Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist eine rheumatoide Arthritis-Heilung möglich?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Forscher in Großbritannien testeten ein Medikament bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit rheumatoider Arthritis, um zu sehen, ob es könnte sein, was Forscher und Patienten gleichermaßen erhoffen: eine Heilung bei rheumatoider Arthritis.

Die Ergebnisse waren positiv, und die Tests gehen weiter zu den ersten Phase-I-Tests in Großbritannien. Etwa 40 Menschen in Großbritannien erhalten das Medikament, um zu sehen, ob es eine wirksame rheumatoide Arthritis-Behandlung bieten kann.

Obwohl es Hoffnung gibt, gibt es noch viel zu lernen. Es muss noch viel mehr Forschung betrieben werden, bevor irgendjemand sagen kann, "Heilung durch rheumatoide Arthritis möglich."

Die Droge, genannt Otelixizumab, befindet sich noch in einem sehr frühen Forschungsstadium, sagt Carl F. Ware, PhD, Leiter der Infektions- und Entzündungskrankheiten Forschungszentrum am Sanford-Burnham Medizinischen Forschungsinstitut in La Jolla, Kalifornien. "Dieses Medikament ist in menschlichen Experimenten zur Behandlung von Typ-1-Diabetes, wird aber bei anderen Autoimmunerkrankungen, einschließlich [rheumatoider Arthritis] in Betracht gezogen."

Rheumatoid Arthritis-Behandlung: Wie Otelixizumab funktioniert

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunkrankheit. Die wahre Ursache der rheumatoiden Arthritis ist unbekannt, weil Wissenschaftler nicht verstehen, was das Immunsystem des Körpers sich selbst anmacht. Die Hoffnung mit Otelixizumab ist, dass das Medikament die Entzündung, die zu rheumatoiden Arthritis Symptome führt zu deaktivieren.

"Otelixizumab zielt T-Zellen, weiße Blutkörperchen, die viel von der Entzündung und Schäden in RA kontrollieren", erklärt Ware. Es ist gedacht - und gehofft -, dass Otelixizumab dazu beitragen könnte, diese T-Zellen in irgendeiner Weise zu deaktivieren, was die Entzündung stoppen würde. "Das Medikament kann dazu führen, dass T-Zellen das Selbstgewebe nicht mehr durch einen so genannten Toleranzprozess angreifen."

Behandlung von rheumatoider Arthritis: Nutzen vs. Risiken von Otelixizumab

Wenn die Forschung zeigt, dass otelixizumab ist effektiv, die Ergebnisse könnten dramatisch sein. "Zu den Vorteilen gehört das Potenzial, den Krankheitsverlauf zu verändern", sagt Ware.

Zu ​​den vielen Unbekannten gehört, ob Patienten mit rheumatoider Arthritis nach einem bestimmten Behandlungsverlauf aufhören können, das Medikament einzunehmen, oder ob sie bleiben müssen es auf unbestimmte Zeit, sagt Ware. Gegenwärtig zugelassene Medikamente zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, einschließlich Adalimumab (Humira) und Etanercept (Enbrel), wirken gut, um Entzündungen zu stoppen, aber Patienten müssen weiterhin auf dem Medikament bleiben, um weiter zu profitieren, sagt Ware. Bei Otelixizumab besteht die Möglichkeit, dass die Behandlungsergebnisse erhalten bleiben.

Ein großes potenzielles Risiko von otelixizumab ist die "Möglichkeit, dass das Medikament die T-Zellen stimuliert und mehr Entzündungen verursacht", sagt Ware. Außerdem könnte das Medikament das Immunsystem erheblich beeinträchtigen, was zu einem Versagen des Immunsystems und einer Unfähigkeit führt, den Körper vor einer Infektion zu schützen.

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob Otelixizumab eine Heilung der rheumatoiden Arthritis sein kann und nicht genug bekannt ist darüber, wie Otelixizumab den Körper beeinflussen wird. "Eine Krankheit zu kurieren ist ein wünschenswertes Ziel, aber Toleranz zu induzieren kann nur einige Zellen aufhalten, die Schaden verursachen", bemerkt Ware. "Noch wichtiger ist, dass dieses Medikament nicht in der Lage ist, die Schäden an Gelenken und anderem Gewebe, die bei RA geschädigt sind, rückgängig zu machen."

Derzeit ist otelixizumab nur in klinischen Studien erhältlich. Neben rheumatoider Arthritis und Typ-1-Diabetes wird es auch als mögliche Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen untersucht, die die Augen befallen. Wenn das Medikament es erfolgreich durch zukünftige Phasen klinischer Studien führt und sich als wirksam erweist, kann es für RA-Patienten in acht oder zehn Jahren leicht verfügbar sein.

Rheumatoide Arthritis Behandlung: Mehr Forschung

Forscher versuchen, Rheumatoid zu bekämpfen Arthritis aus verschiedenen Blickwinkeln. Einige Medikamente, die erforscht werden, wie zB Otelixizumab, sind darauf ausgerichtet, die Moleküle auf der Zelloberfläche zu beeinflussen, die Antigene erkennen, die zu einer Reaktion des Immunsystems führen. Es gibt "andere Medikamente gegen Zytokine, die Moleküle sind, mit denen Zellen miteinander kommunizieren", sagt Ware.

Es gibt mehr als 800 klinische Studien, die neue und bessere Therapien für rheumatoide Arthritis untersuchen, sowie diejenigen, die herausfinden wollen, wie RA passiert und was sie verursacht.

Eine Studie untersucht eine neue Art von Zelltherapie, bei der Zellen UV-Strahlung ausgesetzt werden Licht und Medikamente, die sie empfindlicher machen, als mögliche Therapie für Menschen, die ihre RA nicht mit anderen Medikamenten erfolgreich behandeln können. Eine andere Studie untersucht die Möglichkeit von Nahrungsergänzungsmitteln - Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E - zur Kontrolle der RA-Symptome. Es gibt sogar Forschung, um zu sehen, ob das Krebsmedikament Paclitaxel gegen das Wachstum von Zellen effektiv sein könnte, die das Gewebe bei Menschen mit RA zerstören.

Ware sagt, die Jahre der Suche nach einer rheumatoiden Arthritis Heilung wird hoffentlich bald auszahlen. "Ich denke, wir werden enorme Fortschritte bei der Behandlung von RA, aber auch vielen anderen Erkrankungen des Immunsystems sehen", sagt er. "Biomedizinische Forschungsbemühungen vieler Wissenschaftler in den letzten 20 Jahren beginnen nun, Früchte zu tragen, und viele neue Arzneimittelkandidaten werden untersucht."

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für rheumatoide Arthritis im Alltag. Letzte Aktualisierung: 11 / 11/2010

arrow