Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie sich die Stressantwort auf rheumatoide Arthritis auswirkt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wahrgenommener Stress kann auslösen Gehirnveränderungen, die zu körperlichen Veränderungen führen, wie erhöhter Herzschlag und Blutdruck. Shutterstock (2)

Wir haben alle gehört, dass chronischer Stress für unsere Gesundheit schlecht ist. Und Menschen mit rheumatoider Arthritis (RA) wissen nur zu gut, dass Sie unter Stress eine Fackel haben. Aber wie verursacht psychischer Stress tatsächlich körperliche Probleme, besonders bei RA-Patienten? Wissenschaftler haben seit Jahren Stress studiert und kommen zu einem reicheren Verständnis davon, wie sie ihr Chaos in unserem Körper anrichtet.

Wo reagieren wir auf Stress?

Unser Gehirn, speziell die Amygdala, im primitiven Teil von das Gehirn, ist der erste, der Alarm schlägt, wenn wir auf etwas stoßen, das uns betont, sei es ein Beinahe-Autounfall, Ärger, die Rechnungen zu bezahlen oder Pläne zu streichen. Dieses Notsignal wird im Hypothalamus empfangen, dem Abschnitt des Gehirns mit einer direkten Verbindung zu unserem vegetativen Nervensystem, der solche unwillkürlichen Funktionen wie Atmung, Blutdruck und Herzschlag steuert.

Wie die Stressantwort aussieht

Wer einen akuten Stress erlebt (diesen Beinahe-Unfall, einen verlorenen Geldbeutel), weiß, was als nächstes kommt: Mit Hilfe von Hormonen aus den Nebennieren (vor allem Epinephrin und Adrenalin) lässt das vegetative Nervensystem sofort unser Herz höher schlagen schneller, unser Puls beschleunigt sich, unser Blutdruck steigt, unser Energieniveau (in Form von verfügbarem Zucker in der Blutbahn) steigt an, und unsere Sinne und Wachheit schärfen sich.

Hormon Havoc

Der Hypothalamus aktiviert auch einen zweiten Teil von das Stress-Response-System unter Verwendung der Hormonsignale der HPA-Achse, insbesondere des Corticotropin-Releasing-Hormons (CRH), das den Körper dazu bringt, das Niveau des sogenannten Stresshormons Cortisol zu erhöhen.

Fight oder Fli ght

All diese Effekte sollen hilfreich und auch vorübergehend sein - damit wir das berühmte Szenario "Vom Tiger laufen" überleben können. Aber wenn Stress zu einer Konstante wird und die Hormone und körperlichen Reaktionen hoch bleiben, entstehen Gesundheitsprobleme. Studien haben gezeigt, dass die chronischen Auswirkungen von Stress unter anderem das Risiko von Depressionen, Herzerkrankungen und Erkrankungen des Verdauungstraktes erhöhen. Kurzfristig können die Auswirkungen von Stress den Schlaf stören und Erschöpfung und andere RA-Symptome verschlimmern.

Der Stress- und Entzündungs-Link

Jeder mit RA weiß, dass Stress eine Rolle bei der Entzündungsreaktion spielt. Aber wie genau geschieht das?

Eine Studie, veröffentlicht im Oktober 2013 in Proceedings der National Academy of Sciences untersucht Mäuse und Blutproben von niedrigem Einkommen (und daher wurde vermutet, chronisch gestresst ) Menschen. Forscher fanden heraus, dass Stress einige Gene im Knochenmark verändert, was wiederum Immunzellen in unserem Blut produziert, die pro-entzündlicher sind. Sie können sehen, wie entzündungsfördernde Zellen in einem stressigen Moment wertvoll sind, in dem der Körper die Blutergüsse oder mögliche Infektionen bekämpfen muss, die aus dem Kampf mit einem Feind resultieren. Aber diese Dynamik führt zu chronischen Entzündungen, wenn der Stress nie nachlässt.

In einer im April 2012 veröffentlichten Studie, ebenfalls in Proceedings der National Academy of Sciences , beschrieben Wissenschaftler der Carnegie Mellon University wie ein Körper unter ständigem Stress ist nicht in der Lage, die Menge der pro-inflammatorischen Zytokine, die Botenstoffe, die eine Entzündung auslösen. Sie glauben auch, dass ein überbeanspruchter Körper seine Fähigkeit verliert, Kortisol richtig zu verwerfen, so dass zu viel von diesem Steroidhormon zirkuliert; Cortisol spielt auch eine Rolle bei Entzündungen.

Die Bedeutung des Ruhezustands

Wenn Sie sich häufig gestresst fühlen, probieren Sie einige bekannte stressreduzierende Techniken aus, darunter Bewegung, Meditation, Schwimmen und gesundes Essen. Überlegen Sie sich auch, einer Unterstützungsgruppe beizutreten und ein Dankbarkeitsjournal zu führen, um Ihre Probleme in der richtigen Perspektive zu halten. Achtsamkeitspraktiken sind auch eine Möglichkeit, in der Mitte zu bleiben, egal was um dich herum passiert. Letzte Aktualisierung: 31.07.2017

arrow