Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kommt meine Arthritis zurück?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine Minderheit von Menschen mit rheumatoider Arthritis (etwa 5 bis 20 Prozent) kann eine "monocyclische" Form der Erkrankung haben, was bedeutet, dass sie ein oder zwei Jahre andauert und nicht wieder auftritt. Es ist jedoch schwer sicher zu sein, dass dies der Fall ist.

Leider gibt es nichts, was Sie tun können, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren. Indem Sie jedoch den Überblick behalten, können Sie zumindest helfen, Rezidive sehr früh zu erkennen und schnell damit fertig zu werden.

Hier sind einige Dinge zu tun: Seien Sie besonders wachsam gegenüber Gelenkschwellungen und Schmerzen; sehen Sie Ihren Rheumatologen einmal oder zweimal im Jahr; und regelmäßige Labortests auf Sedimentationsrate (Sed-Rate), Rheumafaktor und CBC (komplettes Blutbild) erhalten. Die Sed-Rate erhöht sich mit aktiver RA (vorausgesetzt, es gibt keinen anderen Grund für eine Zunahme, einschließlich Infektion, Erkältung, Krebs oder andere Arten von Entzündungen); der Rheumafaktor neigt dazu, positiv zu werden oder zuzunehmen; und Hämoglobin neigt dazu, abzufallen. Die Menge an Anti-CCP (anti-zyklisches citrulliniertes Peptid) -Antikörper, ein neuer Test mit hoher Sensitivität und Spezifität für RA, tendiert dazu, sich nicht zu ändern, so dass der Test nicht helfen kann, ein Aufflammen vorherzusagen.

Sie sollten auch alle folgen die allgemeinen Grundsätze für Wellness, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, die viel Gemüse und Obst enthält, regelmäßige Bewegung und Vermeidung von Stresssituationen. Unnötig zu sagen, dass Strategien zur Erhaltung der Gesundheit extrem wichtig für die Früherkennung vieler behandelbarer Probleme sind. Für Frauen umfasst dies regelmäßige Mammogramme ab dem 40. Lebensjahr, gynäkologische Untersuchungen für postmenopausale vaginale Blutungen und einen Knochendichtescan in den Wechseljahren mit vorbeugender Osteoporosebehandlung. Jeder sollte eine Stuhluntersuchung für Blut jährlich haben, mit einer Koloskopie im Alter von 50 Jahren.

Letzte Aktualisierung: 7/17/2006

arrow