Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist es Zeit, Ihre Psoriasis-Arthritis-Behandlung zu ändern?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Patient und Arzt sollten zusammenarbeiten, um festzustellen, wann eine Behandlung wirksam ist.Getty Images

Die gute Nachricht für Menschen mit Psoriasis-Arthritis ist, dass es mehrere Behandlungsmöglichkeiten gibt. Aber es ist nicht einfach, das richtige für Sie zu finden und zu wissen, wann es Zeit für eine andere Behandlung ist.

"Die Wahl der besten Behandlung für Psoriasis-Arthritis kann eine Herausforderung sein", stimmt Rochella Ostrowski, Associate zu Professor an der Loyola Universität Chicago Stritch School of Medicine und Rheumatologe für Loyola University Health System in Maywood, Illinois. "Es gibt keine strengen Regeln."

Es gibt auch mehrere Gründe für den Wechsel der Behandlung, betont Reshma Marri-Gottam, MD, Rheumatologe bei Newland Medical Associates in Bingham Farms, Michigan. Ein Grund könnte sein, dass der Patient ein bestimmtes Medikament nicht verträgt oder eine Nebenwirkung hat.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) können zum Beispiel Schmerzen und Entzündungen der Psoriasis-Arthritis lindern, aber mögliche Nebenwirkungen sind der Magen und Herzprobleme. In ähnlicher Weise verhindern krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) wie Methotrexat das Fortschreiten der Krankheit und Gelenkschäden, können aber auch Haarausfall, Geschwüre im Mund und Leberschäden verursachen.

"Compliance ist ein sehr wichtiger Prädiktor für optimale Ergebnisse. "Sagt John Carter, MD, Leiter der Abteilung für Rheumatologie an der Universität von Süd-Florida in Tampa. "Es ist aber auch sehr wichtig, dass der Patient vor möglichen neuen Nebenwirkungen vorsichtig ist."

Reagiert der Patient?

Ein weiterer Grund für die Änderung der Behandlung eines Patienten ist, dass er es nicht tut "Dr. Marri-Gotham", sagt Dr. Marri-Gotham. "Patienten sollten sich aktiv um ihre Gesundheit kümmern und sofort mit ihren Ärzten sprechen, wenn sie glauben, dass ihre derzeitige Behandlung nicht funktioniert", sagt Anjali Casey, MD, Rheumatologe bei NorthShore Medical Group in Glenview, Illinois. "Wir können beraten, wie sie die Medikamente einnehmen, und können die Dosen ihrer derzeitigen Behandlung so anpassen, dass sie wirksamer sein kann."

Die Behandlung braucht Zeit

Immer noch empfehlen Ärzte, jeder Behandlung die benötigte Zeit zu geben wirksam werden. Dr. Casey fügt hinzu: "Wir können Behandlungen untersuchen, die eine direktere Wirkung haben, während die langwirkenden Medikamente Zeit brauchen, um zu arbeiten."

Ihr Arzt könnte Röntgen- und Bluttests durchführen, um die Schwere der Erkrankung zu überwachen Sehen Sie, wie Sie auf eine bestimmte Behandlung reagieren. "Nach ein paar Monaten, wenn ein Patient das Medikament verträgt, aber immer noch Symptome hat, ist es Zeit, die Therapie zu wechseln", sagt Casey.

Ihr Rheumatologe kann auch Ihre Medikamente ändern, wenn eine neuere Option die Erkrankung behandeln kann effektiver.

Wechsel der Psoriasis-Arthritis-Behandlung ist sehr häufig. Laut einer Studie, die im August 2014 in der Zeitschrift

Arthritis Research and Therapy veröffentlicht wurde, hatten bis zu 69 Prozent der Patienten mindestens einen Behandlungswechsel innerhalb von 12 Monaten. Mit Ihrem Arzt arbeiten

Der Schlüssel zu einer effektiven Behandlung liegt darin, dass Patient und Arzt zusammenarbeiten, um zu bestimmen, wann eine Behandlung funktioniert und wann es Zeit ist, etwas anderes zu versuchen. "Die beste Arzt-Patienten-Beziehung ist immer eine Einbahnstraße", sagt Dr. Carter.

Julie Cerrone, 30, stimmt zu. Sie hat im Laufe der Jahre viele verschiedene Behandlungen für ihre Psoriasisarthritis durchgemacht und weiß, wie wichtig es ist, eine aktive Rolle im Behandlungsplan zu spielen. Cerrone's Ratschlag an andere ist, "so viel wie möglich über die Krankheit zu lernen, eine Partnerschaft mit Ihren Ärzten und Ihrem Gesundheitsteam einzugehen und zu erkennen, dass Sie der Experte für Ihren Körper sind." Zuletzt aktualisiert: 07.06.2017

arrow