Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie wissen Sie, ob es psoriatische Arthritis ist?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Psoriasis-Arthritis hat einige Eigenschaften mit anderen Erkrankungen wie Rheumatismus Arthritis und Osteoarthritis.Getty Images

Psoriasis-Arthritis ist eine systemische Autoimmunerkrankung und eine entzündliche Form der Arthritis. Während es Eigenschaften mit anderen Arten von Arthritis teilt, gibt es Weisen, diese Krankheit zu unterscheiden und sie entsprechend zu behandeln.

Eine unterscheidende Eigenschaft der psoriatic Arthritis ist die Anwesenheit von Psoriasis, eine Krankheit, die starke, rote, trockene Hautflecken verursacht, die bekannt sind Plaques, sowie entsteinte Nägel oder Nägel, die sich vom Nagelbett trennen. Wie Psoriasis-Arthritis, Psoriasis stammt aus einer fehlerhaften Immunantwort, in der das Immunsystem versehentlich greift gesunde Zellen und Gewebe.

Ungefähr 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis können Psoriasis-Arthritis entwickeln, nach der Arthritis Foundation. "Etwa 10 Prozent der Menschen entwickeln zuerst Arthritis, später dann Psoriasis", sagt Eric Ruderman, MD, Direktor für klinische Rheumatologie am Northwestern Memorial Hospital in Chicago. Symptome der Psoriasis-Arthritis sind Gelenkschmerzen, Schwellungen, Steifheit (besonders am Morgen) und Müdigkeit.

Psoriasis-Arthritis versus Rheumatoide Arthritis

Eine im April 2015 veröffentlichte Übersicht in der Zeitschrift Rheumatische und Muskel-Skelett-Erkrankungen weist darauf hin, Psoriasis-Arthritis hat mehrere Merkmale mit rheumatoider Arthritis (RA) gemeinsam. Beides sind Autoimmunerkrankungen, die Gelenkentzündungen und Schmerzen verursachen. Aber es gibt Unterschiede in der Entwicklung der Erkrankungen und der Auswirkungen auf die Gelenke.

Während RA viel häufiger dieselben Gelenke auf beiden Körperseiten betrifft, haben Psoriasis-Arthritis-Patienten oft eine asymmetrische Arthritis, bemerkt Kathleen Maksimowicz-Mckinnon, DO , ein leitender Arzt bei Henry Ford Health System und ein Associate Professor für Medizin an der Wayne State University in Detroit.

"Ein weiterer Unterschied ist, dass bei Psoriasis-Arthritis ist es sehr häufig, entzündliche Erkrankung der unteren Wirbelsäule zu haben", sagt Dr. Mckinnon.

Patienten mit Psoriasis-Arthritis neigen auch zu Arthritis in den distalen Gelenken der Finger (am nächsten zu den Nägeln), während die Gelenke, die der Handfläche am nächsten sind, häufiger mit rheumatoider Arthritis betroffen sind, fügt sie hinzu .

Psoriasis-Arthritis verursacht häufig Entzündungen oder Schmerzen an der Stelle, an der sich Sehnen an Knochen anlagern (Enthesitis). "Das kann mehr weh tun als die Gelenke selbst", sagt Dr. Ruderman. Enthesitis tritt am häufigsten an der Ferse, an der Unterseite des Fußes oder am Ellenbogen auf.

Wie Psoriasis-Arthritis von Osteoarthritis abweicht

Viele Menschen mit Gelenkschmerzen und -steifigkeit werden mit Osteoarthritis diagnostiziert, die am häufigsten ist Art der Arthritis. Osteoarthritis ist eine fortschreitende Erkrankung, die Knorpel betrifft, die gleitfähige Abdeckung, die es ermöglicht, dass Knochen übereinander gleiten, wenn sich die Gelenke verbiegen.

