahren oder im Alter von 40 Jahren über mehrere nahe Verwandte sprechen, die vor dem 65. Lebensjahr an Prostatakrebs erkrankt waren.

Screening-Tests können ein Prostata-spezifisches Antigen umfassen (PSA) Bluttest und / oder eine digitale rektale Untersuchung (DRE). Beide Tests können in der Regel von Ihrem Hausarzt durchgeführt werden. Eine digitale rektale Untersuchung ist eine schnelle und nur leicht unangenehme Untersuchung Ihrer Prostata. Ihr Arzt wird einen geschmierten, behandschuhten Finger verwenden, um die Oberfläche Ihrer Prostatadrüse für Knoten oder andere Auffälligkeiten sanft zu fühlen.

Zusätzlich zu der Erkenntnis, dass ein frühes Screening erforderlich ist, sollten Afroamerikaner die Anzeichen beachten und Symptome von Prostatakrebs. Diese Symptome können Urinieren in der Mitte der Nacht einschließen, müssen häufiger urinieren und fühlen, wie die Blase nicht vollständig entleert. Blut im Urin kann auch ein Zeichen für Prostatakrebs sein.

Brooks merkt an, dass es für schwarze Männer wichtig ist, mit ihrem Arzt über diagnostische Tests auf Prostatakrebs zu sprechen, wenn sie irgendwelche dieser Symptome erfahren. Afroamerikanische Männer "müssen auch mit ihrem Arzt über die Vorteile und Grenzen des Screenings auf Früherkennung von Prostatakrebs diskutieren", sagt Brooks. "Nicht die Symptome zu ignorieren und sich darüber im Klaren zu sein, dass das Finden und frühzeitige Behandeln der Krankheit sehr gute Ergebnisse bringt sind die zwei wichtigsten Dinge, die wir brauchen, um Männer zu erkennen und zu behandeln. "Zuletzt aktualisiert: 05.03.2012

arrow