Es Wird Für Sie Interessant Sein

Rheumatoide Arthritis und Koffein: Was zu beachten ist

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee sind Nicht unbedingt tabu für Leute mit RA.Kelly Knox / Stocksy

Ob es in Form von heißem Kaffee, Eiskaffee, Energydrinks, Soda oder sogar dunkler Schokolade serviert wird, Amerikaner lieben ihr Koffein. Wir bekommen durchschnittlich 300 Milligramm pro Tag, meistens aus Kaffee und anderen Getränken. Aber ist Koffein etwas, das Menschen mit rheumatoider Arthritis konsumieren sollten?

Bis jetzt sind die Experten nicht ganz sicher.

Gemischte Forschungsergebnisse zu Koffein und RA

Einige Studien haben gezeigt, dass Kaffee von Vorteil ist. In einer Studie, die im Februar 2017 unter Klinische Rheumatologie veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher den Einfluss von Kaffee auf subklinische Entzündungen und oxidativen Stress und fanden heraus, dass schwere Kaffeetrinker eher Blutmarker haben, die entzündungsfördernd wirken. Dies ist nicht verwunderlich, denn die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kaffee sind ein Grund, warum Experten Kaffeetrinken mit einem verminderten Risiko für die Entwicklung von Diabetes in Verbindung gebracht haben.

Nicht alle Studien haben jedoch die gleichen Ergebnisse erzielt. Eine kleine Studie, die im August 2016 in Molekulare Ernährungs- und Lebensmittelforschung veröffentlicht wurde, zeigte, dass einige Menschen nach dem Kaffeetrinken diese entzündungshemmenden Wirkungen im Blut zeigten, andere hingegen eine verstärkte Entzündung.

Schlimmer, manche Forscher haben einen Zusammenhang zwischen starken Kaffeetrinkern und der Inzidenz von RA gefunden. Eine im November 2014 veröffentlichte Meta-Analyse in Klinische Rheumatologie ergab, dass Menschen mit seropositiver RA (wenn auch nicht seronegative RA) eher viel Kaffee trinken - obwohl Ärzte schnell sagen, dass ein Verband dies nicht tut Beweise nicht, dass man den anderen verursacht. Menschen, die viel entkoffeiniert trinken, waren nicht mit höheren RA-Raten verbunden.

Der Imbiss für Menschen mit RA, die Koffein Verlangen

"Das Endergebnis ist, gibt es keine Studien, die abschließend sagen, dass es Schaden durch Koffein-Aufnahme ist . Ich sage meinen Patienten, dass sie ihre Kaffeetrinkgewohnheiten nicht ändern müssen, nur weil sie RA haben ", sagt Benjamin Wang, MD, ein Rheumatologe in der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida.

Koffein und Medikamente

Koffein ist nicht kontraindiziert für die üblichen Medikamente für RA. Da eine Nebenwirkung von Prednison jedoch Schlaflosigkeit ist, möchten Sie vielleicht das Java und andere stark koffeinhaltige Getränke abziehen, wenn Sie Schlafprobleme haben.

Wenn Sie jedoch Methotrexat (Rheumatrex, Trexall) einnehmen, könnten Sie dies tun eigentlich wollen in Betracht ziehen, ein wenig Koffein zu Ihrer Routine hinzuzufügen. In der oben erwähnten Studie Klinische Rheumatologie haben Forscher fast ein Jahr lang Menschen mit RA an diesem krankheitsmodifizierenden Antirheumatikum untersucht. Forscher fanden heraus, dass von den Menschen, die Probleme hatten, die Droge wegen ihrer unangenehmen Symptome zu tolerieren, mehr als die Hälfte völlig in Ordnung waren, wenn sie etwas Koffein in Form von Kaffee oder dunkler Schokolade zusammen mit ihrer Medizin nahmen. Weitere 13 Prozent hatten eine Teilerleichterung durch die Zugabe von Koffein.

Wie viel Koffein ist zu viel?

Patienten mit RA leiden oft unter Müdigkeit, also können sie sich Kaffee zulegen, um ihnen einen Schub zu geben. Andere Leute mögen einfach den Geschmack oder trinke ihn.

Experten sagen, dass, bis mehr Forschung über die Rolle von Koffein klärt, es wahrscheinlich keinen Grund gibt, mit dem Trinken aufzuhören, was du liebst. Vielleicht möchten Sie in Maßen trinken - so etwas wie eine Tasse oder ein Glas oder zwei am Tag - vor allem, wenn Koffein Sie hyperaktiv macht oder Sie nachts wach hält.

Die größten Quellen für Koffein sind Kaffee (ein 8-Unzen-Tasse mit Drip-Kaffee hat etwa 145 mg) und Energy-Drinks (einige haben so viel wie 200 mg; das beliebte Getränk Red Bull hat etwa 80 mg). Cola hat etwa 30 mg pro Glas, etwas mehr als in einer Unze dunkler Schokolade. Dr. Wang empfiehlt Tee als alternative Quelle für Antioxidantien ohne viel Koffein. Und natürlich, vergiss nicht, Wasser zu trinken, was der möglichen harntreibenden Wirkung von Koffein entgegenwirkt.

Nimm Kaffee ohne Zucker

Bedenke, dass Softdrinks und aufwendige Kaffeegetränke mit Sirup- oder Schlagsahnepumpen viel Zucker zu sich genommen haben, was Ernährungsberater jedem empfehlen. Also trink deinen Joe schwarz oder mit fettfreier Milch, anstatt mit Aromen oder mit Sahne und Zucker.Letzte Aktualisierung: 6/13/2017

arrow