Psoriasis-Arthritis wird nicht durch Abnutzung der Gelenke verursacht, wie es Osteoarthritis ist. Während Psoriasis-Arthritis-Symptome in Flares kommen, werden Osteoarthritis-bedingte Schmerzen und Schwellungen im Laufe der Zeit immer schlimmer. Auf der anderen Seite leiden Menschen mit Osteoarthritis nicht die Psoriasis-bedingten Hautsymptome, die oft Psoriasis-Arthritis begleiten.

Schritte zur Diagnose von Psoriasis-Arthritis

Diagnose Psoriasis-Arthritis kann schwierig sein. Zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung und einer umfassenden Anamnese kann Ihr Arzt Bildgebungsuntersuchungen (z. B. Röntgen oder Ultraschall) veranlassen, nach Gelenkschäden zu suchen.

Eine in der Mai-Juni-Ausgabe 2016 von veröffentlichte Studie Klinische und experimentelle Rheumatologie fanden heraus, dass mit Hilfe von Ultraschall die frühe Psoriasisarthritis von rheumatoider Arthritis in den kleinen Gelenken der Hände unterschieden werden kann.

Negative Bluttests für Rheumafaktor (RF) und antizyklische citrullinierte Peptid (Anti-CCP) -Antikörper können helfen, rheumatoide Arthritis auszuschließen.

Herausforderungen der Behandlung von Psoriasis-Arthritis

"Rheumatoide Arthritis kann sehr zerstörerisch sein, wenn sie nicht behandelt wird deshalb behandeln wir es aggressiv mit Biologika ", sagt Ruderman. "Aber Psoriasis-Arthritis zeigt sich nicht so. Weniger als die Hälfte der Menschen mit Psoriasis-Arthritis entwickeln eine besonders aggressive Form, die eine Behandlung schwierig macht, weil wir sie nicht übermäßig behandeln wollen. "

Dennoch können die Schmerzen und Unannehmlichkeiten, die mit Psoriasis-Arthritis einhergehen, erheblich sein. Eine Studie, veröffentlicht im April 2015 in PLoS One festgestellt, dass die allgemeine Schmerzen, Gelenkschmerzen und Müdigkeit von Psoriasis-Arthritis-Patienten berichtet wurde, war deutlich größer als die von Menschen mit rheumatoider Arthritis berichtet.

Für mildere Formen von Psoriasis-Arthritis, nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) werden für Gelenksymptome empfohlen. Topische Cremes, Salben und Lotionen werden oft zur Behandlung von schuppigen, juckenden Hautausschlägen bei Psoriasis eingesetzt.

Wenn Zeichen einer Gelenkschädigung auftreten, behandeln Ärzte die Psoriasis-Arthritis aggressiver mit Medikamenten, wie sie zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis eingesetzt werden Sagt Rudermann. Dazu gehören krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) und Biologika.

"Ohne krankheitsmodifizierende Therapie ist die Prognose für Psoriasis-Arthritis und rheumatoide Arthritis meist deutlich schlechter als für Osteoarthritis", sagt Dr. med. Neil Kramer Co-Direktor für das Institut für Rheumatische und Autoimmunerkrankungen im Overlook Medical Center des Atlantic Health Systems in Summit, New Jersey.

Wie bei rheumatoider Arthritis können Psoriasis-Arthritis-Komplikationen ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Depressionen, Fettleibigkeit, bestimmte Krebsarten beinhalten ( wie Non-Hodgkin-Lymphom), Infektionen und Osteoporose, laut einer im Oktober 2015 im Journal of Rheumatology veröffentlichten Untersuchung. Darüber hinaus "Menschen mit Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis haben eine hohe Inzidenz von metabolischen Syndrom, Fettleber-Krankheit und Cholesterin Anomalien", sagt Ruderman.

"Wir müssen es als Psoriasis-Krankheit betrachten, die die Gelenke, Sehnen, Haut und Nägel, und verwenden Sie mehrere Dinge, um es zu behandeln ", fügt er hinzu.Letzte Aktualisierung: 10/11/2017

arrow