Es Wird Für Sie Interessant Sein

FDA gibt neue Regeln für Sonnenschutzmittel heraus

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 14. Juni (HealthDay News) - Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat am Dienstag eine neue Kennzeichnung für Sonnenschutzmittel gefordert, um Produkte zu identifizieren, die das Risiko von Hautkrebs, vorzeitiger Hautalterung und Sonnenbrand verhindern.

Schutz vor Sonnenbrand sowohl gegen ultraviolette A-Strahlen (UVA) als auch gegen ultraviolette B (UVB) können Strahlen als "breites Spektrum" bezeichnet werden. UVB-Strahlen und UVA-Strahlen können beide zu Sonnenbrand, Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung führen; UVB-Strahlen sind die Hauptquelle für Sonnenbrand, erklärten FDA-Beamte.

Die neuen Regeln verlangen auch, dass Sonnenschutzmittel einen Lichtschutzfaktor (SPF) von 15 oder mehr haben, oder sie können nicht behaupten, dass sie Sonnenbrand verhindern und möglicherweise die Gefahr vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs zu reduzieren - wenn mit anderen Maßnahmen zum Schutz vor der Sonne eingesetzt werden.

"Sonnenschutzmittel, die den neuen Test für Breitband-Schutz erfüllen und auch SPF 15 oder höher sind, können zum ersten Zeit, einschließlich der Aussage "verwendet wie angewiesen reduziert das Risiko der frühen Hautalterung und Hautkrebs bei der Verwendung mit anderen Sonnenschutzmaßnahmen", sagte Dr. Janet Woodcock, Direktor der FDA für Drogenbewertung, während einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen .

Die neuen Etiketten werden größtenteils erst im nächsten Sommer gesehen, sagte sie.

Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 2 bis 14 können als "Breites Spektrum" bezeichnet werden, aber nur diese Breitspektrum-Produkte Mit einem Lichtschutzfaktor von 15 oder mehr können sie das Risiko von Ski reduzieren n Krebs und frühe Hautalterung, gemäß der neuen Verordnung.

Jeder Sonnenschutz, der kein Breitbandspektrum oder ein Breitspektrum-Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 2 und 14 ist, muss eine Warnung tragen, dass das Produkt nicht verhindert wurde Hautkrebs oder frühe Hautalterung.

Sonnenschutzmittel-Etiketten haben auch eine "Droge-Fakten-Box", sagte Woodcock. Und Sonnenschutzmittel können nicht mehr als Sonnenblocker bezeichnet werden, sagte sie, "weil wir nicht den Eindruck erwecken wollen, dass ein vollständiger Schutz gegeben ist."

Außerdem können Sonnenschutzmittel nicht länger behaupten, sie schützen mehr als zwei Stunden, ohne Genehmigung von der FDA, sagte Woodcock. Die Produkte dürfen auch nicht mehr als wasserdicht und schweißbeständig deklariert werden. Produkte können jedoch behaupten, für 40 bis 80 Minuten wasserdicht zu sein. Der Zeitraum, in dem das Produkt wirksam bleibt, muss auf dem Etikett angegeben werden, fügte Woodcock hinzu.

Ein Experte begrüßte den Umzug der FDA.

"Verbraucher brauchen vereinfachte und benutzerfreundliche Richtlinien, um ihnen bei der Wahl eines wirksamen Sonnenschutzes zu helfen Richtlinien werden es den Dermatologen erleichtern, Empfehlungen zu Sonnencremes zu geben und den Verbrauchern einen wirksamen Sonnenschutz zum Schutz ihrer Haut zu geben ", sagte Dr. Jennifer A. Stein, Assistenzprofessorin in der Abteilung für Dermatologie an der NYU School of Medicine in New York City . "Diese neuen Richtlinien sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um die Amerikaner besser vor den Gefahren von Sonnenbrand zu schützen und ihnen zu helfen, ihr Risiko, in ihrem Leben Hautkrebs zu entwickeln, zu reduzieren."

Dr. Jeffrey C. Salomon, ein klinischer Assistenzprofessor für plastische Chirurgie an der Yale University School of Medicine, sagte: "Die neuen FDA-Richtlinien für Sonnencremes spiegeln die Verwirrung sowohl für Verbraucher als auch für Gesundheitsexperten im Bereich der Sonnenschutzwirksamkeit wider."

"It Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Es ist eine willkommene Neuigkeit, dass der Begriff "Breitspektrum" jetzt spezifisch das Konzept des UVA - und UVB - Schutzes in einem Sonnenschutzprodukt bestätigt ", sagte Salomon.

Die FDA schlägt auch eine weitere Regel vor, die den maximalen SPF - Wert auf Sonnenschutzlabeln begrenzen würde "50+". Der Grund: SPF-Werte über 50 zeigten keinen besseren Schutz als ein SPF 50-Produkt, sagte Woodcock.

Die Agentur bittet die Öffentlichkeit, Daten über die Wirksamkeit und Sicherheit von Sonnenschutzsprays vorzulegen und mögliche Warnungen vorzuschlagen, die möglicherweise auf die Etiketten dieser Produkte angewendet werden. Es gibt auch Informationen zu den Herstellern von Sonnenschutzmitteln, um ihnen zu helfen, die neuen Regeln zu erfüllen.

Schließlich fängt die FDA an, in die Sicherheit der aktiven Bestandteile in den Sonnencremes zu schauen, sagte Woodcock.

The American Cancer Society listet Hautkrebs als den häufigsten aller Krebsarten, verantwortlich für fast die Hälfte aller bösartigen Erkrankungen von Amerikanern. Mehr als 2 Millionen Fälle von Nicht-Melanom-Hautkrebs werden jedes Jahr diagnostiziert. Das Melanom, die gefährlichste Form von Hautkrebs und potentiell tödlich, wird fast 70.000 Mal pro Jahr diagnostiziert.

Basalzell- und Plattenepithelkarzinome werden als Nicht-Melanome klassifiziert und beginnen normalerweise entweder in Basalzellen oder in Plattenepithelzellen, die gefunden werden an der Basis der äußeren Schicht der Haut oder bedecken die inneren und äußeren Oberflächen des Körpers. Basalzellen oder Plattenepithelkarzinome sind heilbar, wenn sie früh erkannt und behandelt werden, so die Krebsgesellschaft.Letzte Aktualisierung: 14.06.2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow