Es Wird Für Sie Interessant Sein

Sondierung der Herzerkrankung - Prostatakarzinom Link

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 9. Februar 2012 - Sie sagen den Weg Das Herz eines Mannes ist durch seinen Magen - und der Weg zu seiner Prostata ist anscheinend durch sein Herz.

Das legen jedenfalls die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Duke Cancer Institute nahe. Forscher analysierten Daten von mehr als 6.000 Männern, die in einer vierjährigen, randomisierten Drogeprüfung eingeschrieben wurden und fanden, dass Koronararterienkrankheit mit einer 35-prozentigen Zunahme des Prostatakrebsrisikos verbunden war.

Frühere Untersuchungen über die Beziehung zwischen Herz und Prostatagesundheit Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Die Ergebnisse haben zwar gemischte Ergebnisse erbracht, aber diese neuen Erkenntnisse, die online im Journal Krebs - Epidemiologie Biomarker & Prävention veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass es zumindest eine Korrelation gibt - und möglicherweise sogar Kausalität Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Wissenschaftler sammelten Informationen über 6.390 Männer, die sich angemeldet hatten, um die Vorteile des Medikaments Dutasterid zur Verringerung des Prostatakrebsrisikos zu testen. Alle Patienten unterzogen sich zwei Prostatabiopsien - unabhängig von ihrem PSA-Wert - zur Zwei- und Vier-Jahres-Bewertung - und lieferten ausführliche medizinische Berichte über ihr Gewicht, ihre Ernährung, ihre kardiovaskuläre Gesundheit und andere Faktoren. Unter den Teilnehmern hatten etwa 550 eine Geschichte von Koronararterienerkrankung, die auch die Nummer Eins der amerikanischen Erwachsenen war. Diese Männer waren tendenziell älter, schwerer und anfälliger gegenüber Diabetes, hohem Cholesterinspiegel und hohem Blutdruck. Sie waren auch, 24 Prozent wahrscheinlicher, in den ersten zwei Jahren der Studie mit Prostatakrebs diagnostiziert zu werden, und 74 Prozent eher innerhalb von vier Jahren diagnostiziert.

"Wir kontrollierten für eine Reihe von Risikofaktoren, einschließlich Hypertonie, Einnahme von Statinen oder Aspirin ", sagte Studienleiter Autor Jean-Alfred Thomas II, MD, ein Post-Doc-Stipendiat in der Abteilung für Urologie bei Duke. "Wir wissen nicht genau, was diese Verbindung verursacht, aber wir beobachten diese Assoziation."

Senior Autor Stephen Freedland bemerkte, dass die Studie einige Mängel aufwies - nämlich, dass sie sich auf Daten aus einem früheren Versuch stützte - aber fügte hinzu, dass es wertvolle Einblicke in das gab, was Wissenschaftler als nächstes betrachten sollten. Wenn zukünftige Forschungen die Ergebnisse seines Teams bestätigen, können Männer ihr Risiko für

beide Krankheiten durch einfache Lebensstiländerungen reduzieren. "Was gut für das Herz ist, kann für die Prostata gut sein", Dr. Thomas sagte. Zwei Vögel, ein Stein Zuletzt aktualisiert: 09.02.2012

arrow