Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist es Psoriasis-Arthritis, Gicht oder etwas anderes?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Psoriasis-Arthritis und Erkrankungen wie Gicht können Eigenschaften teilen, aber sie erfordern andere treatments.iStock.com

Wenn Sie Psoriasis haben, haben Sie ein höheres Risiko für entzündliche Gelenkprobleme wie Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis (RA). Sie sind besonders anfällig für die Entwicklung von Psoriasis-Arthritis und Gicht. Deshalb ist es so wichtig, die Unterschiede zwischen den Zuständen zu verstehen und ihre Zeichen frühzeitig zu erkennen.

Nach Angaben der National Psoriasis Foundation entwickelt auch fast ein Drittel der Psoriasispatienten Psoriasis-Arthritis (PsA). Psoriasis-Arthritis kann mehrere Gelenke betreffen und zu erheblichen Schmerzen und Steifheit führen. Die Symptome können flimmern, nachlassen und sogar die Position in Ihrem Körper verändern. Der Zustand trifft häufig auf die Finger und Zehen, insbesondere auf jene Gelenke, die den Fingernägeln am nächsten liegen, was zu brüchigen oder rissigen Nägeln führen kann. Dadurch können die Finger anschwellen, ein Phänomen, das als Dactylitis oder Würstchenfinger bekannt ist.

Psoriasis-Arthritis kann auch den unteren Rücken, das Handgelenk, die Knie, Knöchel und Sehnen betreffen und zu Tendinitis oder empfindlichen Stellen an Sehnen und Bändern führen am Knochen befestigen (Enthesitis). Diagnose von Psoriasis-Arthritis kann schwierig sein, weil die Symptome häufig andere Formen der entzündlichen Arthritis nachahmen.

Anzeichen von Gicht

Menschen mit Psoriasis sind etwa dreimal häufiger hohe Harnsäure in ihrem Blut haben, und diejenigen, die haben Sowohl Psoriasis als auch Psoriasis-Arthritis haben ein fünffach erhöhtes Risiko, an Gicht zu erkranken.

Gicht entsteht durch Ablagerungen von Harnsäure in den Gelenken und dem Weichgewebe, das die Gelenke, insbesondere den großen Zeh, umgibt. Harnsäure, die auf natürliche Weise und durch den Abbau bestimmter Lebensmittel gebildet wird, kann scharfe Kristalle bilden, die intensive Gelenkschmerzen und Schwellungen verursachen. Glücklicherweise klingen diese Symptome nach einer initialen Eruption meist ab.

Die richtige Diagnose

Eine rechtzeitige und genaue Diagnose von einem Rheumatologen, einem Spezialisten für Arthritis und Muskel-Skelett-Erkrankungen, ist unerlässlich. Sie möchten sicher sein, dass Sie eine angemessene Behandlung erhalten und langfristige Schäden oder Komplikationen vermeiden.

"Wir werden alle Werkzeuge verwenden, um eine genaue Diagnose zu bekommen", sagt Zhanna Mikulik, MD, eine Rheumatologin am Ohio Staat Wexner Medical Center in Columbus, Ohio. "[Ihr Rheumatologe] untersucht, welche Gelenke betroffen sind, welches Muster [im Körper] und wie es begann."

Eine umfassende Untersuchung umfasst eine körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen zur Messung der Entzündung, Bildgebung zur Bestimmung des Ausmaßes von Gelenkschäden und eine Einschätzung Ihrer Familiengeschichte. Etwa 40 Prozent der Menschen mit Psoriasis-Arthritis haben ein Familienmitglied, das Psoriasis oder Arthritis hat.

Wenn Sie Gelenkschmerzen haben, hier sind ein paar Tipps von der Arthritis Foundation, um zwischen Psoriasis-Arthritis, Gicht und anderen Krankheiten zu unterscheiden:

  • Wenn ein einzelnes Gelenk schnell anschwillt und extrem schmerzhaft wird, haben Sie wahrscheinlich Gicht. "Patienten, die Gicht haben, lassen Sie das Gelenk nicht berühren", sagt Dr. Mikulik. "Der Schmerz beginnt gewöhnlich gegen 4 Uhr morgens, wird sehr stark und beginnt dann nachzulassen. Patienten können ihren Schuh nicht anziehen. "
  • Wenn Sie wenig oder keine Gelenkschwellung haben, aber das Gelenk am meisten schmerzt, nachdem Sie aktiv sind, ist es wahrscheinlich Osteoarthritis.
  • Wenn die Gelenke auf beiden Seiten Ihres Körpers Sie haben wahrscheinlich eine rheumatoide Arthritis entwickelt. "Rheumatoide Arthritis beginnt normalerweise in den kleinen Gelenken und ist symmetrisch", sagt Mikulik.
  • Wenn Ihre Gelenkschmerzen am Morgen oder nach Inaktivität schlimmer sind, ist das ein Zeichen von Psoriasis-Arthritis. "Psoriasis-Arthritis hat normalerweise eine breite Präsentation", sagt Mikulik. "Sie sehen ein oder zwei größere Gelenke zusätzlich zu kleinen, entfernten Gelenken [zum Beispiel Finger]. Die meisten Patienten [mit Psoriasis-Arthritis] haben zuerst Psoriasis. "

Die beste Behandlung

Die Behandlung hängt davon ab, welche Art von entzündlichen Gelenkerkrankungen Sie haben. Mit Gicht ist der erste Auftrag des Geschäfts, das Aufflackern unter Verwendung der Medikationen zu stoppen, sagt Mikulik. "Um Gicht zu verhindern, werden wir die gleichen Medikamente in niedrigeren Dosen verwenden, um die Harnsäure im Körper zu verringern." Ihr Arzt kann Steroide verwenden, um Gicht anfänglich zu behandeln, aber Steroide können Psoriasis auslösen.

Nichtsteroidale entzündungshemmend Medikamente (NSAIDs), wie Aspirin oder Ibuprofen, helfen in der Regel bei leichten Fällen von Psoriasis-Arthritis. Wenn Ihre Krankheitssymptome schwerwiegend sind, kann Ihr Rheumatologe krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) oder Biologika empfehlen.

Wenn Sie Gelenkschmerzen oder Steifheit haben, ist es wichtig, einen Rheumatologen zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Diagnose bekommen

"Sie sind alle verschiedene Krankheiten, und während sie Symptome und einige Pathophysiologie [Veränderungen aufgrund der Krankheit] teilen können, sind sie alle getrennt [Diagnosen]", sagt Jeffrey Weinberg, MD, Associate klinischen Professor für Dermatologie an der Mount Sinai School der Medizin in New York City. "Es kann zu einer gewissen Überlappung der Behandlung von RA und PsA kommen, aber alle [muskuloskelettalen] Zustände müssen separat bewertet und behandelt werden." Zuletzt aktualisiert: 24.08.2017

arrow