Es Wird Für Sie Interessant Sein

Einer geliebten Person helfen Cope mit einer Hautkrebsdiagnose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre Einer leidet unter den körperlichen und emotionalen Auswirkungen von Hautkrebs kann für die Familienmitglieder, die die Rolle der Bezugsperson übernehmen und versuchen, verschiedene Arten der Unterstützung während dieser schwierigen Zeit zu bieten traumatisch sein.

Emotionale Unterstützung für einen Hautkrebs-Patienten

Was dein Geliebter gerade jetzt am nötigsten braucht, ist deine emotionale Unterstützung. Nur zu wissen, dass du da bist, um zu helfen, kann sehr beruhigend sein. Aber selbst Ihre Liebe und Ermutigung kann nicht ausreichen, um Ihrem geliebten Menschen zu helfen, mit einer Melanom-Diagnose fertig zu werden. In solchen Fällen können Selbsthilfegruppen sowohl für Sie als auch für Ihr Familienmitglied mit Hautkrebs sehr vorteilhaft sein.

"Mein Rat für den Patienten und seine Angehörigen ist, in eine Selbsthilfegruppe zu kommen", sagt Julie Walther Scheibel, MEd, Berater im Concordia Seminary Counseling and Resource Centre in St. Louis. "Es gibt viele Vorteile, wenn man von anderen umgeben ist, die sich im selben Boot befinden." Die Suche nach individueller Beratung ist immer eine gute Option, fügt sie hinzu.

Was Sie erwartet und wie Sie helfen können

Eine Melanom-Diagnose kann viele Emotionen auslösen, die je nach Stadium des Hautkrebses unterschiedlich intensiv sein können. Wenn das Melanom sehr früh diagnostiziert wird, kann es oft erfolgreich behandelt werden. Je höher jedoch das Stadium des Melanoms bei der Diagnose - also je fortgeschrittener der Hautkrebs - desto grimmiger die Prognose.

Während ein Melanom-Patient, der sehr früh diagnostiziert wird, betroffen sein kann, aber zuversichtlich über die Prognose, die düsteren Statistiken zugeordnet In einem späteren Stadium kann die Melanomdiagnostik sowohl für den Patienten als auch für die Pflegeperson entmutigend sein.

Außerdem können Behandlungen für diesen Hautkrebs die körperliche Erscheinung Ihres Angehörigen verändern - eine ständige Erinnerung an die Krankheit und ihre Behandlung. Staunende sichtbare Veränderungen können sein:

Haarausfall.

  • Eine Chemotherapie, die oft als Behandlung für fortgeschrittenere Stadien des Hautkrebses verabreicht wird, kann zu Haarausfall führen. Narbenbildung.
  • Hauttransplantationen können durchgeführt werden, nachdem ein krebsartiger Maulwurf oder ein Hautabschnitt entfernt wurde. Haut von einem anderen Bereich des Körpers wird über den Bereich platziert, wo der Krebs entfernt wurde. Dies kann Narbenbildung und andere Veränderungen im Aussehen verursachen. Seien Sie nicht überrascht, wenn die physischen Narben auch zu emotionalen führen. "Die Emotionen sind wahrscheinlich breit gefächert", sagt Scheibel. "Ein Patient könnte von Frustration zu Wut zu Traurigkeit oder von Verlegenheit zu Verleugnung und vielen anderen kommen. Es hängt von so vielen Variablen ab. Wie Menschen damit umgehen, beruht auf ihren Bewältigungsfähigkeiten."

Schritte, die Pflegekräfte nehmen können

Als Betreuer werden Sie sich über Melanom informieren wollen. Dazu gehört, dass man sich mit den Stadien der Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten und möglichen Komplikationen vertraut macht.

Eine Möglichkeit, sagt Walther, ist es, so viele Informationen wie möglich von den Ärzten und Krankenschwestern Ihres Angehörigen zu bekommen. "Sie möchten auf das vorbereitet sein, mit dem Sie körperlich umgehen können", sagt sie. "Das Vorauswissen über das, was kommt, kann helfen, den Patienten und die Pflegeperson emotional vorzubereiten."

Zögern Sie nicht, sich auf verschiedene medizinische Fachkräfte zu verlassen, die helfen, das Melanom Ihres geliebten Menschen zu bekämpfen. Sowohl Onkologen als auch Psychiater sind ein wichtiger Teil des Behandlungsteams.

Und zögern Sie nicht, Fragen oder Bedenken zu äußern. "Sie möchten Fragen stellen und ein effektiver Anwalt sein", sagt Scheibel.Letzte Aktualisierung: 22.12.2008

arrow