Es Wird Für Sie Interessant Sein

Parenting mit Psoriasis-Arthritis: Was Sie wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Psoriasis-Arthritis muss dem Familienleben nicht im Wege stehen. Thinkstock

Auf Kinder aufzupassen erfordert Geduld, Energie und Hingabe. Wenn Sie ein Elternteil oder Großelternteil mit Psoriasis-Arthritis sind, können Sie mehr Herausforderungen als die meisten erleben.

"Ich bekomme nie genug Schlaf mehr", sagt Brenna Poole-Kamas, 35, die Psoriasis-Arthritis hat und ist die Mutter von ein 21 Monate altes Mädchen. "Bevor ich mein Kind bekam, musste ich 10 oder 12 Stunden am Tag schlafen, um zu funktionieren. Nun, ich habe diese Option nicht. "

Poole-Kamas, der auch an Spondylitis ankylosans leidet - eine Form von entzündlicher Arthritis, die die Wirbelsäule und andere Gelenke betrifft - befasst sich mit einer Vielzahl von Symptomen, einschließlich Schwellungen, Schmerzen, Hautausschlag, chronische Müdigkeit und Übelkeit.

Wie viele Eltern musste sie Wege finden, mit ihrer Krankheit fertig zu werden, damit sie sich besser um ihr Kind kümmern kann.

Die Müdigkeit verstehen

Chronische Müdigkeit ist eine der häufigsten Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Schwierige Symptome beim Umgang mit Psoriasis - Arthritis.

"Manche Menschen mit aktiver Psoriasis - Arthritis sind möglicherweise völlig erschöpft, so dass sie völlig arbeitsunfähig sind", sagt Richard Brasington, Rheumatologe an der Medizin in St. Louis.

Dr. Brasington schlägt einen guten ersten Schritt vor, um Ihrem Kind zu erklären, warum Sie so müde sind, wenn es alt genug ist, um es zu verstehen. Dies ist normalerweise besser als nur versuchen, durch Ihre Müdigkeit zu drücken, in der Hoffnung, dass Kinder es nicht bemerken.

"Kinder könnten nicht erkennen, dass ihre Eltern Einschränkungen haben, so dass sie erwarten, dass wir alles tun", sagt Brasington.

5 Tipps für den Umgang mit

Wenn Sie ein Elternteil, Großelternteil oder ein anderer Betreuer mit Psoriasis-Arthritis sind, versuchen Sie diese Bewältigungsstrategien:

  1. Genug Ruhe. Achten Sie auf mindestens acht Stunden Schlaf pro Nacht Wenn du müde bist, hör auf was du tust und mach eine Pause. "Ich sage meinen Patienten immer, dass die einzige Behandlung für Müdigkeit Ruhe ist", sagt Brasington. Wenn Sie sich um ein Baby kümmern, ist es besonders wichtig zu schlafen, wenn das Baby es tut.
  2. Übung. Mehrere Studien, einschließlich der im März 2014 im British Journal of Dermatology veröffentlichten Studien, haben gezeigt, dass körperliche Aktivität die Symptome der Psoriasis-Arthritis verbessern kann. Versuchen Sie, eine Form der Übung täglich zu drücken. Radfahren, Schwimmen und Laufen sind gute Möglichkeiten, die Beweglichkeit zu verbessern.
  3. Bitte um Hilfe. Sie müssen wahrscheinlich Personen identifizieren, die eingreifen und helfen können, wenn Sie sich nicht gut fühlen. Freunde, Verwandte oder sogar bezahlte Profis sind gute Möglichkeiten. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe ist eine weitere Möglichkeit.
  4. Nehmen Sie Ihre Medikamente ein. Es ist wichtig, mit Ihrem Medikamentenplan Schritt zu halten, um Ihre Symptome zu behandeln. "Ich nehme Schmerzmittel, um zu funktionieren", sagt Poole-Kamas, die eine Hausfrau ist, die am University Place in Washington zu Hause ist. "Ohne sie weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich mich um mein Kind kümmern kann."
  5. Stoßen Sie nicht an Ihre Grenzen. Manchmal müssen Sie bestimmte Gelegenheiten weitergeben, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Sie können den Spaß verpassen, aber es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören. "Dinge, die die meisten von uns wirklich nicht zweimal überlegen würden, können für sie sehr schwierig sein", sagt Brasington.

Stoppt die Schuld

Viele Eltern und Großeltern bedauern, dass sie nicht an bestimmten Aktivitäten teilnehmen können Aktivitäten.

"Mom Schuld ist ein großes Problem", sagt Poole-Kamas. "Ich kann nicht so viel tun, wie ich möchte, wenn es darum geht, mit meiner Kleinen zu interagieren."

Brasington sagt, es ist wichtig, diese Gefühle loszulassen. "Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft die Leute mir sagen, dass ihre Kinder es nicht verstehen, wenn sie etwas nicht tun können und dass sie deswegen untröstlich sind", sagt er.

Erklären Sie weiterhin Ihre Grenzen und versuchen Sie es halte einen positiven Ausblick. Denken Sie daran, dass die Priorisierung Ihrer Gesundheit Sie am Ende zu einem besseren Betreuer machen wird.

"Sich um sich selbst zu kümmern, ist das Wichtigste von allem", sagt Poole-Kamas. "Wenn Sie sich in den Boden rennen, helfen Sie niemandem." Zuletzt aktualisiert: 26.07.2017

arrow