Es Wird Für Sie Interessant Sein

Frühdiagnose des Prostatakarzinoms fällt weiter in den USA

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Von 2012 bis 2013 sanken die frühen Prostatakrebsdiagnosen pro 100.000 Männer von 356,5 auf 335 bei Männern im Alter von 50 bis 74 Jahren. Alamy

Die Diagnose von frühem Prostatakrebs nimmt in den USA nach der US-amerikanischen Preventive Services Task Force weiter ab Eine Empfehlung gegen routinemäßiges Screening auf die Krankheit, berichten Forscher.

Das Screening beinhaltet einen Bluttest, der das PSA-Niveau (Prostata-spezifisches Antigen) identifiziert, ein Protein, das von der Prostata produziert wird. Dieser Test kann feststellen, wann Krebs existiert, aber er identifiziert häufig nicht vorhandene Krebsarten.

Diese "falsch positiven" Ergebnisse können Angstzustände verursachen und zu unnötigen Folgeuntersuchungen führen. Aus diesem Grund hat die Arbeitsgruppe einen Empfehlungsentwurf gegen das routinemäßige Screening im Jahr 2011 und eine abschließende Leitlinie im Jahr 2012 herausgegeben.

Seit 2011 sind die Diagnosen des frühen Prostatakarzinoms bei amerikanischen Männern im Alter von 50 Jahren zwischen 2011 und 2012 um 19 Prozent gesunken um weitere 6 Prozent im folgenden Jahr, sagte der leitende Forscher Dr. Ahmedin Jemal. Er ist Vizepräsident des Forschungsprogramms der American Cancer Society für Überwachung und Gesundheitsdienste.

Aber während viele Männer möglicherweise von unnötiger Angst verschont geblieben sind, kann ein weniger häufiges Screening einen Nachteil haben. Einige Experten befürchten, dass mehr Männer einen potenziell tödlichen Prostatakrebs entwickeln werden.

"Prostatakrebs ist ein langsam wachsender Tumor, also braucht es Zeit. Wir werden ihn vielleicht in den nächsten drei bis fünf Jahren sehen", sagte Jemal

Es gibt ein Gleichgewicht in der Empfehlung der Task Force, sagte Dr. Anthony D'Amico, Chef der Radioonkologie am Brigham and Women's Hospital in Boston.

"Einige Männer, die nicht behandelt werden sollten, werden nicht diagnostiziert, aber das Es bedeutet auch, dass einige Männer, die behandelt werden sollten, entweder die Chance auf Heilung oder späteres Auftreten verlieren und sich einer weiteren Behandlung und mehr Nebenwirkungen für eine mögliche Heilung unterziehen müssen ", sagte er.

" Die Antwort auf dieses Dilemma wird mit personalisiert kommen Medizin basiert auf risikobasiertem Screening - Screening Männer bevorzugt bei guter Gesundheit und mit hohem Risiko ", fügte D'Amico hinzu.

Die Abnahme der Diagnosen von Prostatakrebs im Frühstadium kann teilweise aufgrund einer falschen Lesart der Task Force sein Empfehlung, fügte Dr. Otis Brawley, Chefarzt der Krebsgesellschaft, hinzu al-Offizier.

VERBINDUNG: 15 berühmte Männer, die Prostatakrebs hatten

"Ich glaube, dass die Task Force Richtlinie missverstanden wird," sagte er.

"Das Schlüsselwort, das verfehlt wird, ist" Routine "- Die Task Force empfiehlt kein routinemäßiges Screening. Das bedeutet für mich, dass sie nicht gegen alle Vorführungen sind. Darüber hinaus fordern sie eine fundierte Entscheidungsfindung hinsichtlich potenzieller Risiken und potenzieller Vorteile ", sagte Brawley.

Jemal und seine Kollegen untersuchten in der Datenbank über Überwachung, Epidemiologie und Endergebnisse Fälle von Prostatakrebs, die zwischen 2005 und 2013 bei Männern diagnostiziert wurden im Alter von 50 und älter.

Sie fanden, dass von 2012 bis 2013, frühen Diagnose Krebsraten pro 100.000 Männer von 356,5 auf 335 bei Männern im Alter von 50 bis 74 sank. Bei Männern älter als das, sank Krebs Krebsdiagnosen von 379 auf fast 354 pro 100.000 Männer.

Die Fälle von fortgeschrittenem Prostatakarzinom blieben indes in beiden Altersgruppen stabil.

Die Ergebnisse lassen noch Raum für Interpretationen, andere Faktoren, die zu einem Rückgang führen könnten, könnten verbesserte Präventivmaßnahmen und Veränderungen der Inzidenz von Prostatakrebs sein unbekannte Risikofaktoren, sagte Jemal.

Aber D'Amico glaubt, dass weniger Screenings die Statistiken erklären. Der Rückgang in der Diagnose von frühem Prostatakrebs "stimmt mit dem Abfall im PSA-Screening überein", sagte er.

Das Wesentliche ist Ist dies ein frühes Zeichen, dass mehr Hochrisiko-Krankheit, mehr Krankheit, die sich ausbreitet und mehr Todesfälle durch Prostatakrebs passieren wird, fügte er hinzu.

"Ich bin der Meinung, dass wir wahrscheinlich in den nächsten ein oder zwei Jahren auf eine höhere Risiko- und Metastasierung (Krebs, die sich ausgebreitet hat) zulaufen, gefolgt von mehr Todesfällen durch Prostatakrebs, wenn der Rückgang des Screenings anhält", sagte D'Amico .

Er fügte hinzu, dass die einzige Hoffnung auf eine Verstärkung des Screenings in den Ergebnissen eines britischen Prozesses liegt. Wenn diese Ergebnisse, die im nächsten Jahr erwartet werden, einen Nutzen für PSA-Tests zeigen, werden die Testergebnisse möglicherweise wieder ansteigen, sagte D'Amico.

Die neueste Studie wurde am 18. August im Journal JAMA Oncology veröffentlicht.

Die American Cancer Society empfiehlt, dass Männer "mit ihrem Arzt eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob sie auf Prostatakrebs untersucht werden sollen." Die Entscheidung sollte getroffen werden, "nachdem man Informationen über die Unsicherheiten, Risiken und potenziellen Vorteile von Prostatakrebs-Screening erhalten hat". Die Diskussion über das Screening sollte stattfinden bei:

  • Alter 50 bei Männern mit durchschnittlichem Prostatakrebsrisiko, von denen mindestens 10 weitere Jahre erwartet werden.
  • 45 Jahre bei Männern mit hohem Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. Dazu gehören Schwarze und Männer mit einem Verwandten ersten Grades (Vater, Bruder oder Sohn), bei denen in einem frühen Alter (jünger als 65) Prostatakrebs diagnostiziert wurde.
  • Alter 40 für Männer mit noch höherem Risiko (diejenigen mit mehr als einem Verwandte ersten Grades, die früh an Prostatakrebs erkrankt waren.

Nach diesen Gesprächen sollten Männer, die noch untersucht werden wollen, den PSA-Bluttest erhalten. Die digitale rektale Untersuchung kann auch als Teil des Screenings verwendet werden, sagt die Krebsgesellschaft.Letzte Aktualisierung: 18.08.2016 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow