Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wissenschaftler finden neues Ziel für rheumatoide Arthritis-Therapie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 25. Januar 2013 - Ein Tag nach der neuen rheumatoiden Arthritis Medikament Xeljanz wurde berichtet, die Progression der RA zu verlangsamen, eine Studie im Journal of Clinical Investigation veröffentlicht haben Wissenschaftler haben eine mögliche neue Art und Weise zum Angriff auf die systemische entzündliche Erkrankung identifiziert.

Forscher des Krankenhauses für Spezialchirurgie (HSS) in New York City berichteten, dass ein Protein, IRHOM2, gezielt behandelt werden könnte, um RA wirksam und weniger toxisch zu behandeln als die aktuelle Option, Tumornekrosefaktor-Alpha-Blocker (TNF-Blocker). TNF-Blocker, wie Enbrel, Remicade und Humira, sind seit mehr als einem Jahrzehnt die Hauptbehandlungsmittel gegen rheumatoide Arthritis.

Trotz ihrer Wirksamkeit bei der Verlangsamung des Fortschreitens der RA und der Vermeidung von Gelenkschäden sind diese Komplexe und teuer Medikamente haben auch potenziell gefährliche Nebenwirkungen. TNF-Blocker wurden mit einem erhöhten Risiko für Krebs und schwere Infektionen in Verbindung gebracht, und sie sind auch mit einigen Patienten mit rheumatoider Arthritis nicht erfolgreich.

Forscher hoffen, eine neue Klasse von Medikamenten, Targeting IRHOM2 statt Blockierung Tumor-Nekrose-Alpha-Faktor (TACE ), könnte dazu beitragen, den Behandlungspreis zu senken, Nebenwirkungen zu reduzieren und die Erfolgsrate der RA-Behandlung zu erhöhen.

"Diese Studie ist ein elegantes Beispiel für die Fähigkeit grundlegender Zellbiologen, mit translationalen Rheumatologen zu kooperieren klinisch relevante Frage auf einer grundlegenden Ebene ", sagte Studie Autor Jane Salmon, MD, Collette Kean Forschungsstuhl und Co-Direktor, Mary Kirkland Center für Lupus-Forschung bei HSS, in einer Pressemitteilung. "Wir haben ein klinisch relevantes Ziel identifiziert, das kurzfristig auf Patienten angewendet werden kann."

Nachdem festgestellt wurde, dass das IRHOM2-Protein ein Enzym auf Immunzellen reguliert - TNF-alpha-umwandelndes Enzym (TACE) -, das dafür verantwortlich sein kann RA, Forscher untersuchten, ob die Blockierung von IRHOM2 eine Wirkung auf die Symptome der rheumatoiden Arthritis haben würde. Unter Verwendung gentechnisch veränderter Mäuse, denen das Protein fehlt, fanden sie heraus, dass das Blockieren von IRHOM2 die Mäuse daran hinderte, entzündliche Arthritis zu entwickeln.

"[W] e fanden, dass sie geschützt waren, und sie wurden ebenso wie Mäuse, die nicht hatten, geschützt TNF ", sagte Carl Blobel, MD, Ph.D., Programmdirektor des Programms Arthritis und Tissue Degeneration bei HSS. "Da TNF der Auslöser der rheumatoiden Arthritis bei Erkrankungen des Menschen ist, zeigt sich, wie gut Anti-TNF-Medikamente wirken, dass dies einen völlig neuen Aspekt bei der Blockierung der TNF-Freisetzung darstellt." IRHOM2 scheint den Forschern einen neuen Weg zu bieten, fügte er hinzu.

Der nächste Schritt besteht darin, Antikörper oder Verbindungen zu identifizieren, die die Funktion von IRHOM2 blockieren können und bei Patienten sicher sind. Die HSS-Ermittler arbeiten jetzt daran. Letzte Aktualisierung: 25.01.2013

arrow