Es Wird Für Sie Interessant Sein

Sind zu viele ältere Menschen auf Krebs abgesichert?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 12. Dezember, 2011 (HealthDay News) - Viele ältere Amerikaner werden auf Dickdarm-, Brust-, Prostata- und Gebärmutterhalskrebs untersucht, obwohl Richtlinien empfehlen, routinemäßig Screening älterer Menschen, eine neue Studie findet.

Wie die Bevölkerung der Vereinigten Staaten weiterhin Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/11.html Das Altern, die Abwaegung einer guten Gesundheitsversorgung mit Kosten, sei ein anhaltender Kampf, sagen Experten "In einer Zeit der eskalierenden Nutzung und Ausgaben der Gesundheitsversorgung in den Vereinigten Staaten, Bereiche der Kosteneindämmung zu identifizieren bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität der Versorgung in unserem Gesundheitssystem ist von größter Bedeutung", sagte der leitende Forscher Keith Bellizzi, Assistant Professor für Human Development und Familienstudien an der Universität von Connecticut in Storrs.

"Vielleicht dieser Bereich des Gesundheitswesens gewährt weitere Aufmerksamkeit", fügte Bellizzi hinzu.

Derzeit sind fast 37 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten 65 und älter, und diese Zahl wird wahrscheinlich bis 2030 verdoppelt. Historisch gesehen sind ältere Erwachsene von klinischen Krebsstudien ausgeschlossen worden, also, was über die Wirksamkeit des Schirmens in den Senioren bekannt ist, ist begrenzt, sagte er.

Die US-präventive Services Task Force empfiehlt gegen routinemäßiges Suchen nach Brust, Darmkrebs und Prostatakrebs im Alter von 75 und darüber hinaus, und rät gegen Gebärmutterhalskrebs Tests nach 65, nach der Studie.

Aber viele ältere Erwachsene leben heute Ein längeres, gesünderes Leben als frühere Generationen, so dass es wahrscheinlich ist, dass ein fortlaufendes Screening für bestimmte Segmente der älteren erwachsenen Bevölkerung gerechtfertigt ist.

"Gleichzeitig gibt es Segmente der älteren erwachsenen Bevölkerung mit begrenzter Lebenserwartung schlechter Gesundheitszustand und damit einhergehende Gesundheitszustände, die wahrscheinlich nicht vom Screening profitieren würden. Die Herausforderung ist, wie machen wir diese Bestimmung? "Bellizzi sagte.

Um die Prävalenz von Screening bei älteren Menschen zu beurteilen, sammelte Bellizzi Team Daten über fast 50.000 Männer und Frauen, die an der US National Health Interview Survey teilgenommen haben

Bei den Frauen im Alter von 75 bis 79 Jahren hatten 62 Prozent in den vergangenen zwei Jahren eine Mammografieuntersuchung auf Brustkrebs erhalten, 50 Prozent der Frauen über 80. Pap-Screenings auf Gebärmutterhalskrebs wurden bei 53 Prozent der Frauen durchgeführt 75 79, und 38 Prozent der Frauen 80 und älter, fanden die Forscher.

Siebenundfünfzig Prozent der Männer und Frauen 75 bis 79 wurden in den letzten zwei Jahren auf Darmkrebs gescreent.

Prostata-Krebs-Screening wurde von 57 Prozent dieser 75 bis 79, 42 Prozent der Männer 80 und älter, und 40 Prozent dieser 50 bis 74, fanden die Forscher.

Die Studie ist in der Dezember 12/26 Ausgabe der Archive veröffentlicht of Internal Medicine .

Menschen über 75 wurden am ehesten auf Brust, kolorektalen, a Wenn ein Arzt es empfohlen hat, fand Bellizzi's Team. Auch Männer und Frauen, die am College ausgebildet wurden, waren am ehesten zu sehen, während diejenigen ohne High-School-Abschluss am seltensten untersucht wurden.

Es gibt keine "one size fits all-Lösung", sagte Bellizzi. "Screening-Entscheidungen sollten auf der Grundlage der Lebenserwartung, des Gesundheitszustands, einer fundierten Diskussion mit dem Patienten über mögliche Schäden und Nutzen sowie Patientenwerte und -vorlieben individualisiert werden."

Dr. Louise C. Walter, Assistenzprofessorin für Medizin an der Universität von Kalifornien, San Francisco, und Autorin eines begleitenden Editorials, stimmte zu, dass das Alter nicht der alleinige Faktor für das Screening sein sollte.

"Was Sie wirklich tun wollen, ist ermutigen individuelle Entscheidungen, "Walter sagte, dass Ärzte die allgemeine Gesundheit und Lebenserwartung abwägen, bevor sie Krebs-Screening empfehlen.

" Es gibt viele sehr gesunde Menschen, die eine lange Lebenserwartung haben, und Krebs steigt mit zunehmendem Alter, so macht es Sinn, abgeschirmt zu werden ", sagte sie.

Aber es gibt auch viele sehr kranke Menschen, für die das Screening schädlich sein könnte, fügte sie hinzu und verwies auf die Gefahren bestimmter Verfahren und Behandlungen, die möglicherweise nicht Leben retten könnten.

Dr. Otis Brawley, Chefarzt der American Cancer Society, räumte ein, dass einige ältere Amerikaner Kandidaten für das Screening sein könnten, aber sagte: "Die überwältigende Mehrheit der über 75-Jährigen sollte diese Screening-Tests nicht bekommen, weil wir keine Wissenschaft haben, die diese Tests zeigt Davon profitieren diese Leute, indem sie sie länger leben lassen. "

" Dies ist ein Beispiel für Verschwendung ", sagte er. "Wir müssen über den vernünftigen Gebrauch der Gesundheitspflege nachdenken und aufhören, über die Rationierung des Gesundheitswesens zu sprechen.

" Viele Dokumente ordnen diesen Test sich, um sich selbst "von einer Klage zu bedecken, fügte er hinzu. Letzte Aktualisierung: 12/13 / 2011

arrow