Es Wird Für Sie Interessant Sein

Bessere Laser machen die Entfernung von Tätowierungen einfacher

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 17. September 2012 (MedPage Today) - Laserbehandlung ist immer erfolgreicher beim Entfernen von Tätowierungen, kosmetisch akzeptable Ergebnisse und Verfeinerungen in der verwendeten Technologie, Studien haben ergeben.

Erfolgreiche Entfernung wurde in 47,2 Prozent der Teilnehmer in einer großen italienischen Studie nach 10 Behandlungen mit einem gütegeschalteten Laser und in 74,8 Prozent nach weiteren fünf Sitzungen erreicht, nach Luigi Naldi, MD, von Gruppo Italiano Studi Epidemiologici in Dermatologia in Bergamo, und Kollegen.

Und in einer kleinen US-Studie hatten alle 12 Patienten, die eine Reihe von Behandlungen mit einem experimentellen Pikosekunden-Alexandrit-Laser hatten, 75 Prozent oder mehr Clearance der Tätowierung nach durchschnittlich 4,25 Sitzungen, nach Nazanin Saedi, MD, von SkinCare Ärzte in Chestnut Hill, Massachusetts, und Kollegen.

Die beiden Studien wurden online in der Archives of Dermatology veröffentlicht.

Die Notwendigkeit der Entfernung von Tätowierungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Umfragen haben ergeben, dass fast ein Viertel der US-Studenten ein oder mehrere Tätowierungen haben, und dass die Hälfte von ihnen danach eine Entfernungsprozedur suchen.

Die Verwendung von gütegeschalteten Laser hat den Prozess der Tattooentfernung erheblich verbessert und wird heute berücksichtigt Der Standard der Pflege.

Laserbehandlung beinhaltet die selektive Zerstörung von Tintenmolekülen, die dann von Makrophagen absorbiert und durch das lymphatische System eliminiert werden.

Die Ergebnisse bleiben jedoch inkonsistent, mehrere Behandlungssitzungen sind erforderlich, und die Forscher suchen weiter Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung der kosmetischen Ergebnisse.

Um Variablen zu untersuchen, die die Prognose beeinflussen könnten, nahmen Naldi und seine Kollegen 352 Patienten - 201 Männer und 151 Frauen - mit einem Median von 30 Jahren auf, die alle eine Behandlung mit gütegeschalteten 1064 / 532- nm Nd: YAG- und / oder 755-nm-Alexandrit-Laser.

Der Nd: YAG-Laser wurde für schwarze, blaue und rote Tinten verwendet, während der Alexandrit-Laser auf grüne und weiße Tinten zielte.

Die Tattoos waren ich n Platz für einen Median von 4 Jahren, und die mittlere Größe betrug 50,5 cm 2 .

In den meisten Fällen war der Ort der Stamm oder Extremitäten.

Darüber hinaus wurden bessere Ergebnisse gesehen, wenn die Der Abstand zwischen den Behandlungssitzungen war länger als 8 Wochen.

Bei 93,8 Prozent der Patienten wurden keine unerwünschten Ereignisse berichtet. Verdunkelung wurde in 4,8 Prozent, vorübergehende Hypochromie in 2,3 Prozent, persistente Hypochromie in 2,3 Prozent, Veränderung der Textur in 1,4 Prozent und Hyperpigmentierung in 0,3 Prozent.

Die Forscher festgestellt, dass ein neues und wichtiges Ergebnis in ihrer Studie war ein 69,7 prozentuale Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Entfernung von Tätowierungen bei Rauchern.

Sie wiesen darauf hin, dass Rauchen zahlreiche Auswirkungen auf das Immunsystem hat und die Auswirkungen der Exposition auch Störungen der Fähigkeit von Makrophagen zur Beseitigung von Tintenfragmenten durch Phagozytose beinhalten können.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis war, dass die Verwendung anderer Farben als schwarz oder rot die Chance auf eine erfolgreiche Entfernung um 79,5 Prozent verringerte.

"Unsere Daten könnten die Grundlage für die Entwicklung prädiktiver Modelle der Tattooentfernung darstellen, die in der klinischen Praxis anwendbar sind" schrieben Naldi und Kollegen.

Die Studie wurde jedoch durch das Fehlen eines Ergebnismaßes zur Beurteilung der Patientenzufriedenheit eingeschränkt.

In der zweiten Studie, Saedi und colle agues postulierten, dass die Verwendung eines Pikosekunden-Lasers mit kürzeren Pulsdauern und niedrigeren Fluenzen in der Lage sein sollte, Farbpartikel mit weniger Nebenwirkungen als die gütegeschalteten Laser mit Nanosekunden aufzubrechen.

Um dies zu beurteilen, nahmen sie 15 Patienten auf Von denen 10 Frauen waren, deren Durchschnittsalter 43,7 war.

Insgesamt 12 abgeschlossene Behandlung und wurden in die Analyse einbezogen.

Nach zwei vor vier Behandlungen, 9 von 12 hatten mindestens 75 Prozent Clearance ihrer Tattoos.

Alle Patienten berichteten, dass sie mit dem Ergebnis "zufrieden oder sehr zufrieden" waren.

Auf einer 10-Punkte-Skala betrug der mittlere Schmerz 4,5, wenn keine Lokalanästhesie verwendet wurde, und die Punktzahlen lagen zwischen 1 und 3, wenn Lidocain angewendet wurde Drei Patienten erlitten eine Hypopigmentierung, zwei hatten nach den Eingriffen eine Hyperpigmentierung.

"Der Pikosekunden-755-nm-Alexandrit-Laser ist ein sicheres und sehr effektives Gerät zur Tattooentfernung und scheint Pigment in Tattoos schneller zu entfernen als [gütegeschaltete] Laser "Die Forscher schrieben.

Diese" aufstrebende Technologie "könnte einen neuen Weg bieten," die Behandlung von Tätowierungen zu optimieren ", schlussfolgerten sie.

Quelle: Bessere Laser machen die Tattooentfernung einfacher

Zusätzlich von Dorothy Caputo rezensiert , MA

Zuletzt aktualisiert: 18.09.2012

arrow