Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie rheumatoide Arthritis die Lungen betrifft

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Lungenkomplikationen von RA können ernst und gleichmäßig sein fatal.Darren Hope / Alamy

Trotz ihres Namens betrifft die rheumatoide Arthritis (RA) nicht nur Ihre Gelenke. Es kann auch das Gewebe um die Gelenke sowie Augen, Herz und Lunge schädigen.

"Wir nennen es rheumatoide Arthritis, aber wir sollten es wirklich rheumatische Krankheit nennen", sagt Elinor Mody, MD, Assistenzprofessor bei Harvard Medical School und Direktor des Frauenorthopädischen und Gelenkerkrankungsprogramms am Brigham and Women's Hospital in Boston.

Rheumatoide Arthritis kann den ganzen Körper schädigen. Neben den Gelenken sind "das Herz und die Lunge am häufigsten betroffen", sagt Dr. Mody. Die Ärzte sind sich nicht sicher, wie oder warum rheumatoide Arthritis andere Organe leiden lässt, aber Lungenkomplikationen durch RA können schwerwiegend sein und sogar zum Tod führen.

Interstitielle Lungenerkrankung

Rheumatoide Arthritis-assoziierte interstitielle Lungenerkrankung oder RA-ILD , ist eine der schwersten Lungenkomplikationen bei Menschen mit rheumatoider Arthritis. Diese Krankheit kann schwer zu erkennen sein, tritt jedoch auf, wenn sich das Lungengewebe entzündet und schließlich vernarbt. Hier ist, was wir wissen:

  • Risikofaktoren Männer sind bei dieser Krankheit ein höheres Risiko als Frauen. Obwohl Nichtraucher RA-ILD entwickeln können und wollen, scheint Rauchen das Risiko zu erhöhen.
  • Symptome RA-ILD kann Atemnot und trockenen Husten verursachen, aber in vielen Fällen verursacht es überhaupt keine Symptome, was eine Früherkennung schwierig macht
  • Behandlung Es bedarf noch weiterer Forschung, um eine wirksame Behandlung zu finden. "Dies ist eine schwierige Krankheit zu behandeln", sagt Mody. Laut einer im März 2015 in der Zeitschrift European Respiratory Review veröffentlichten Übersicht haben neuere Studien das Medikament Rituxan (Rituximab) zur Behandlung von RA-ILD untersucht, aber die Ergebnisse waren widersprüchlich und es ist nicht klar ob es den Zustand verbessert oder verschlechtert. Einige andere Medikamente, wie Azathioprin (Azasan, Imuran), Cyclosporin (Gengraf, Neoral) und Cyclophosphamid (Cytoxan), werden zur Behandlung von RA-ILD eingesetzt.

Lungenfibrose

Entzündung, wie die durch RA- ILD kann zu Lungenfibrose oder bleibender Vernarbung der Atemwege führen. Dies kann Kurzatmigkeit verursachen, da gesunde Luftsäcke durch Narbengewebe ersetzt werden. Zusätzlicher Sauerstoff kann helfen, die Atmung zu erleichtern, aber den Schaden, der durch Lungenfibrose verursacht wird, nicht rückgängig machen.

Leider ist Trexall (Methotrexat), ein Medikament, das oft zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt wird, mit der Entwicklung von Lungenfibrose verbunden. Wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen, sollte Ihr Arzt Ihren Atemstatus besonders genau überwachen.

Knoten

Rheumatoide Arthritis kann auch Knötchen im Hals und an den Stimmbändern verursachen und Komplikationen wie Heiserkeit und andere Veränderungen verursachen. Knötchen können ebenfalls in der Lunge entstehen, verursachen aber normalerweise keine Symptome, und Patienten können sie niemals bemerken.

Andere Lungenkomplikationen

Untersuchungen haben gezeigt, dass Schäden an der Lungenschleimhaut oder der Pleura auftreten können in bis zu 70 Prozent aller Menschen mit RA, aber nur 3 bis 5 Prozent Symptome. Zu den Problemen gehören:

  • Pleuritis Diese Entzündung des Pleuralgewebes verursacht Brustbeschwerden und Atembeschwerden.
  • Ergüsse Flüssigkeit, die sich im Pleuraraum um die Lunge herum bildet und zu anhaltendem Husten führen kann, Kurzatmigkeit und eine kollabierte Lunge.

Prävention von Atemwegserkrankungen

Wegen des hohen Risikos von Komplikationen aufgrund einer rheumatoiden Arthritis-assoziierten Lungenerkrankung ist die Prävention von entscheidender Bedeutung. Um das Risiko zu reduzieren:

  • Nicht rauchen. Wenn Sie das tun, fragen Sie Ihren Arzt nach Vorschlägen, wie Sie sofort mit dem Rauchen aufhören können. In Zigaretten enthaltene Chemikalien können bereits empfindliches Lungengewebe reizen und zu weiteren Komplikationen führen.
  • Regelmäßige Untersuchungen durchführen. Ihr Arzt sollte bei jedem Besuch auf Ihre Lunge hören und Ihre Atmung überwachen. Lungenprobleme, die früh erkannt werden, können leichter zu behandeln sein.

Wenn Sie rheumatoide Arthritis haben und Kurzatmigkeit, Husten oder andere respiratorische Symptome haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Diese sind möglicherweise ernste Symptome, die sofortige Aufmerksamkeit rechtfertigen. Letzte Aktualisierung: 5/4/2017

arrow