Es Wird Für Sie Interessant Sein

Frühe rheumatoide Arthritis-Behandlung: Warum ist es so wichtig?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Frühe Intervention Ein Rheumatologe hilft später, Komplikationen zu vermeiden.Alamy

Warum sind Symptome wie Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit so besorgniserregend? Sie könnten Zeichen der rheumatoiden Arthritis (RA) sein, einer chronischen entzündlichen Gelenkerkrankung. Wenn Sie Gelenkschmerzen oder andere mögliche Symptome der rheumatoiden Arthritis erfahren, zögern Sie nicht, die Auswertung und Behandlung durch einen Spezialisten zu verzögern, sagen Experten.

Die Europäische Liga gegen Rheuma (EULAR) hat ursprünglich Leitlinien angekündigt, die die kritische Natur der Früherkennung und Behandlung von rheumatoide Arthritis im Jahr 2007. Erst kürzlich hat die Organisation ihre Empfehlungen für eine frühzeitige Überweisung an einen Rheumatologen aktualisiert: Patienten sollten Hilfe suchen, wenn die Symptome länger als sechs Wochen andauern, und eine frühe Behandlung sollte von einem Rheumatologen durchgeführt werden. Die Empfehlungen weisen auch darauf hin, dass bei Patienten mit einem Risiko für chronische Arthritis innerhalb von drei Monaten nach Auftreten der Symptome eine Reihe krankheitsmodifizierender Antirheumatika (DMARDs) beginnen sollte.

Was ist der Rush?

Dieser Vorstoß scheint sofort zu beginnen hastig, aber es gibt wichtige Gründe, früh zu beginnen. "Es gibt eine fortschreitende Schädigung der Gelenke, die irreversibel ist. Ihr Körper versucht, sie zu heilen, aber es ist wirklich nie das Gleiche. Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass manchmal, sogar wenn jemand zuerst mit RA diagnostiziert wird Diese Veränderungen bei Röntgen und MRT sagen uns, dass wir sofort an eine Behandlung denken müssen ", sagt Timothy Niewold, MD, Forschungsleiter in der Abteilung für Rheumatologie und außerordentlicher Professor für Medizin an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota.

Schnelle Evaluierung und Behandlung notwendig

"Eine frühe und aggressive RA-Behandlung wird von allen wissenschaftlichen und medizinischen Gesellschaften auf der ganzen Welt empfohlen", fügt Dr. Cristiano Zerbini, Rheumatologe und Direktor des Centro Paulista de Investigacão Clinica, hinzu in São Paulo, Brasilien, dessen Forscherteam in einer in der Februarausgabe 2017 veröffentlichten Studie von Osteoporosis International festgestellt hat, dass "die Behandlung mit biologischen Arzneimitteln mit der Abnahme des Knochenschwunds verbunden ist. Studien mit Anti-TNF-Blockern zeigen eine Konservierung oder Erhöhung der BMD der Wirbelsäule und der Hüfte sowie ein besseres Profil von Knochenmarkern. "

Die Wildfire-Analogie

Zerbini erklärt, dass eine frühzeitige Behandlung, die die Krankheitsaktivität stoppt, die Gelenk- und Knochenzerstörung stoppt . "Sie können den entzündlichen Prozess zu Beginn der Krankheit mit einem Feuer vergleichen, das zu einem [größeren] Feuer werden kann und das Gelenk und den angrenzenden Knochen zerstört, wenn es nicht so schnell wie möglich durch die Behandlung beseitigt wird", sagt er Linie: Verzögern Sie nicht die Behandlung.

Zerbini fügt hinzu, "Die aktive Krankheit führt zu einem kontinuierlichen Verlust von Knochen und folglich zu Osteoporose, so dass der Patient mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer gering traumatischen Fraktur bleibt. Der Schmerz und die Deformität verhindert die Fähigkeit zu Übung, die zu einem zusätzlichen Knochenverlust beiträgt. "

Achten Sie auf die Symptome

Wenn Sie an Symptomen leiden, sind Sie an vorderster Front zur Früherkennung. Wenn Sie Schwellungen, Rötungen, Steifheit in den kleinen Gelenken an Händen, Füßen, Handgelenken und Knöcheln. Dr. Niewold sagt: "Dies ist tendenziell symmetrisch. Es ist keine perfekte Symmetrie, aber normalerweise bekommen Sie Symptome in beiden Händen oder beiden Füßen. "Es fühlt sich morgens sehr steif an ein anderes Symptom.

