Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum Sie keine Grippe bekommen, wenn Sie rheumatoide Arthritis haben

Wir respektieren Ihre Privatsphäre die Grippeimpfung. Wenn Sie RA haben, sind Sie anfälliger für die Grippe, und es kann für Sie strenger sein. Terry Vine / Getty Images Die Grippe ist ein großer Mist für jedermann, aber wenn Sie rheumatoide Arthritis haben, ist es sogar eher eine Bedrohung. Zum einen ist rheumatoide Arthritis (RA) eine Autoimmunerkrankung, die die normale Immunfunktion stört. Wenn Sie diese Form der Arthritis haben, sind Sie anfälliger für ansteckende Krankheiten wie Grippe, sagt Veena K. Ranganath, MD, eine Mitarbeiterin klinischer Professor für Medizin in der Abteilung für Rheumatologie an der UCLA Health in Los Angeles.

Faktoren, die die Grippe erhöhen Vulnerabilität

Tatsächlich haben Menschen mit RA im Allgemeinen ein um 70 Prozent höheres Risiko, eine Infektion zu entwickeln, und 83 Prozent mehr Risiko für die Entwicklung einer Infektion, die Krankenhausaufenthalt erfordert, als ihre Kollegen, die diese Autoimmunerkrankung nicht haben, nach Forschung in veröffentlicht

Arthritis & Rheumatologie . Auch, weil viele Menschen mit RA Medikamente nehmen, die ihre unterdrücken Überaktive Immunsysteme - wie Kortikosteroide, krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) und Biologika - "sie haben insgesamt ein höheres Risiko einer Grippeinfektion und können ernster sein", Dr. Ranga nath fügt hinzu.

Die Grippe bringt Risiken für Komplikationen

Wenn Sie rheumatoide Arthritis haben und die Grippe bekommen, ist die Sorge nicht nur, dass Sie unter Fieber, Muskel- und Körperschmerzen, Schüttelfrost, Halsschmerzen leiden , Husten, verstopfte Nase und Müdigkeit (obwohl das elend genug sein könnte). Wenn Sie RA und Grippe haben, "ist das Risiko für Komplikationen höher, einschließlich eines höheren Risikos für Krankenhausaufenthalte sowie sekundäre bakterielle Infektionen wie Infektionen der Nasennebenhöhlen, Ohrenentzündungen, Bronchitis und Lungenentzündung", sagt Ranganath. "Die Grippe kann ziemlich verheerend sein."

Entzündung bedroht Herz- und Lungengesundheit

Menschen mit RA haben ein 2,75-fach erhöhtes Risiko für Komplikationen (wie Lungenentzündung, Herzinfarkt und Schlaganfall) zur saisonalen Influenza unabhängig davon, ob sie DMARDs oder Biologics nehmen, nach einer im August 2012 in der Zeitschrift

BMC Musculoskeletal Disorders veröffentlichten Studie. Dies ist nicht schockierend, wenn man bedenkt, dass die chronisch erhöhte Entzündung, die bei RA auftritt, Probleme für Ihre Lunge und Ihr Herz verursachen kann, ohne dass Sie sogar eine Grippe haben, bemerkt Eric Ruderman, Direktor der Rheumatologie am Northwestern Memorial Krankenhaus in Chicago. Überspringen Sie Ihre Grippeschutzimpfung nicht

Und dennoch, trotz dieser potenziell ernsten Risiken und der Tatsache, dass Rheumatologen die RA-Patienten ständig dazu auffordern, eine jährliche Grippeimpfung zu bekommen, tut dies nicht jeder, der an RA leidet. In einer Studie, die im April 2016 in

PLoS One veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass 20 Prozent der Menschen mit rheumatoider Arthritis über einen Zeitraum von fünf Jahren keine einzige Influenza-Impfung erhielten. Das stimmt: Jeder Fünfte mit RA hat die Grippeschutzimpfung jedes Jahr für fünf Jahre verhindert. Eine Grippeschutzimpfung so bald wie möglich

Eine Grippeimpfung sollte eine jährliche Tradition sein, wenn Sie RA haben, sagt Ranganath Der Arzt behandelt das Thema nicht, Sie sollten es tun. Stellen Sie sicher, dass Sie den injizierbaren Grippeimpfstoff erhalten, nicht das Nasenspray, das für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen kontraindiziert ist. Der Grund: Der inhalierte Grippeimpfstoff enthält lebende Viren, die Sie krank machen könnten, wenn Sie immungeschwächt sind, weil Sie RA haben; Im Gegensatz dazu enthält der injizierte Grippeimpfstoff die inaktivierten (oder abgetöteten) Stämme des Virus, so dass Sie nicht krank werden.

Influenzaimpfung: Es ist richtig

Je früher Sie den Influenzaimpfstoff erhalten, desto besser, denn es dauert etwa zwei Wochen, bis Sie den Impfstoff optimal vor der Grippe geschützt haben. (Die Grippeimpfung ist in der Regel von September oder Oktober bis in die Wintermonate erhältlich.)

Aber lassen Sie Ihre Grippe-Bemühungen nicht mit dem Schuss enden. Sie können zusätzliche Schritte unternehmen, um sich vor Grippe zu schützen: Waschen Sie Ihre Hände oder verwenden Sie regelmäßig Alkohol-basierte Händedesinfektionsmittel, und tun Sie dies immer vor dem Essen. Vermeiden Sie es, den Mund oder die Augen den ganzen Tag zu berühren, denn so gelangen Keime häufig in Ihren Körper. Und vermeiden Sie Menschen, die merklich krank sind. Erinnere dich: "Die Grippe ist nicht etwas, das du magisch bekommst", sagt Ranganath. "Sie müssen es von jemandem fangen." Zuletzt aktualisiert: 9/25/2017

arrow