Es Wird Für Sie Interessant Sein

Fehldiagnose von rheumatoider Arthritis ist häufig

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Eine korrekte Diagnose kann sein schwer mit rheumatischen Erkrankungen.Getty Images

Einige Krankheiten sind komplex. Sie können sich mit anderen Zuständen überschneiden und die Diagnose erschweren. Es ist sogar möglich, zuerst fehldiagnostiziert zu werden, bevor sich weitere Unterscheidungsmerkmale entwickeln. Rheumatische Erkrankungen gehören zu den besten Beispielen dafür. Es gibt unzählige rheumatische Erkrankungen und viele von ihnen imitieren die Symptome der rheumatoiden Arthritis (RA). Ärzte müssen die medizinische Vorgeschichte eines Patienten, aktuelle Symptome, Blutuntersuchungsergebnisse und Bildgebungsuntersuchungen berücksichtigen, um eine Diagnose zu formulieren. Auch bei dieser Information ist das klinische Bild möglicherweise nicht so klar, wie Sie oder Ihr Arzt es wünschen, und es kann zu Fehldiagnosen kommen.

Selbstdiagnose und Selbstbehandlung können eine korrekte RA-Diagnose verzögern

Most Leute, nachdem sie frühe Symptome irgendeiner Art Krankheit oder Krankheit entwickelt haben, versuchen Sie Selbstbehandlung, bevor Sie einen Doktor konsultieren. Selbstbehandlung beinhaltet in der Regel rezeptfreie Medikamente, wie Advil (Ibuprofen), sowie andere Behandlungsmöglichkeiten in Ihrer lokalen Apotheke erhältlich. Es ist einen Versuch wert, wenn Ihre Symptome nicht anfänglich schwerwiegend sind, aber die Selbstbehandlung nicht verlängern, sobald sich herausstellt, dass sich Ihre Symptome nicht bessern.

Die Bedeutung einer genauen Diagnose früh

Die richtige Behandlung erfordert eine genaue Diagnose Ärzte sind ausgebildete Diagnostiker. Es ist angebracht, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan zu erstellen. Während Sie wahrscheinlich mit Ihrem Hausarzt beginnen sollten, können bestimmte Bedingungen erfordern, dass Sie einen Spezialisten konsultieren. Mit einem Spezialisten sollte Ihre Chance für Fehldiagnosen weniger, aber nicht immer sein. Eine frühzeitige, genaue Diagnose ist essentiell, vor allem, weil bei RA ein ideales Zeitfenster für den Behandlungsbeginn besteht, das den Krankheitsverlauf verlangsamen und Gelenkschäden verhindern kann. Je früher, desto besser ist das Ziel für die Einleitung der Behandlung.

4 Menschen mit RA (die ursprünglich gesagt wurden, war es anders)

"Der Arzt ahnte RA nicht, bis ich nach Lupus fragte, weil meine Großmutter hatte Lupus.

"1989 hatte ich starke Schmerzen in meinen Armen und Händen, die mich mitten in der Nacht weckten, und nichts erleichterte es", erklärt Nicki Hickman aus Columbia, Tennessee. "Ich ging in die Notaufnahme und sie sagten, dass es vielleicht Karpaltunnel [Syndrom] war. Als ich etwa drei Wochen später mit starken Schmerzen zurückging, konnte ich nicht einmal den Schlüssel drehen, um eine Autotür zu öffnen. Sie legten wieder eine Unterarmschiene an und sagten mir, ich solle einen orthopädischen Arzt aufsuchen, der Röntgenaufnahmen machte, aber sagte, es wäre ein Karpaltunnel. "Hickmans Nervenleitungsstudie zeigte negative Ergebnisse und während eine MRT einen zervikalen Knochensporn zeigte und Wulst, es gab immer noch keine Diagnose.

Sie wurde in eine Halskrause gelegt, aber der starke Schmerz setzte sich fort. "Als ich zum Orthopäden zurückkehrte, sagte er, er wisse nicht, was mein Gesundheitsproblem verursacht", erinnert sie sich. Ich fragte: "Könnte es Lupus sein? Meine Großmutter hatte Lupus. "

" Sein Mund fiel auf den Boden. Da entschied er sich, das RA-Blutbild zu machen. Ich war positiv für RA. Hätte ich nicht gedacht, die Frage zu stellen, hätte er niemals RA vermutet "

" Mein seronegatives Testergebnis warf meine Ärzte ab. "

Karen Heber aus Maricopa, Arizona, die 2008 im Alter von 62 Jahren mit rheumatoider Arthritis diagnostiziert wurde, suchte in den 1990er Jahren zuerst Hilfe." I "Ich habe angefangen, Ärzte wegen meiner Hände zu sehen. Einige Tests wurden durchgeführt und mir wurde gesagt, dass mit mir nichts falsch zu sein schien. Ich suchte weiter nach Hilfe und konsultierte Rheumatologen, wenn ich konnte", sagt sie.

"2007 hatte ich eine schlimme Zeit mit Schmerzen, Schmerzen und Müdigkeit und ich begann wieder ernst zu werden. Ein Arzt schlug vor, dass es RA sein könnte, aber vor 2008 zeigten Tests keine RA ", sagt sie. Im Sommer 2008 wurde schließlich eine seronegative RA diagnostiziert. Heber bemerkt: "Ich bin mir sicher, dass ich früher diagnostiziert worden wäre, wenn ich nicht seronegativ gewesen wäre, da die Behandlung ab einem besseren Alter für mich begann."