Ein Rheumatologe kann folgendes zur Diagnose verwenden:

  • Eine körperliche Untersuchung Ihrer Gelenke
  • Bluttests, die zeigen, ob es eine Entzündung im Körper gibt
  • Röntgenstrahlen, MRT oder andere bildgebende Untersuchungen, um zu sehen, wie stark die Gelenke betroffen sind

Wie sieht eine frühzeitige Behandlung aus?

First-Line-Behandlung für RA ist in der Regel eine DMARD namens Methotrexat (Rheumatrex, Trexall). Sie können auch Steroide oder Kortikosteroide als entzündungshemmend bekommen. Das ist genug für die meisten Menschen, obwohl einige möglicherweise die Dosis erhöhen müssen. "Das bringt uns zum nächsten Entscheidungspunkt: Ist das Methotrexat genug? Wenn es nicht genug ist, müssen Sie möglicherweise ein anderes Medikament hinzufügen, wie TNF-blockierende Medikamente, die auch entzündungshemmend sind ", sagt Niewold.

Maßgeschneiderte Pflege

Niewold und sein Team waren an der Spitze von Studieren, ob ein einfacher Bluttest zeigen kann, ob ein Patient ein guter Kandidat für TNF-Blocker ist. Bis jetzt sind die Ergebnisse gut, aber weitere Studien sind erforderlich, bevor dieser Test für alle Praktiker leicht zugänglich ist. Wenn ihre Ergebnisse validiert werden, können Ärzte die Behandlung für Patienten personalisieren, ohne wertvolle Zeit zu verschwenden, um zu sehen, ob ein Medikament für sie arbeitet.

Risikobewertung

Patienten können resistent gegen die Einnahme von Medikamenten sein, weil sie nicht wollen in ihrem ganzen Leben "auf" sein. Aber Niewold weist darauf hin, dass eine medikamentöse Therapie nicht immer lebenslang ist; es hängt von der Progression der Krankheit ab. "Es gibt immer ein Risiko in der Behandlung, aber es gibt auch ein großes Risiko, nicht zu behandeln", sagt er.

Wiegen Behandlungsrisiken gegen Risiken der Nichtbehandlung

"Das allgemeine Paradigma ist, wenn Sie nicht behandeln, es geht schlecht. Sie haben eine langfristige Behinderung, verlieren Gelenkfunktion und Mobilität ", erklärt Niewold. "Es ist wahrscheinlich auch besser für Ihr Herz-Kreislauf-System, da es frühe Arteriosklerose und kardiovaskuläre Morbidität bei RA gibt. Die meisten Studien unterstützen die Idee, dass eine frühzeitige Intervention und aktive Behandlung hilft, diese nachgelagerten Komplikationen zu verhindern. "

Veränderungen im Lebensstil sind auch wichtig

Niewold empfiehlt die folgenden Schritte, um Ihre Gesundheit mit RA zu verbessern:

Mit dem Rauchen aufhören . Es besteht ein gewisses Risiko, an RA zu erkranken, und wenn Sie während der Einnahme von RA-Medikamenten weiterhin rauchen, funktionieren sie nicht so gut - Sie neigen dazu, mehr Krankheitsaktivität und mehr Schaden zu haben Wenn Sie in der Lage sind, aktiv zu werden und gegen Steifheit zu drücken, geht es schneller weg. Yoga ist gut, denn es beinhaltet sowohl Bewegung als auch Dehnung.

Abnehmen. Abnehmen von Pfunden bedeutet weniger Belastung für Ihre Gelenke im Allgemeinen.

Ändern Sie Ihre Diät. Viele Menschen mit RA sagen, dass folgende eine entzündungshemmende Diät hat mit ihren Symptomen geholfen. "Es ist schwer zu sagen, ob es wirklich Gelenkentzündungen betrifft, aber Patienten berichten, dass sie mehr Energie und ein wenig mehr Mobilität haben. Es ist ein subtiler Effekt - es ist kein Heilmittel - aber es ist nicht schlecht, es zu versuchen ", sagt Niewold.

Arbeiten Sie mit Ihrem Rheumatologen zusammen, um den richtigen Behandlungsplan für Sie zu finden. Und wenn Sie sich zur Zeit von Ihrem Krankheitsmanagement nicht befreit fühlen, geben Sie nicht auf, sagt Niewold. "Es gibt jetzt viele und viele Werkzeuge in der Toolbox." Zuletzt aktualisiert: 19.06.2017

arrow