Es Wird Für Sie Interessant Sein

Verhinderung eines Endometriumkarzinomrezidivs

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich hatte vor kurzem eine komplette Hysterektomie für Endometriumkarzinom der Stufe 1B Grad 2, und ich habe alle sechs Monate eine Untersuchung. Mir wurde gesagt, dass es in den nächsten drei Jahren eine 10-prozentige Chance auf ein Wiederauftreten geben wird. Gibt es etwas, was ich tun sollte, um dieses Wiederauftreten zu verhindern?

Glücklicherweise sind die meisten Endometriumkarzinome im Frühstadium (die sich zum Zeitpunkt der Diagnose nicht über den Uterus hinaus ausgebreitet haben), wie Ihre, heilbar. Tatsächlich haben Ihre Ärzte Ihnen gesagt, dass sie Ihre Heilungschancen bei 90 Prozent schätzen, was ermutigend ist.

Wenn Endometriumkarzinom diagnostiziert wird, betrachtet der behandelnde Arzt solche Dinge als Stadium und Grad (ein Merkmal von Krebs, das hat mit seiner möglichen Aggressivität zu tun), um festzustellen, ob eine Behandlung zusätzlich zur Operation erforderlich ist, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verringern. Viele Patienten, die sich einer vollständigen Operation unterziehen, einschließlich der Entfernung von Lymphknoten, um sicherzustellen, dass sich der Tumor nicht ausbreitet, benötigen keine weitere Behandlung. Diese Patienten haben eine hohe Chance, allein durch die Operation geheilt zu werden. Bei einigen Patienten mit höhergradigem und / oder höhergradigem Endometriumkarzinom wird jedoch eine Behandlung nach der Operation, wie Bestrahlung und / oder Chemotherapie, empfohlen.

Außer einer geeigneten Operation zur Entfernung und zum Staging des Endometriumkarzinoms und die Verwendung von Chemotherapie und / oder Bestrahlung gibt es keine spezifischen Behandlungen oder Eingriffe, die nachweislich das Risiko eines erneuten Auftretens verringern. Allerdings ist eine gesunde Lebensweise für Krebsüberlebende immer gut. Es ist wahrscheinlich sinnvoll, ein normales Gewicht beizubehalten, da Adipositas eindeutig mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Endometriumkarzinom verbunden ist (obwohl Studien nicht darauf abgezielt haben, ob Fettleibigkeit zum Rezidivrisiko beiträgt). Eine kurze Nachsorge, wie von Ihrem Arzt empfohlen, ist ebenfalls eine gute Idee. Schließlich, da Ihre Ärzte sagen, dass Ihre Chancen, ein Langzeitüberlebender von Endometriumkarzinom zu sein, hoch sind, sollten Sie auch mit anderen guten Gesundheitspraktiken konform sein. Dazu gehören das Nicht-Rauchen und regelmäßige Mammographieuntersuchungen (es wird empfohlen, dass die allgemeine Bevölkerung nach 40 Jahren eine jährliche Mammographie erhält) und Koloskopien (eine Koloskopie wird in der Regel alle fünf bis zehn Jahre für Frauen ab 50 Jahren empfohlen).

Lernen mehr im Everyday Health Cancer Center.

Letzte Aktualisierung: 28.01.2008

arrow