"Ich bedaure, nicht früher gesprochen zu haben." von Zentral-Massachusetts, die gebeten, dass wir ihren Nachnamen nicht verwenden, seit 15 Jahren mit Gelenkschmerzen gelebt hat, sagt, dass sie anfänglich fehldiagnostiziert wurde. "Meine erste Diagnose war Metatarsalgie [Schmerzen und Entzündungen im Fußballen] von meinem Hausarzt", sagt sie. "Aber erst ein Jahr später, als sich Schwellungen in meinen Händen zeigten, erwähnte ein junger Praktikant RA. Er hat mich gleich zu einem Rheumatologen geschickt. Im Nachhinein hätte ich in diesem Jahr vielleicht noch weiter gedrängt. Ich glaube nicht, dass irgendwelche Tests gemacht wurden. "

Eine Diagnose bekommen, bevor ich getestet wurde

Ich selbst wurde anfangs falsch diagnostiziert. Ich war ein Teenager, als sich mein erstes RA-Symptom entwickelte.

Nach einem Tennisspiel war mein Knie sehr geschwollen und schmerzhaft. Mein Hausarzt in Cleveland, Ohio, hat das Knie geleert und mir einen Kortison-Schuss gegeben. Aber es kam vier Mal in acht Wochen wieder vor. Mein Arzt wiederholte seine Behandlungsroutine, diagnostizierte es als "Sportverletzung" und sagte mir, ich solle Aspirin nehmen. Er schickte nie die zu untersuchende Kniegelenkflüssigkeit. Er hat es verworfen. Mit der Zeit - und nicht zu lange - breiteten sich meine Symptome auf meine Hüfte aus. Mein Hausarzt überwies mich an einen Orthopäden, der auch dachte, es sei eine Sportverletzung. Ich habe etwa ein oder zwei Jahre nach meinen ersten Symptomen eine Überweisung an einen Rheumatologen beantragt und nach weiteren Tests wurde im Alter von 19 Jahren RA diagnostiziert.

Warum die Diagnose von RA für Rheumatologen schwierig ist

Es gibt viele andere Geschichten darüber RA Fehldiagnosen, einschließlich Verzögerungen bei der Erreichung der richtigen Diagnose für Patienten Jeff Krakau und der kanadische Snowboarder Spencer O'Brien. Warum ist es so schwer für Ärzte, es richtig zu machen?

Scott J. Zashin, MD, ein Rheumatologe mit Sitz in Dallas, erklärt, wie RA schwierig zu diagnostizieren scheint. "Wenn Patienten mit Anzeichen und Symptomen einer entzündlichen Arthritis (wie Morgensteifigkeit in den Händen und Füßen und geschwollenen Gelenken) und einem positiven Rheumafaktor (RF) oder Anti-CCP-Antikörper vorliegen, ist die Diagnose sehr klar. Die schwierigere Diagnose tritt auf, wenn der Patient keine klare Schwellung hat oder RA-Marker negativ sind ", sagt er.

Ein neuer diagnostischer Antikörpertest, der 14-3-3 ETA, wurde im Juni 2017 im

Annalen der Rheumakrankheiten , kann in einigen Fällen helfen, aber es wird immer noch erforscht und ist nicht überall im Handel erhältlich. "Weil es ein teurer Test ist", sagt Zashin, "ich reserviere es für Patienten in Die Diagnose wird nicht bestätigt. "Und er fügt hinzu:" Bei einigen Patienten wird angenommen, dass die Gelenksymptome auf eine virale Ursache zurückzuführen sind. Aber wenn die Symptome nach drei oder vier Monaten bestehen bleiben, muss eine chronischere Art von Arthritis wie RA in Betracht gezogen werden. " 4 Wege, eine genaue Diagnose zu verfolgen

Wenn es offensichtlich wird, dass Ihr Arzt Schwierigkeiten hat, Ihren Zustand zu diagnostizieren oder Sie sind nicht ganz zufrieden mit Ihren Fortschritten bei der Behandlung von Symptomen,

  1. bitten Sie um eine Überweisung an einen Rheumatologen. Sie können auch um eine Überweisung bitten, um eine Zweitmeinung zu erhalten. Seien Sie selbstsicher.
  2. Scheuen Sie sich nicht, zusätzliche Tests anzufordern oder Kopien von Testergebnissen anzufordern. Sie müssen in der Lage sein, mitzuverfolgen, was getan wird. Schließlich ist es Ihre Gesundheit und Ihr Zustand. Wenn Ihr Arzt erkennt, dass Sie es ernst meinen, hilft es Ihrem Arzt, Ihre Symptome ernst zu nehmen. Teilen Sie eine ausführliche Anamnese.
  3. Es liegt in Ihrer Verantwortung, alle sachdienlichen Informationen über Ihre Anamnese zur Verfügung zu stellen signifikante Krankengeschichte Ihrer Mutter, Ihres Vaters und Ihrer Geschwister. Wenn Sie nicht sicher sind, dass etwas wichtig ist, geben Sie es trotzdem offen und lassen Sie Ihren Arzt entscheiden. Gib niemals auf.
  4. Du musst zufrieden sein und an Bord sein (damit meine ich, dass du "in Übereinstimmung" sein musst) mit deinem Diagnose- und Behandlungsplan. Wenn es für Sie keinen Sinn ergibt, akzeptieren Sie nicht, was Sie hören. Suche weiter. Zuletzt aktualisiert: 11/1/2017
arrow